Decken-Spots Diele oder Küche und Bad

5,00 Stern(e) 4 Votes
8

86bibo

Es werden ja nur eine Art Leergehäuse eingebaut, d.h. dort können dann die Lampen oder evtl. auch nur die Leuchtmittel problemlos getauscht werden. Allerdings lässt sich der Ort nicht mehr ändern, was eine gute Planung benötigt.

Grundsätzlich kann man die Helligkeit ja über die Lumen der einzelnen Spots recht gut beeinflussen, wenn nicht gerade 1 Spot auf 10m² kommt. Problematischer ist eher, dass LEDs einen eher schmalen Abstrahlwinkel haben, was durch manche Lampengehäuse noch zusätzlich verschärft wird. Sind die Spots zu weit auseinander, ergeben sich ungleichmäßige Ausleuchtungen. Das sieht sehr unschön aus (in erster Linie auf dunklen Böden). Das sollte aber ein Architekt berechnen können, da es nur vom Abstrahlwinkel und der Raumhöhe abhängig ist. Akzentuierungen würde ich dann eher mit zusätzlichen Lampen setzen, wenn benötigt.

Letztendlich ist aber meine Erfahrung:
Man kann natürlich im Baumarkt oder bei Ikea für 10€ Lampen kaufen. Wenn man aber was schönes und funktionelles haben will, dann liegt man für Lampen schnell bei hohen Beträgen. Dabei ist es fast egal, ob nun Deckenleuchte, Wandleuchte, Spots, etc.
Ich würde mir Gedanken machen, welches Licht ich in welchem Raum benötige:
- sehr hell / eher gedämpft / variabel
- direkt (Spots, Strahler) oder indirekt
- natürlich oder kaltweiß
Damit bin ich eigentlich immer recht schnell in Richtung eines Lampentyps gekommen. Schwieriger ist es wenn noch andere Lichtquellen dazu kommen wie Treppenstufenbeleuchtung, beleuchtete Sockel- oder Deckenleisten, indirekte Beleuchtung in der Decke, Sternenhimmel, Spiegelschränke, etc.
 
N

niri09

Vielen Dank dir deine Tipps!
Da die Küchenplanung bereits steht, würde ich es mit meinem Architekt besprechen, damit wir es eben gut planen können.
Ich finde es so schwer auf einem Zettel zu planen, da das Haus ja noch nicht steht und ich eben mich schwer rein denken kann.. Fantasie ist nicht meine Stärke, gebe ich zu
Zu Licht kann ich nur sagen das ich es natürlich und hell haben möchte
 
ypg

ypg

Dein Architekt ist ein kluger Mann.

Die Spots halte ich mittlerweile für nicht mehr aktuell. Ein Relikt aus dem Anfang des dritten Jahrtausend und völlig überbewertet. Preis/Leistung steht in keinem Verhältnis. Meist viel zu hohe Lichtausbeute dort, wo man sie gar nicht braucht. Auch wir haben uns im SZ und Bad vor 4 Jahren dazu verleiten lassen. Im SZ dient die Beleuchtung zum Bügeln, im Alltag haben wir mehr indirekte Beleuchtung sowie Leselicht.
Im Bad zum Glück zum dimmen.
In Eurer Küche sehe ich jetzt auch nicht, dass man dort Spots einsetzen muss.
Es gibt heutzutage schlichte flache Leuchten mit 2 oder mehr Glühlampen, die mittig gesetzt den ganzen Raum (bis ca. 14 qm) ausleuchten.
Unser Deckenlicht in der Küche ist seltenst an. Vielleicht mal einmal die Woche im Winter. Arbeitsbeleuchtung auf Augenhöhe ist mehr wert!
 
A

apokolok

Spots sind überall da klasse, wo man einen gleichmäßigen und auch eher hohen Lichtstrom möchte.
Das sind eben genau die Bereiche die du nennst.

Spots in der Küche sind top, man muss halt wirklich die Küchenplanung schon abgeschlossen haben. Wichtig ist, dass Spots (auch) über der Arbeitsplatte sind und nicht (nur) hinter dem, der vor der Arbeitsplatte steht.
Aber mit ein bisschen Hirnschmalz ist das schon gut planbar. Im Bad will man es auch schön hell, idealerweise dimmbar.
Im Flur ist es optisch schön, von den Helligkeitsanforderungen her nicht unbedingt notwendig.

In Wohnräumen sind Spots imho dafür fehl am Platz, gemütlich wird das nie wie ja auch ein Vorredner sagte.

Ich würde noch mal in mich gehen und überlegen, ob man nicht doch jetzt die paar mehr Kröten in die Hand nimmt und eben doch Küche, Bad UND Flure mit Spots versieht.
 
N

niri09

Ich danke dir für deine Antwort!

Spots im Wohnzimmer waren nicht geplant, da möchte ich lieber Steh- und Hängelampen einsetzen.

In der Küche sollen auf jeden Fall Spots rein plus Beleuchtung unter der beiden Hängeschränke.

Der Flur ist für mich ebenfalls ein Thema, da unter der Treppe die Garderobe hinkommt und man mit der Lampe unter der Treppe eben nicht so viel Beleuchtung erreichen kann.

Wie viel kostet der Spaß in etwa? Im Moment kann ich mir noch nichts darunter vorstellen. Ich habe etwas von 60€/ Spot mit Arbeit gelesen. Gespräche mit dem Architekten stehen noch aus.
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Bauplanung gibt es 4447 Themen mit insgesamt 86149 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.04.2020Wie viele Lampen im 7m langen Flur?Beiträge: 13
07.04.2021Spot-Beleuchtung / Anordnung / MengeBeiträge: 73
08.01.2018Treppe im Flur, Grundriss steht eigentlich schon :o(Beiträge: 20
16.10.2020Planung Einbaustrahler Flur und Garderobe - TippsBeiträge: 62
02.07.2018Treppe im Wohnzimmer als Hype - Pro & Contra?Beiträge: 26
19.02.2020Anzahl Einbauspots im Flur DGBeiträge: 50
30.08.2019Grundrissplanung: Flur im EG breit genug?Beiträge: 57
24.09.2018Stadtvilla mit gerader Treppe, offene moderne Bauweise, 140m²Beiträge: 18
29.01.2018Beleuchtung DHH - Dali & DMX oder REG-LED Controller?Beiträge: 21
10.10.2019EFH vom Architekt 150m² Verbesserungsvorschläge und Ideen gesuchtBeiträge: 75

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben