Lunea, Internorm, Gealan und Finstral - aktuelle Erfahrungen?

4,70 Stern(e) 6 Votes
A

annab377

Da magst du recht habe und wenn unser Bau nicht ohne hin schon recht teuer werden würde, dann wäre das vielleicht auch einer der ersten Punkte, bei denen ich aufstocken würde. Doch so, soll es dann doch lieber noch ein Dampfgarer von Miele werden als gar keiner, der Boden Bio-Vinyl von wineo und eine IP-Cam von Hikvision statt ein asiatisches Ebay-Modell usw. und so fort Da schau ich lieber den Fenster mit zu, wie sie zusammen mit mir / uns altern werden solange sie echt nicht mürbe werden oder aus den Angeln fallen etc.
 
T

tumaa

Bin kein Fensterexperte , aber nach meinen ganzen Erkenntnissen sind die Fähigkeiten des Fensterbauers am wichtigsten.
Die Hersteller unterscheiden sich kaum.......

Mein Tipp : such einen guten Verarbeiter !!
 
11ant

11ant

und wenn unser Bau nicht ohne hin schon recht teuer werden würde, dann wäre das vielleicht auch einer der ersten Punkte, bei denen ich aufstocken würde.
Ich könnte ermüdend weit darüber ausholen, wie PVC überhaupt als Jungfrau zu dem Kinde kam, für ein geeignetes Fensterbaumaterial gehalten zu werden, und weshalb man das m.E. nur mit vielen zugedrückten Augen "gelten lassen" kann. Leider dürfen die Fenster das ausbaden, relativ spät zum Einbau zu gelangen, wenn hinter den bisherigen Meilensteinen des Gesamtprojektes schon ein Warnlämpchen für Budgetausreizung leuchtet. Deswegen "biete ich hier ja auch immer an", zwischen Plan A "das Beste" ( ... haut leider zu tief in den Geldbeutel) und Plan B "paßt ins Geld" (aber wir wissen, ein bißchen wird sich die Sparsamkeit rächen) den lachenden dritten Weg zu gehen, nur die Streßelemente (groß, schwer, Südseite) im höheren Standard zu nehmen. Als Graubrot für den Alltag mit der banalen Aufgabe eines dichten Durchgucks langt PVC. Dass es nicht das ist, was der Fensterfabrikant seiner Familie empfähle, braucht Dich da nicht zu jucken - wohlgemerkt, gönn´ Dir bei der Haustür und bei Hebeschiebe (von Faltschiebe rede ich bei Flairs erst gar nicht) das Produkt mit der (während der ganzen Zeit auch ansehnlichen !) mehr als doppelten Lebensdauer von PVC. Und ganz wichtig, folge diesem Rat:
Bin kein Fensterexperte , aber nach meinen ganzen Erkenntnissen sind die Fähigkeiten des Fensterbauers am wichtigsten.
Die Hersteller unterscheiden sich kaum.......
Mein Tipp : such einen guten Verarbeiter !!
Da muß ich Dir ausnahmsweise die bei mir sehr seltene Ehre des Full Quote zu Teil werden lassen: das sehe ich als ehemaliger Fensterfabrikant (fast) genauso. Unterschiede in den Materialien gibt es, aber die Qualität der Einbauerkompetenz unterscheidet sich erheblich weiter gespreizt. Der spezielle Fachkräftemangel in dieser Stufe ist der Hauptgrund, weshalb ich auch vertrieblich in der Branche nicht mehr tätig bin. Dein letzter Satz ist schon quasi der Zauberspruch, denn: ein guter Verarbeiter ist ein besserer Garant dafür, auch einen guten Hersteller zu finden, als umgekehrt.
 
F

Fensterputzer

Hallo, wir haben Fenster aus Gealanprofilien Baujahr April 2017. Farbe DB703. S9000. Sie wurden im Altbau verbaut. Die Nebeneingangstüre hielt nur bis Dez. 2018. Sie war so verzogen, dass sie ausgebaut worden ist und durch eine S8000 ersetzt wurde. Als ich die Türe damals anschaute, dachte ich Einbrecher waren da.
Schuld war laut Gealan der Einbau auf der Südseite das fehlende Vordach und eine Silikonfuge die fehlte.
Als nächstes verbogen sich die Festglaselemente auf der Westseite april 2019 sowie die Schiebetür. Die Ecken der Elemente brachen und wurden von Gealan im Dez 2019 verklebt. Ebenso mehrere Fensterflügel. Durch Verklebung sehen dann die Ecken wie mit dem Lackierstift angemalt aus. Reparatur nach EU Gesetz.
Die neue Seiteneingangsture hat sich dieses Jahr auch nach innen verbogen.
Rahmen und Fensterflügel auf allen Süd, West und teilweise Ostseiten, sind eingerissen auch die schon geklebten und die Acrylcolorbeschichtung bröckelt. Wir brauchen aber keine Angst haben trotz Risse kann kein Wasser eindringen. Sieht halt nicht so gut aus.
Ebenso entstehen entlang der Fensterlaibungen auf der Süd und Westseite Risse, wo der Putz abbrökelt. Hier schieben sich Fensterbauer und Stukateur den schwarzen Peter zu.

In die neue Tür tritt seit Juni Wasser ein. Ist aber nicht viel und da wir einen Fliesen oder haben besteht kein Handlungsbedarf.
Wie die Fenster 30 Jahren halten sollen?
Anscheinend sind wir ein Einzelfall. Kann aber nicht sein. Gibt im Freundeskreis gleich drei Fam. betroffen. Einbau 2016 und 2009.

Kunststoffenster nie wieder!
 

Anhänge

K1300S

K1300S

Das kann ich allerdings beim besten Willen mit unseren 2014er Gealan-Profilen (glaube, das war noch der Vorgänger des S9000) nicht bestätigen, egal ob Süden, Westen oder Osten.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben