Unterdächer

 Unterdächer
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Unterdächer


Sollte die Dachhaut beschädigt werden, fängt das Unterdach, welches darunter liegt, das eindringende Wasser auf und leitet es ab.

Um sich vor Flugschnee zu schützen, benötigt man eine zweite Dichtungsebene, da geschuppte Eindeckungen wie Ziegel oder Schindeln da nicht ausreichen. Zu beachten sind folgende Planungsgrundsätze:

Unterdächer haben kurzzeitig wasserdicht zu sein. Sie müssen belüftet werden. Während den Dachdeckerarbeiten dienen Unterdächer als Notdach. Damit kein Wasser nach unten dringen kann, sind Durchbrüche ordnungsgemäß anzuschließen.




<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel
Unterdach aus Hartfaserplatten
Hartfaserplatten, die von unten nach oben um ungefähr 10 cm geschuppt und verdeckt genagelt werden, eignen sich im Mittelland sehr gut als Unterdach. Die sei...

Fugenloses Unterdach
Die aus elastischer Haut bestehenden wasserdichten Unterdächer, sollten besonders in alpinen Lagen ausgeführt werden. Die dampfbremsende Wirkung dieser Haut,...

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe K
Kaltdach (Flachdach) bis Kunststoffputz (Verputz)

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe U
Überbaurecht bis Unterkonstruktion (Flachdach)

Hausbau-Lexikon - Baubegriffe W
Wachsen (Bodenbelag) bis Wuhrpflicht

Fugenloses Unterdach
Die aus elastischer Haut bestehenden wasserdichten Unterdächer, sollten besonders in alpinen Lagen ausgeführt werden. Die dampfbremsende Wirkung dieser Haut,...

Unterdach aus Hartfaserplatten
Hartfaserplatten, die von unten nach oben um ungefähr 10 cm geschuppt und verdeckt genagelt werden, eignen sich im Mittelland sehr gut als Unterdach. Die sei...