Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück

4,10 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 11 der Diskussion zum Thema: Bewässerungsanlage großes (noch) leeres Grundstück
>> Zum 1. Beitrag <<

T

T_im_Norden

Manchmal setzt sich Mangan sogar ab wenn du das Wasser mal in einen hellen Eimer laufen lässt, da sind dann so kleine Körner wie Sand oder sogar Flocken.


Mangan aus dem Wasser entfernen ist aufwendig und teuer.

Du kannst ja mal deinen Brunnenbauer fragen ob er die Wasserwerte hat.

Ansonsten kannst du eine Analyse machen lassen um die Werte zu bestimmen.

Kostet um die 100 Euro.
 
D

denz.

Das mit dem Eimer kann ich heute mal probieren.
Der Brunnenbauer hatte nach dem Bohren nur mal kurz einen Test des Eisengehalts gemacht und der zeigte sehr wenig Eisen an.
Das hat sich mittlerweile aber geändert würde ich sagen.

Den Filter habe ich jetzt einfach erst mal aus dem Gehäuse genommen. Nun fließt das Wasser zwar noch durchs Gehäuse aber halt ohne den Filter. Nun komme ich zum Einen auch richtig auf Reichweite, wie es in der Theorie geplant war. Und zum Anderen lässt der Durchfluss auch nicht nach. (Zumindest nicht spürbar)
Hier mal 2 Bilder des Filters nach Ausbau:

IMG_4812.jpg

IMG_4813.jpg


Die Filterscheiben sind wie man sieht schon leicht schwarz gefärbt, aber wenn man sich die einzeln anschaut siehts nicht so schlimm aus. Scheint es aber wohl doch zu sein, wenn es nun ohne deutlich besser läuft.
Auf dem zweiten Foto kann man erkennen, dass oben darauf Ablagerungen sind. Ich dachte erst an Sand. Hatte befürchtet, dass die Pumpe zu nah am Filter hängt und sich den mit hoch saugt. Aber wenn du sagst das Mangan genau so aussieht, dann ist es wohl das. Zwischendrin waren auch so kleine Partikel die bläulich waren. Sieht aus wie Plastik.

Gruß
 
T

T_im_Norden

Mangan wäre schwarz , die hellen Körner am Rand der Metallspirale dürften Sand sein.
Mangan kann man zerdrücken dann hast du eine Schmiere von schwarz bis rotgelb als Farbe.

Auf dem Filter sind einige schwarze Punkte zu erkennen .
 
P

Piotr1981

Bezüglich der Überregnung. Ja Der Regner muss den nächsten Regner erreichen.
Also bei 10 Metern Wurfweite hast du alle 10 Meter einen Regner und nicht alle 20 Meter. Bei drei Stück in einer Reihe so wie du beschrieben hast.
Das ist der schlimmste Fehler was Abdeckung und homogenen Niederschlag betrifft. Daher unbedingt einhalten. Am Regner selbst und am Ende der Wurfweite ist der Niederschlag am geringsten.

Es macht keinen Sinn (viel) größer zu gehen als dein Pumpenanschluss. Nur die Leitungsverluste sind geringer.
1" ist DN32 mit ca. 25-26 Innendurchmesser. DN 25 ist 3/4 Zoll.

Bei Pumpen gibt es riesige Unterschiede. Die Tipp sind günstiger und haben sich bei ein paar mir bekannten Installationen bewährt. Wir setzen Wilo ein. Wenn ich an Brunnenpumpen denke ist Grundfos nicht der erste Name der mir einfällt. Sie haben aber einen Namen den du mitzahlst.
Mache dich einfach mal auf die Suche ob du eine Pumpe findest die mehr Volumen bei der Förderhöhe hat und in das Loch passt.

Bei Verwendung von DN32 und den Leitungslängen würde ich die Kreise mit Max 2,3m3/h planen.
Richtige Pumpe und Ventile ebenfalls in 1" vorausgesetzt.

Der 450x ist super. Habe ihn letztes Jahr bei meiner Mutter installiert. Bei deinem Garten kommt er fast an die theoretische maximale Flächenleistung.

Schüttleistung kannst du nur auslitern. Also Pumpe laufen lassen und in ein definiertes Gefäß laufen lassen und die Zeit stoppen. Ob es auch die Dauerleistung ist wird sich erst zeigen wenn die Pumpe länger läuft...

Steuerung geht per KNX. Beachten dass du noch einen zusätzlichen Trafo für die Ventile benötigst. Ist aber bei weitem nicht so praktisch und einfach wie mit einer modernen Bewässerungssteuerung. Günstiger auch nicht wirklich. Der einzige Vorteil bei einer Steuerung über KNX ist dass man mehrere Kreise gleichzeitig aktivieren kann. Das geht bei dir aber nicht da du froh sein kannst einen kleinen Kreis zu speisen....
Habe es bei uns lange überlegt und schlussendlich für KNX entschieden. Wir können aber auch 2-3 Kreise gleichzeitig laufen lassen (Pumpe bei benötigter Förderhöhe 30m3/h).
Hi Rick,

Was hältst du von der Wilo TWU 3 (0123/0130) für die Gartenbewässerung (ca. 250qm2) und einer Brunnentiefe von ca 18-20 Metern. Hast du mit der Pumpe Erfahrungen?
 
rick2018

rick2018

@Piotr1981 die Pumpe hat eine geringe Fördermenge pro Stunde.
Laut Pumpenkennlinie knapp über 2,5 m3 / h bei 20 Meter Förderhöhe.
Schau dass du eine findest die eher 4-6 m3 macht. Ansonsten benötigst du mehr Kreise.
Wenn du eh schon kleine Kreise hast und mit der Fördermenge hinkommst kannst du die Pumpe bedenkenlos nehmen.
 
H

HarvSpec

Da es bei mir nun auch langsam an die Planung geht habe ich mir mal den ganzen Thread durchgelesen. Da steht ja quasi schon alles drin was man wissen muss.
Eine Sache die ich mich noch gefragt habe:

Was ist die eleganteste Lösung um die Bewässerung sowohl aus der Zisterne wie auch der Leitung speisen zu können?
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4859 Themen mit insgesamt 97365 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben