Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück

4,10 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück
>> Zum 1. Beitrag <<

H

Hausbaufaehig

Eine Frage noch in die Runde: In meine Bekanntenkreis haben mir Leute eindringlich von einer automatischen Bewässerung abgeraten,
da angeblich immer was kaputt geht, die Düsen verstopfen, Ventile klemmen, Schläuche undicht/angefressen werden und man mehr Zeit mit
Wartung verbringt als man einspart.
Allerdings ist bei denen das Ganze schon 10+ Jahre her und wahrscheinlich wurde mit Gardena gearbeitet.
Wie ist eure Erfahrung? Ich habe kein Problem ab und zu Düsen zu reinigen und ggf. Teile zu ersetzen, nur ausufern sollte
das Ganze nicht ;)
 
rick2018

rick2018

Eine gut geplante automatische Bewässerung ist super und ermöglicht erst eine sinvolle und sparsame Bewässerung. Wir haben einige Objekte mit automatischen Bewässerungen in der Familie. Und wir reden hier von größeren Gärten. In über 10 Jahren zwei Ventile getauscht und einen Regner…
Ein Auto muss auch zur Wartung…
Auf deine anderen Fragen schreibe ich dir separat. Bin gerade unterwegs.
 
H

Hausbaufaehig

Mist, ganz vergessen: Die Zisterne ist im "Innenhof" zwischen Garage und Technikraum geplant, ging
leider nicht anders wegen Gefälle und Lage zur Straße. Das Regenwasser darf bei uns nicht in die Kanalisation
abgeleitet werden, muss alles in die Zisterne oder versickern.
 
rick2018

rick2018

Ein Sanitärunternehmen kann zwar die Leitungen anschließen hat aber keine Ahnung von Bewässerung.
Du benötigst eine Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter für ordentlich Druck (ca. 6bar) und ordentlich Durchfluß (ca.5000-6000l/h).
Zu stark geh eigentlich nicht. Im schlimmsten Fall kann man noch den Druck mindern. Ist bei 6 Bar aber nicht notwendig. An den Ventilen hast du die eh nicht mehr und die halten auch 6 Bar aus...

Du kannst die Füllstandsüberwachung auch über dein KNX machen und die Nachfüllung per Logik und Magnetventil. Spart die einfache Nachfüllung die gerne auch mal Probleme macht und hängt.

Du benötigst nur eine Hydrawisesteuerung. Alle Steuerleitungen an den richtigen Ort ziehen. Die kannst du hinmachen wo du willst. Du benötigst dort Wifi, Strom und alle Steuerleitungen.
Nimm Magnetventile von Hunter oder Rainbird (1"). Wie du sie schaltest ist denen egal. Per KNX bräuchtest du noch ein Netzteil.
Bei Hydrawise ist alles drin.

Vergesse den Überspannungsschutz. Steuerleitungen direkt an die Hydrawisesteuerung.

Ventilboxen nahe der Bewässerungskreise. Zuleitung kann auch in DN32 gemacht werden. Bei DN40 hat man deutlich weniger Leitungsverluste. Wie lang ist das Grundstück?

Das Poolhaus sieht jetzt nicht so groß aus. Du wirst den Platz für Pooltechnik und anderes benötigen. Grabe einfach die Ventilboxen ein. Spart auch die Durchbrüche.

Die Leerrohre und Leitungen über das Grundstück zu ziehen ist kein großer Aufwand. Grundstück ist ja noch leer. Mach bitte nur eine Steuerung.
Von der Zisternenpumpe ein Mal noch vorne und ein Mal nach hinten abzweigen. Zusätzlich zu den Bewässerungskreisen auch noch mal nachdenken über 1-2 Wasserdosen im Garten. Kommt aber dann eher bei der Detailplanung.
 
H

Hausbaufaehig

Tausend Dank schonmal für die Hilfe!

Ein Sanitärunternehmen kann zwar die Leitungen anschließen hat aber keine Ahnung von Bewässerung.
Du benötigst eine Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter für ordentlich Druck (ca. 6bar) und ordentlich Durchfluß (ca.5000-6000l/h).
Zu stark geh eigentlich nicht. Im schlimmsten Fall kann man noch den Druck mindern. Ist bei 6 Bar aber nicht notwendig. An den Ventilen hast du die eh nicht mehr und die halten auch 6 Bar aus...
Danke, werde die Pumpe so beim Sanitäter anfragen!

Du kannst die Füllstandsüberwachung auch über dein KNX machen und die Nachfüllung per Logik und Magnetventil. Spart die einfache Nachfüllung die gerne auch mal Probleme macht und hängt.
Alles klar, keine schlechte Idee; Hast du einen Vorschlag für die entsprechende KNX-Sensorik (Schwimmer? Druckmesser?). Falls nicht, recherchiere ich selbst,
bin ja nicht der erste der so etwas umsetzen will.

Wie lang ist das Grundstück?

Du benötigst nur eine Hydrawisesteuerung. Alle Steuerleitungen an den richtigen Ort ziehen. Die kannst du hinmachen wo du willst. Du benötigst dort Wifi, Strom und alle Steuerleitungen.
Nimm Magnetventile von Hunter oder Rainbird (1"). Wie du sie schaltest ist denen egal. Per KNX bräuchtest du noch ein Netzteil.
Bei Hydrawise ist alles drin.
Das Grundstück misst ca. 65m x 12,5m (Der Schlauch™), von der Zisterne sind es ca. 35m bis zum Gartenhaus.
Wegen der Steuerleitungen: Ich würde also die Hydrawise im Technikraum oder Poolhaus platzieren und die Steuerleitungen (unter dem Haus) in jeweils eine
Box im Nord- und Südbereich des Grundstücks legen. Ich nehme an, das ist sinnvoller als mit einer Box zu arbeiten und die Wasserleitungen über das halbe
Grundstück zu verlegen...

Vergesse den Überspannungsschutz. Steuerleitungen direkt an die Hydrawisesteuerung.
Ventilboxen nahe der Bewässerungskreise. Zuleitung kann auch in DN32 gemacht werden. Bei DN40 hat man deutlich weniger Leitungsverluste.
Ok, wird gemacht. Werde auch versuchen die Boxen möglichst nahe an Gartenhaus/Technikraum zu platzieren .


Das Poolhaus sieht jetzt nicht so groß aus. Du wirst den Platz für Pooltechnik und anderes benötigen. Grabe einfach die Ventilboxen ein. Spart auch die Durchbrüche.
Ja, werden nur ca. 5m²sein. Durchlauferhitzer für Außendusche muss auch mit rein, Platz für Roboter wäre schön

Die Leerrohre und Leitungen über das Grundstück zu ziehen ist kein großer Aufwand. Grundstück ist ja noch leer. Mach bitte nur eine Steuerung.
Von der Zisternenpumpe ein Mal noch vorne und ein Mal nach hinten abzweigen. Zusätzlich zu den Bewässerungskreisen auch noch mal nachdenken über 1-2 Wasserdosen im Garten. Kommt aber dann eher bei der Detailplanung.
Aktuell planen wir mit je einer Frischwasser-Zapfstelle (Wasserhahn frostsicher) auf der Terrasse, Balkon, Hauseingang sowie Poolhaus (Systemtrenner
ist eingeplant). Wenn ich den Sanitäter richtig verstanden habe, soll das Zisternenwasser auch erst über den Technikraum/Bodenplatte ins Haus kommen und
anschließend über separate Wasserhähne wieder an den Außenwänden (analog Frischwasser) zugänglich gemacht werden. Vorteil ist hier evtl.
die Frostsicherheit?
Frage zu den Wasserdosen: Gibt es diese auch von Hunter/Rainbird, oder muss man da wieder auf Gardena umschwenken? Finde auf Anhieb nur
"Schnellkupplungsventile" aber wenig Infos dazu. Würdest du Dosen den Wasserhähnen vorziehen?

Nochmals vielen Dank und LG,
Hausbaufaehig
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4851 Themen mit insgesamt 97292 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben