Kosten für Erde austauschen, Bodengutachten Baugrund, lehmhaltig

4,30 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Kosten für Erde austauschen, Bodengutachten Baugrund, lehmhaltig
>> Zum 1. Beitrag <<

P

PhoenixDH

Danke! Wer für was da ist, schon klar.
Unsere Fertighausfirma arbeitet mit einer Firma zusammen die die Erdarbeiten und die Bodenplatte macht, somit können sich beide auf sich verlassen, meist, und es ist sichergestellt das alles auch zueinander passt.

Grundstück wurde geerbt, Vertrag zur Sicherung der Konditionen unterschrieben.
 
Jaydee

Jaydee

Und die letzte Frage noch mal, damit die nicht untergeht...Wo sollten die Bohrungen gemacht werden wenn das Bebauungsfenster noch nicht ganz fest steht?
Ist von der Gemeinde/Stadt vorgegeben, wo genau das Haus stehen sollte. Also, selbst wenn die Abmaße Eures Hauses noch nicht feststehen, gibt es von der Gemeinde ein Baufenster?

Ansonsten frag mal den Bodengutachter. Die haben da ihre Erfahrungen.

Oder Ihr lasst das Bodengutachten machen, wenn Ihr wisst, wie groß das Haus wird und wo es stehen soll. Im Gegensatz zu Grundstücken, die man kaufen will, habt Ihr ja eins. Und darauf wollt Ihr bauen. Von daher könnte man die Messungen ja auch später vornehmen.
 
P

PhoenixDH

Mit dem Baufenster habe ich mich vertan!
Klar haben wir das, es ist ja im Bebauungsplan eingezeichnet. Der Bauplatz ist am Kopf einer Sackgasse.
wir müssen nur 5 Meter von der Strasse weg bleiben, der Rest des Grundstücks kann frei bebaut werden, nach Gesetz versteht sich.

Ich werde mich jetzt nach Anbietern umsehen und eines erstellen lassen, habe ja dank euch jetzt alle Infos.
 
Der Da

Der Da

Das Bodengutachten sollte unter 2-4 Eckpunkten deines Hauses gemacht werden.
Es geht ja auch weniger darum, ob dein Haus einstürzt, sondern mehr darum übermässige Setzungen zu verhindern.

Plan dein Haus, lass das Bodengutachten innerhalb der Bodenplatte machen, und gib die Gründungsempfehlung dem Erdbauer.
Übrigens lohnt sich hier der Vergleich. Der Baufirma eigene ist eventuell viel teurer, als ein regionaler. Bodenplatte würde ich nicht fremdvergeben. Wenn da was schief geht, bist du der Depp... zum Beispiel ein paar cm zu weit links, oder die Kanalanschlüsse passen nicht richtig.
 
Der Da

Der Da

naja eigentlich macht man ein Baugrundgutachten bevor man ein Grundstück kauft. Das ist wohl zu spät, von daher könnt ihr auch noch ne weile warten

Bei uns lagen zwischen Pläne zeichnen und Baubeginn fast 10 Monate, also genug Zeit um das alles in Auftrag zu geben.
 
P

PhoenixDH

Wie gesagt, der Bauplatz war geerbt und es steht auch fest das wir wenn wir bauen werden da darauf bauen.
Also hatte sich das mit dem Gutachten vorher ja erledigt gehabt.
 
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4687 Themen mit insgesamt 93652 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.08.2016Grundstück - Baufenster - Lage von Haus und Garage - Seite 2Beiträge: 44
19.11.2019Vorvertrag Grundstück wegen Bodengutachten Beiträge: 17
26.05.2015Grundstück kaufen oder lassen? Beiträge: 12
24.07.2014HILFE -> Bodengutachten -> Auffüllung? Zusatzkosten? - Seite 2Beiträge: 11
01.12.2013Welche Vermessung brauche ich? Vermessen vorm Bodengutachten? Beiträge: 12
10.08.2016Bodengutachten - Schluffig und künstliche Auffüllung Beiträge: 11
04.03.2022Bebauung Grundstück - Keller ja oder nein? - Seite 3Beiträge: 75
27.03.2017Aufschütten für Bodenplatte - Seite 3Beiträge: 25
11.01.2021Keller oder Bodenplatte? - Kostenschätzung - Seite 2Beiträge: 24
03.09.2015Bodengutachten vor Grundstückkauf - wer macht's? Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben