Neubau Einfamilienhaus 150qm Wohnfläche, Saarland

4,80 Stern(e) 14 Votes
D

driver55

Hi,
also ich habe jetzt Küche und Wohnbereich getauscht. Wohnbereich gefällt mir gut und ich konnte den Kamin auch gut integrieren, sodass er auch im OG passt.
11,8 m² sind kein Wohnbereich, das ist eine bessere Leseecke.

Die Küche ist mit knapp 16qm sehr groß (meiner Meinung nach), weshalb ich mal noch eine Speisekammer eingezeichnet habe. Aber so richtig zufrieden bin ich damit nicht.
Was ein Indiz dafür ist, dass keine Planung stattfindet, sondern eine Aneinanderreihung von Räumen. Es sind noch m² über, hm, was mach ich damit, ok, zeichne Speisekammer ein....

Alternativ könnte ich den HWR noch ein paar cm größer machen und die Kücheninsel wieder auf 3m erweitern
Mit Wändeschieben kommst hier nicht weiter....[/QUOTE]

Welche mini-Tür meinst du?
Na die bei der Garderobe. Ausser zusätzliche Kosten und Platzvergäudung, weil weniger Wandfläche, bringt diese Türe nichts.

  • Eingangsbereich zu klein, weil die Garderobe abseits vom Eingang ist
  • Gäste WC zu groß (Dusche streichen)
  • Wohnecke zu klein
  • Gerade Treppe gehört hier (meiner Meinung nach) sowieso nicht rein --> 1 m Schleuse
  • OG: KiZi mit 3 Fenster kostet Wandfläche. Bett vor Fenster! Bitte mal beide richtig möblieren
  • ...
Ihr müsst notieren, welche Räume ich wollt und welche ungefähre Größe diese haben sollen....somit landen wir wieder beim "geliebten" Frageboden....

Der "Neue" OG Grundriss kam gerade eben....mehr wie eine Wickelkommode passt nicht in die KiZis. Siehst du nicht, dass das nichts ist und wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

driver55

Ergänzung:
KiZi: Mittleres Fenster streichen, dort Schrank/Regalwand über 3 m. Oder wo sollen die ganzen Spielsachen mal hinkommen?
Das Büro kannst so auch nicht richtig möblieren. Schade um die 10 m²....
 
D

Drasleona

Hallo, ich mische mich auch mal ein
Es wurde zwar schon angesprochen, aber von dir ganz schnell beiseite gewischt: die Treppenlänge. Meiner Meinung nach wirklich zu kurz geplant. Und bei dem aktuellen Grundriss würde eine längere Treppe eure Pläne komplett zerstören, deswegen wirklich unbedingt nochmal überprüfen.

Ich kann auch euren Wunsch nach einer geraden Treppe sehr gut nachvollziehen, wir wollten das (gegen den Rat hier im Forum) auch unbedingt. Trotzdem würde ich die Flurbreite noch einmal kontrollieren. 1m finde ich auch sehr knapp.

Beim Wohnzimmer habt ihr aktuell eine Raumbreite von 3,5m. Das ist nicht gerade großzügig. Ich persönlich finde 4,5m einen guten Abstand.

Die Speisekammer ist zu klein. Wenn ihr dort Regale mit 50cm Tiefe einbaut habt ihr nur noch 50cm bis zur Wand. Da kann man sich sehr schlecht hinunterbücken.

Beim Schlafzimmer ist planoben des Bettes sehr wenig Bewegungsfläche. Da steht man morgens direkt mit der Stirn an der Wand.
Die Ankleide finde ich auch ungeschickt, da "gefangen". Man muss also morgens zuerst in die Ankleide und dann wieder am schlafenden Partner im Schlafzimmer vorbei in den Flur.

Kind 1 ist im Plan furchtbar möbliert, ist aber durch die Fensterflächen aktuell nicht anders machbar. Das würde ich unbedingt anders planen, um auch den raumhohen Schrank schön stellen zu können.
Kind 2 finde ich da schon deutlich besser.

Mal ganz generell: man bekommt hier sehr viel Gegenwind, weil natürlich jeder etwas anderes toll (und doof) findet. Man kann mit diesem Input kaum etwas anfangen, wenn man selbst seine Abläufe und sein Leben nicht kennt. Du solltest dir glaube ich mehr Gedanken darüber machen, was du wir wirklich haben möchtest, welche Wirkung dir wichtig ist, etc. Dann kann man manche Kritik auch entspannter nehmen ohne sich persönlich angegriffen zu fühlen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
C

chrisOo

Hallo zusammen,

Kind 1 werde ich das rechte Fenster an der Hinterwand rausnehmen. Das hatte ich wegen der Fensteranordnung der Hinterwand mit reingepackt. Aber das Zimmer ist ja so schön lichtdurchflutet.

Was ist an dem Büro falsch? Für meine Bedürfnisse passt das oder was übersehen ich?

Die einzige Option, den Wohnbereich zu vergrößern, ist ihn wieder mit der Küche zu tauschen. Mir gefällt zwar die Idee, direkt von der Küche aus auf die Terrasse zu gehen, aber in der Küche ist eh eine Schiebetür geplant bzw. Eine 16qm Küche finde ich auch zu überdimensioniert. Dann muss nur der Kamin wo anders untergebracht werden.

Die Treppe auf 4m im EG und 3,5m im OG ist kein Problem. Wüsste auch nicht, warum das nicht passen sollte.

Die Mini Tür soll eine normale Tür sein und ist notwendig für den Anschluss an die Garage. Klar wäre die Möglichkeit einer frei stehenden Garage gegeben, aber ich denke da hat so jeder seine Präferenzen bzw. Vorstellungen. Da ich zudem das Homegym nach der Tür platzieren will, ist sie eigentlich unabdingbar. Andernfalls müsste ich bei jedem Wetter immer durchs freie ins Haus.

Das Elternschlafzimmer kann ich mir noch einmal anschauen, aber ich finde es für meine Bedürfnisse in Ordnung und finde nicht, dass man am Partner vorbei geht, wenn man aus der Ankleide kommt. Auch von der Größe her, brauche ich im Schlafzimmer eigentlich nicht mehr. Ich bin dort "nur" zum Schlafen.

Im Bad im UG will ich nicht auf eine Dusche verzichten.
Im Bad im OG kann die Toilette versetzt werden, das ist kein Problem. Die Dusche ist mit 1x1,2 deutlich größer als Standard und mMn ausreichend und passt auch mit dem Rollstuhl rein. Sicherlich kann man das noch geschickter anpassen und kann die Dusche noch 20cm breiter und tiefer machen.

Viele Grüße
Chris
 
D

Drasleona

Das Elternschlafzimmer kann ich mir noch einmal anschauen, aber ich finde es für meine Bedürfnisse in Ordnung und finde nicht, dass man am Partner vorbei geht, wenn man aus der Ankleide kommt. Auch von der Größe her, brauche ich im Schlafzimmer eigentlich nicht mehr. Ich bin dort "nur" zum Schlafen.
1. Ob man, wenn man aus der Ankleide in den Flur will, am noch schlafenden Partner vorbei muss oder nicht ist keine Meinungsfrage. Wie willst du denn - ohne durchs Schlafzimmer zu gehen - von der Ankleide in den Flur kommen? Die einzige Möglichkeit, diese Situation zu umgehen, ist, absolut immer gleichzeitig aufzustehen. Das ist wohl eher unrealistisch.
Was natürlich eine Meinungsfrage ist: ob es einen stört, wenn der Partner wieder durchs Schlafzimmer geht. Dazu gehört für mich die Überlegung, dass eine Schiebetür flüsterleise sein müsste und mich das zusätzliche Licht stören würde. Wenn es euch nicht stört ist das ja in Ordnung.

2. "Genug Platz im Schlafzimmer". Ja, grundsätzlich ist es groß genug. Aber ihr könnt das Bett nur so stellen, dass zwischen Wand und Bett noch 50cm bleiben. Das ist sehr eng!

Wenn du von allem begeistert wärst, wäre glaube ich auch jeder andere hier völlig fein damit. Es sind aber nur "aneinandergeklebte Kompromisse". Die Küche zu groß, Wohnzimmer zu klein, Bad ist mir wurscht, Schlafzimmer passt schon irgendwie, Garderobe na gut wenn's sein muss, Treppe hab ich kein Bock weiter drüber nachzudenken, Kind ist schon ok so, Büro wird schon hinhauen, Speisekammer von mir aus, ist mir aber auch egal.
 
C

chrisOo

1. Ob man, wenn man aus der Ankleide in den Flur will, am noch schlafenden Partner vorbei muss oder nicht ist keine Meinungsfrage. Wie willst du denn - ohne durchs Schlafzimmer zu gehen - von der Ankleide in den Flur kommen? Die einzige Möglichkeit, diese Situation zu umgehen, ist, absolut immer gleichzeitig aufzustehen. Das ist wohl eher unrealistisch.
Was natürlich eine Meinungsfrage ist: ob es einen stört, wenn der Partner wieder durchs Schlafzimmer geht. Dazu gehört für mich die Überlegung, dass eine Schiebetür flüsterleise sein müsste und mich das zusätzliche Licht stören würde. Wenn es euch nicht stört ist das ja in Ordnung.

2. "Genug Platz im Schlafzimmer". Ja, grundsätzlich ist es groß genug. Aber ihr könnt das Bett nur so stellen, dass zwischen Wand und Bett noch 50cm bleiben. Das ist sehr eng!

Wenn du von allem begeistert wärst, wäre glaube ich auch jeder andere hier völlig fein damit. Es sind aber nur "aneinandergeklebte Kompromisse". Die Küche zu groß, Wohnzimmer zu klein, Bad ist mir wurscht, Schlafzimmer passt schon irgendwie, Garderobe na gut wenn's sein muss, Treppe hab ich kein Bock weiter drüber nachzudenken, Kind ist schon ok so, Büro wird schon hinhauen, Speisekammer von mir aus, ist mir aber auch egal.
Zu Punkt 1: das stimmt nicht, man kann das Bett problemlos auf die andere Seite stellen, schon hat man je 1 Meter platz zur Wand.

Zum 2. Punkt: "Treppe keinen Bock weiter drüber nachzudenken": stimmt eben auch nicht, habe mir die Berechnung von Treppen angeschaut und so wie von mir eingezeichnet ist absolut kein Problem.
"Büro wird schon hinhauen": wird es auch, es ist ein fast 10 qm Raum, den man nach belieben einrichten kann, selbst so wie von mir dargestellt. Wird absolut hinhauen.
"Kind ist so ok": also denke die Zimmer sind groß genug um was daraus zu machen, wenns dann mal so weit ist, kann das Kind entscheiden wo das Bett, Schreibtisch etc. stehen soll...

"Bad ist mir Wurscht": habe ich nirgends geschrieben, mir persönlich ist aber egal ob ich das Klo hinter die Tür setze oder woanders hin. Wenn ich jetzt ein Argument geliefert bekomme, warum das Klo nicht hinter die Tür soll, dann beherzige ich das auch und setze das Klo eben woanders hin.

Aber leider kann man aus deinem Geschreibsel leider 0, nichts mitnehmen. Anstatt zu Argumentieren werden einem nur irgendwelche Sachen in den Mund gelegt, die nicht stimmen.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben