Einfamilienhaus 160m2 mit Keller, 500m2 Grundstück

4,80 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Einfamilienhaus 160m2 mit Keller, 500m2 Grundstück
>> Zum 1. Beitrag <<

P

pagoni2020

So?



Du markierst den Part den du zitieren willst, clickst auf zitieren und schreibst Deinen Kommentar in das Textfeld.




Dann markierst den nächsten Part und ergänzt wieder...



...manches lässt man aber auch am Besten kommentarlos stehen und wirken
Dafür hast 3 x ein GO !!! Danke
 
11ant

11ant

Über eine Podesttreppe u.ä. Details sollte sich überwiegend die Architekten Gedanken machen; [...] Ein freier Artchitekt alleine ist ja auch niocht die Lösung aller Probleme
Die Treppenform wird wesentlich von Raumprogramm und Baufenster mitbestimmt. Freie Wahl hat man da nur mit einem Grundstück - aber heute bekommen ja die meisten Häuslebauer bestenfalls Bauplätze.
Freie Architekten haben schon einen sehr wesentlichen Vorteil insofern, wie es die wesentlichste Aufgabe von Architekten ist, den Auftraggebern erst´mal "den Kopf zu waschen", d.h. die Pinterest-Flausen auszutreiben, die mit Budget, Bebauungsplan o.ä. nicht ohne böse Schrammen umsetzbar sind.
 
P

pagoni2020

Da stimme ich Dir zu und es wäre wohl auch die angemessenste Lösung, denn ein guter Architekt zahlt sich auch selbst mittels durchdachter Planung (Architektenzitat). Letztlich sollte TE erkennen, dass er hier ganz am Beginn der Planfindung ansetzen muss und die Frage nach einer etwaigen Treppe oder Lage des Gäste-WN noch sehr weit weg sein wollte
 
11ant

11ant

ein guter Architekt zahlt sich auch selbst mittels durchdachter Planung (Architektenzitat).
Nö, Fakt. Aber das ist müßig, hier zu diskutieren: die Würfel pro GU-Inklusivplanung sind wohl gefallen, und darin liegt hier nicht das Problem. Sondern am "Verbessern" statt Verwerfen eines nicht fachgerecht destillierten Entwurfes.
 
Y

ypg

@ypg wie kann ich einzelne Antworten zwischen einen längeren Text eines Users einfügen bzw. weißt Du, wo das beschrieben ist? Kann nix finden....wohl doch zu blond.
Ja, genau. Du musst jeden Kommentar dann separat markieren und auswählen.

Ich weiß ja nicht, wieviel Du schon „vorher“ in diesem Forum gestöbert hast, aber es ist tatsächlich oft der Bauherr selbst, der seine Mitschuld trägt, indem er dem Architekten vorzeichnet, was er haben will. (Bist Du nicht auch solch einer? Also, ich war so eine, aber habe Vorkenntnisse. So ist auch der Fragebogen von mir entstanden.)
Und ja, die Architekten eines GUs/BUs sind jetzt nicht das Gelbe vom Ei, dennoch sollte man sie erstmal machen lassen und dann alles hinterfragen, warum und wieso. Wenn man dann merkt, dass da Irgendwann nichts mehr kommt, kann ein Forum gemeinsam viel bewirken....

Allerdings weiß ich, dass nicht nur ich nicht mehr euphorisch jede Information aus einem TE herausquetsche, sondern auch Kerstin oder Ex-Katja da mittlerweile resistent werden/wurden - dann gibt es keine Zeichnungen mehr von uns...
Ich selbst hole mein OldSchool-Läppi mit Architektensoftware nur noch raus, wennman die Verzweiflung in blutrot zw den Zeilen rauslesen kann -von dem Entwurf des BUs ganz zu schweigen. Aber viele wollen unsere Hilfe auch nicht: Wenn 1/3 des Fragebogens fehlt bzw bewusst gelöscht wird, schaue ich lieber RTL 2, als alles zu hinterfragen und mich an eine langwierige Planung zu setzen. Das ist dann für beide das beste
Ggf wird von mir eine Handskizze gefertigt. Die wird aber wieder vom Leser/TE nicht für voll genommen. Es zählt ja nur noch, WIE präsentiert wird, nicht die Idee.
 
P

pagoni2020

Danke, ich verstehe Dich.
Tja....beide von uns haben vor lange Zeit gebaut, dann verkauft und gekauft und wieder geändert etc. und nun eben nochmal Bauen, eher aus der "Not" heraus, weil in der aktuell selbst gestalteten und schicken Behausung eine rechtliche Problematik entstanden ist, von der ich im Alter nicht abhängig sein möchte.
Ein alter Freund vom Fach, dessen Sichtweise uns bei allen Projekten gut getan hat schaut immer mal wieder drüber über unsere (Senóra) Entwürfe. Hinzu kommt, dass wir das eher aus Freude machen denn aus schlichter Notwendigkeit. Wenn es fertig gebaut sein wird könnte ich gleich wieder anfangen-
Der BU setzt das bislang gut um und seine Einwände oder Ideen gefallen mir bzw. ergeben Sinn, sein Job macht ihm offenbar Freude und er hat unsere gewünschte Grundrichtung verstanden. Ansonsten wären wir auch keine Vertragspartner.
Aus eigener Erfahrung weiß ich natürlich, dass man immer geleitet wird von allemöglichen, meist unnötigen Einflüssen. Bei meinem ersten Haus hätte ich locker 100.000.-DM sparen können an sinnlosem Quark. Dafür hätte ich mir besser einen anständigen Architekten geleistet.
Es war dennoch ein ordentliches Haus für damalige Zeiten aber das wäre es ohne diese Zeugs genauso gewesen.
Einige Häuser/Wohnungen/Finanzschwankungen später bin ich da nicht mehr so anfällig, wobei das auch ein Trugschluss sein kann. Heute lese ich Vieles über KNX, Kontrollierte-Wohnraumlüftung, KfW und ähnliche, spanische Dörfer und informiere mich darüber. Ich kenne aber mein Leben und das, was ich brauche und was eben nicht.
Wenn ich den TE hier lese dann erinnere ich mich an meine 1. Bauphase; vlt. muss das auch Jeder für sich so durchmachen. Damnals gabs kein Internet und rückblickend wars kein Nachteil. Wenn ich heute durch Neubaugebiete fahre sehe ich nicht wirklich viel Innovation sondern eher ein Mehr an vorgefertigter Spielerei.
Das mit Deinen Handskizze hat wohl etwas zu tun mit dem Alter- (also über 25), danach zählten immer mehr die Blumen um den Bericht herum als dessen sachlicher Inhalt.
Gerade gestern haben wir wieder eine Bierdeckelskizze als Idee bekommen und damit als Basis basteln wir dann unser eigenes Ding.
So wie andere Tennis spielen oder Thaiboxen machen wir eben das gerne; ein schönes Hobby.
Danke für Deine Arbeit hier !
Übrigens haben wir unseren eigenen Grundriss völlig verändert (siehe Post) um ihn nun wieder weitgehend zurückzudrehen und dennoch so anzupassen, dass die zu uns passenden Hinweise aus dem Forumhinweise sich darin angemessen wiederfinden.
Dein Hinweis "Du wirst immer an mich denken" hat dabei auch seinen Platz gefunden, wenn auch auf etwas andere Weise, um eben nicht gerade immer an Dich denken zu müssen. Die Drohung hat also gewirkt.
 
Zuletzt aktualisiert 20.07.2024
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2327 Themen mit insgesamt 81089 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Einfamilienhaus 160m2 mit Keller, 500m2 Grundstück
Nr.ErgebnisBeiträge
1Wunschliste für den Architekten 32
2Bauvorhaben mit Architekten 31
3Baukosten bei Bau mit Architekten. Was sagt eure Erfahrung? 18
4Architekten Suche München + Umland (Empfehlungen?) 14
5Kostenplanung Einfamilienhaus inkl. Grundstück, Nebenkosten, Architekten 32
6Entwurfsplanung über den Architekten und dann Ausschreiben? 16
7Massivhaus vom Architekten, ungefähre Kosten? 16
8Möglichkeit Vorab-Fragen an Architekten 23
9Bauen mit Architekten - Erfahrungen, Tipps? 31
10Architekten-Leistungsphase 1-4 - Welche Unterlagen müssen sein? 33
11Einschätzung zur Machbarkeit: Mehrfamilienhaus Entwurf vom Architekten? 11
12HOAI oder warum Architekten kein Interesse haben..... 38
13Kostenschätzung vom Architekten realistisch? 39
14Ausschreibung Einzelgewerke durch Architekten: teuer? 16
15Honorar eines Architekten - Erfahrungen 10
16Architekten / Bauingenieur Leistung, Ausführungsplan, Umfang 26
17Architekten oder Fertighaus Kostenkalkulation und weitere Schritte 27
18Probleme mit Architekten - Genehmigungsverfahren 18
19Kataloghaus oder freie Planung mit Architekten 12
20Pflichten des Architekten bei Ausschreibung 18

Oben