Fragen/vernachlässigtes Grundstück/Wiese, Baumaßnahmen eruieren

4,30 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Fragen/vernachlässigtes Grundstück/Wiese, Baumaßnahmen eruieren
>> Zum 1. Beitrag <<

B

Bauexperte

Hallo,

Endlich gehts weiter!!!! Nächsten Dienstag haben wir den Beurkundungstermin beim Notar !!!
Herzlichen Glückwunsch!

... und bald bauen können.
Vorsicht - so schnell geht es dann doch nicht.

Mir machts jetzt doch ein wenig Bauchschmerzen, dass wir uns nie mit dem Thema Neubau befasst haben ... Einerseits würd ich mir jetzt natürlich noch gerne viel Zeit zum Planen, Anschauen, Träumen und so weiter lassen, andererseits wäre es ja totaler Quatsch, jetzt noch ein Jahr mit Planen zuzubringen und womöglich erst nächsten Sommer anzufangen.
Wir haben April; nicht vergessen Üblicherweise - wenn Deinem Architekt keine Punktlandung gelingt - dauert die Entwurfsplanung gute 4-6 Monate. nicht weil Du vlt. dauerhaft Änderungen einbringen würdest, sondern schlicht aus der Tatsache heraus, daß dieses Zeitfenster, jedenfalls nach meiner Erfahrung, üblich ist. Dann wären wir im worst case im Oktober, wenn der Bauantrag eingereicht werden kann. Je nach genehmigungsverfahren kann dieser ebenfalls bis zu 3 Monate dauern; das vereinfachte Genehmigungsverfahren würde die kürzeste Zeit beanspruchen - ca. 4 Wochen. Aber selbst dann wären wir im November und bis Deine Handwerker am Start wären, dauert auch; haben alle gut gefüllte Bücher. Ich denke also, wenn es der freie Architekt für Euch sein soll, befreie Dich von einem Baubeginn noch in diesem Jahr. Dieser macht nur dann Sinn, so halten wir es, wenn der Bau vor dem Winter geschlossen werden kann.

Es hat ja einen Grund, daß Du Dich für einen Architekten entschieden hast. Dann solltest Du dies auch konsequent umsetzen und nicht jetzt an der Zeitschraube drehen. Gut Ding will Weile haben und es macht - auf ein Lebensalter eines Einfamilienhaus bemessen - keinen Unterschied, ob Du in diesem oder nächstem Jahr mit dem Bau beginnst

Zum Vergleich beim Bau mit Baubetreuer: ich erzähle unseren Interessenten bereits jetzt, daß sie nicht so viel Zeit zwischen den einzelnen Terminen verstreichen lassen sollen (so ihre Entscheidung pro bauen mit uns gefallen ist), soll noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden. Du kannst grob davon ausgehen, daß vom ersten Beratungsgespräch bis Einzug in das neue Haus 1 Jahr vergeht. Aber ausschließlich nur dann, wenn das Projekt Hausbau konsequent verfolgt wird, wenn Vermesser, genehmigende Behörde und Gewerke mitspielen. Ich habe es aktuell erst wieder auf dem Tisch, daß unsere Bauherren sich ihren Vermesser selbst gesucht haben. In der Konsequenz, daß wir 4 Wochen auf die Eintragung des EG-Grundrisses in den Vorabzug Lageplan warten mußten. Wenn meine Freunde von der zustellenden Kasten pünktlich sind, sollten wir den kompletten Bauantrag am Donnerstag in der Post haben. Dann kommt es darauf an, wann unsere Bauherren Zeit zur Unterzeichnung haben und erst dann können wir den Bauantrag zum Bauamt tragen. All in bereits eine Verzögerung von 4 Wochen; unseren langjährigen Partnern in Sachen Vermessung hätte ich Beine machen können ...

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
P

Panama17

Danke Bauexperte !

Ich habs schon befürchtet, dass es mit dem Baubeginn dieses Jahr wohl nichts mehr wird, wir haben ja leider noch nicht mal einen Architekten :-(. In unserem Verwandten- und Bekanntenkreis hat auch nur ein Paar gebaut, aber dieses Haus gefällt uns gar nicht, daher wollen wir deren Architekten auch nicht gerne haben...

Ich bin schon sehr gespannt, wie es laufen wird. Momentan haben wir noch sehr viel Zeit, ich bin in Elternzeit zu Hause und hab die Kleine schon im Kindergarten. Mein Mann ist selbstständig und leider öfter auf Geschäftsreise, aber er kann sich seine Zeit halt auch so einteilen, wie er möchte. An sich sind wir sehr entscheidungsfreudig, von daher hoffe ich, dass wir uns auch zügig einig werden . Mal schauen, wie es ab Sommer wird, wenn das Baby erst mal da ist . Überstürzen will ich natürlich nichts, es soll ja schon alles wohlüberlegt, durchdacht und vernünftig geplant sein.

Bei uns greift auf jeden Fall das vereinfachte Verfahren, ich hatte da schon bei der Stadt nachgefragt. Immerhin brauchen wir dann nicht unbestimmte Zeit auf die Baugenehmigung zu warten. Dann hoffe ich auf einen milden Winter wie diesen, dann können wir ja vielleicht Anfang nächsten Jahres loslegen.

Gibts hier eigentlich auch sowas wie eine Checkliste als Vorbereitung auf ein Erstgespräch mit nem Architekten?
 
B

Bauexperte

Hallo,

Gibts hier eigentlich auch sowas wie eine Checkliste als Vorbereitung auf ein Erstgespräch mit nem Architekten?
Ganz ehrlich? "Füttere" ihn nur mit den Dingen, welche Dir wichtig erscheinen und dann Lass ihn arbeiten. So kannst Du auch im ersten Entwurf bereits erkennen, ob er sein Geld wert ist oder nur Deine Zeit verschwendet. Ganz wichtig: nenne ihm Dein Budget! Sonst kommt es am Ende zu mehr, als den beinahe üblichen 10% Verteuerung des BV.

Du darfst nie aus den Augen verlieren, daß ein Architekt kein Festpreisangebot vorlegt

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
P

Panama17

Ok, danke für den Tipp

Noch eine Frage - nach einem Bodengutachter und Vermesser kann ich doch jetzt schon Ausschau halten und Angebote einholen, richtig?
 
W

Wastl

Ja kannst du. Ein Grundstück ohne vorherigen Bodengutachten zu kaufen ist eh risikobehaftet. Wer weiß was da alles im Boden schlummert,...
Das Bodengutachten kannst du sofortmachen. Beim Vermesser ist es fraglich ob es Sinn macht. Ist das Grundstück schon im Katasteramt erfasst? Wahrscheinlich schon sonst wär es kaum im vereinfachten Verfahren, oder?
 
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 3127 Themen mit insgesamt 42341 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben