Statistik des Forums

Themen
30.559
Beiträge
357.869
Mitglieder
45.836
Neuestes Mitglied
Bloeker

DHH Möglichkeitsabschätzung Ideen Hinweise

3,30 Stern(e) 10 Votes
Hm... es ist von außen wirklich nicht nachvollziehbar, wieso du dich mit aller Kraft an diesem Irrweg festklammerst.
Das ist jetzt vielleicht etwas überinterpretiert von dir, aber sicher auch dem Medium geschuldet.
Ich klammere jetzt nicht, aber will halt auch nicht beim ersten Widerstand oder Zweifel eine mögliche Alternative gleich fallen lassen.

Das hat doch nichts mit ländlich zu tun, auch in der Stadt wohnt kaum jemand so, erst recht nicht freiwillig und mit Ansage.
Dann geh über städtisch hinaus in die Metropolregion mit offiziell ausgerufenen Wohnungsnotstand. Da habe ich tatsächlich andere Erfahrungen und praktische Beispiele im Bekanntenkreis.

Geh doch mal zwei Schritte zurück und überlege, was du für Möglichkeiten und was für Bedürfnisse hast. Ich mein du schreibst von einem Gesamtbudget von 330k ohne Grundstück. Oder ist das da schon dabei?
D.h. ihr habt doch einen gewissen Spielraum. Da muss sich für die geplanten 5 Personen etwas besseres rausholen lassen als dieser geplante Hamsterkäfig.
Es ist ohne Grundstück und noch mit kleinem Puffer. Tatsächlich ist der Markt in der Region, in der wir suchen aber schon sehr angespannt. Die Grundstückspreise sind dort mindestens bei 500 EUR/m², das sind dann die mit >1km<2km ÖPNV-Anbindung. Bei diesem Objekt haben wir 650 EUR/m² (<1km zum ÖPNV).
Das ist noch weit weg von den Münchner Preisen, aber auf dem besten Weg dahin, wenn es so weitergeht.

Es geht hier in deinem Fall wirklich niemanden darum, sich an einem günstigen Wurf abzuarbeiten um seinen eigenen, etwas großzügigeren zu erhöhen. Das ist oft genug der Fall, hier aber definitiv nicht.
Habe ich auch niemandem unterstellt. Ich unterstelle aber allen die, wg. des Platzmangels mit Vehemenz gegen das Objekt diskutieren schon eine andere Anspruchshaltung an das Thema Platz, als ich mir in der Situation erlauben kann.

Ich mein du verschuldest dich, wahrscheinlich bis ans Limit um dann in einer absoluten Not- bis Nichtlösung zu leben.
Auch hier habe ich andere Erfahrungen gemacht. Das Objekt lässt sich vsl. in 4-5 Jahren wieder mit Gewinn verkaufen (auch nach Nebenkosten). Berlin ist echt verrückt, hat aber auch im deutschen und vor allem europäischen Vergleich einen Nachholbedarf. Im Gegensatz zu München wo das Niveau schon hoch ist, aber nicht mehr wirklich doll steigt, ist in Berlin noch richtig viel Potential.

Wie schon gesagt, ich sehe den Weg für euch im Bestand. Es macht auch keinen Sinn zu argumentieren, die Sanierung würde den Bestand auf Neubaukostenniveau bringen. Es gibt jede Menge Sanierungen, die man machen kann, beileibe aber nicht muss.
Bestand ist oft entweder zu klein, zu alt oder beides. Hier spreche ich auch von konkreten Erfahrungswerten mit Besichtigung und Handwerkergesrpächen bzgl. Sanierungskosten.
Einen Thread hatte ich ja dazu schon hier aufgemacht (Der soll jetzt mal als Bsp. für 5-6 andere Objekte gelten). Auch ein Bsp. dafür, dass ich kein Problem habe, eine Idee loszulassen, wen es denn angezeigt und gründlich abgeklopft ist.
Wo Bestand genügend Platz bietet und nachdazu keine notwendigen Sanierungen anstehen, ist man entweder sogar über Neubaupreisen oder aus unserem Suchradius raus.

Würdest du mich kennen, wüsstest du, dass ich mich jetzt nicht wirklich verkrampfe, aber ich bin eben auch ein sehr analytischer Typ. Ich weiß, dass meine jetzige Situation jetzt nicht besser ist und spätestens beim nächsten Kind untragbar wird. Ich weiß auch, dass es in absehbarer Zeit nicht besser wird, die Preissteigerungen bei Grundstück und Bau kann ich gar nicht in EK ausgleichen, da bräuchte ich Sparraten von 50%.

Aber ich danke dir für deine Anteilnahme und dein Engagement in der Sache.

Yep, das ist heftig. Ohne Gauben sieht das dann so aus bei 1m Höhe abgekoffert:

Anhang anzeigen 41933

Bei 38° Neigung koffert man eher bei 1,20m ab, da man mit der Schräge kaum was anfangen kann und sich ständig den Kopf einhaut. Planunten wäre demnach ohne Gaube kein Raum hinter der Treppe möglich, der Stehhöhe hat. Das ist bitter.
Danke für die fixe Berechnung und den Plan.
Hmm, schade.

Also wenn es das andere GS nicht wird, entweder Hamsterkäfig, 1 Kind(erzimmer) weniger oder weiter suchen und in 2 Jahren das gleiche weiter draußen für mehr Geld bauen.
Ich bin langsam doch frustiert. :(
Drückt mir die Daumen...
 
Also wenn es das andere GS nicht wird, entweder Hamsterkäfig, 1 Kind(erzimmer) weniger oder weiter suchen und in 2 Jahren das gleiche weiter draußen für mehr Geld bauen.
Ich bin langsam doch frustiert. :(
Drückt mir die Daumen...
Die beste Option wäre m.E. nur 2 Kinder zu haben, statt 3. Das klingt vielleicht hart, aber Ihr könnt Euch 3 nicht leisten in Berlin.
 
Die beste Option wäre m.E. nur 2 Kinder zu haben, statt 3. Das klingt vielleicht hart, aber Ihr könnt Euch 3 nicht leisten in Berlin.
Wäre dann doof wenn's beim nächsten geplanten Kind dann doch zwei oder mehr werden. Soll ja vorkommen...

Naja kommt Zeit kommt Rat, vielleicht haben wir ja nach dem nächsten schon kein Bock mehr. :p
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wahrscheinlichkeit für Zwillinge: 1,2%. Also bei der Hausplanung würd ich die nicht berücksichtigen.
Das kannst du meinem Kollegen erzählen... Haus gebaut für zwei Kinder, mit Arbeits- und Gästezimmer und voila... jetzt sind es vier...

Es ist doch hier die große Frage, was macht man denn sonst? Als Familie mit zukünftig drei Kindern, in Berlin, mit dem Wunsch, halbwegs am ÖPNV dran zu sein? Das finde ich übrigens auch nur zu verständlich, sonst chauffiert man sein Lebtag lang den Nachwuchs rum. Was würde es kosten, ein adäquates Objekt zu mieten, und gäbe es überhaupt eins? Was womöglich sogar noch "besser" (größer, freizügiger etc) wäre?

Ich finde es legitim, wenn der TE sagt, dann arrangiert er sich lieber mit den Gegebenheiten.

Ich habe ja selbst ein kleines Haus (110m² inkl. 7m² HAR/HWR), für mich und zwei Kinder. Ich hätte ähnlichen "Gegenwind" erwartet, wenn ich das Projekt hier zur Diskussion gestellt hätte. Ja, das Wohn/Esszimmer ist nur 22m². Das könnte ruhig größer sein, keine Frage. In mein Zimmer bekommt man kein 2m Doppelbett. Das Haus 50cm länger und breiter... ach, das wäre schön gewesen! Das hat aber nicht aufs Grundstück gepasst (Abstandsfläche). Wir haben eine schöne Küche, ein tolles Bad, jedes Kind sein Zimmer und ein kleines Gärtchen. Eine große Verbesserung zur vorigen Wohnsituation - und damit kann ich sehr gut leben!! Und es hat in mein Budget gepasst (naja, halbwegs...) und ehe das Argument kommt... wäre da noch ein Partner, dann würde der auch noch an den Küchentisch, ins Bett und aufs Sofa passen... und rein rechnerisch wären wir dann auch bei 25m² pro Nase...

Es gab hier realistische Grundrissvorschläge (meine damit insbesondere die oberen Geschosse), da soll er das Beste für sich abheben. Und ansonsten: machen! Es sei denn, es besteht wirklich berechtigte Aussicht, dass noch ein besseres Objekt kommt. Das klingt mir aber nicht so, besonders angesichts des endlichen Budgets.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben