Bauunterlagen - Was muss dem Bauherren bei Baubeginn vorliegen?
(7 Bewertungen)
Bauunterlagen - Was muss dem Bauherren bei Baubeginn vorliegen? 4.5714285714286 5 7votes
Views: 5110
<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Bauunterlagen - Was muss dem Bauherren bei Baubeginn vorliegen?


Zu den Unterlagen, die Ihnen vor Baubeginn unbedingt zur Prüfung vorliegen sollten, gehören die Baugenehmigung und die Ausführungsplanung (Werkplan).

Die Baugenehmigung durchsuchen Sie nach Eintragungen der Baubehörde; so kennzeichnet die Behörde Auflagen oder wenn die Planung von gewissen baurechtlichen Vorgaben abweichen sollte. Vielleicht wird auf bestimmte festgelegte Höhen verwiesen oder Details der Entwässerung werden korrigiert – nichts, was den Bau gefährden könnte, dennoch nachschauen, die Behörde macht die Eintragungen, damit man sie beachtet. Diese Anmerkungen der Baubehörde werden in den Zeichnungen eingetragen oder übersichtlich aufgelistet der Baugenehmigung beigefügt.

Die Ausführungsplanung vergleicht man auf Übereinstimmung mit Baugenehmigung und Baubeschreibung: Wurde diese eine Wand versetzt, die störte; entspricht die Dicke der Wand- und Dachdämmung der Vorgabe aus der Wärmebedarfsberechnung (bzw. dem KfW-Antrag); wird der Erker in der Ausführung wirklich rund und nicht eckig (wie im Vorentwurf); berücksichtigt die Ausführungsplanung den gewünschten zweiten Balkon, entspricht die Eintragung der Bodenbeläge der Baubeschreibung...

Die Baubehörde wird eine Ausfertigung der Baugenehmigung ohnehin an Sie schicken, wenn nicht, muss man sie beim Unternehmer anfordern. Sie enthält auch einige Formulare, die zu gewissen Terminen von der Bauherrschaft bei der Behörde eingereicht werden müssen: Baubeginnsanzeige, Rohbaufertigstellungsanzeige und Fertigstellungsanzeige; je nach Gemeinde gehören Nachweise, wie der über die Gebäudeeinmessung dazu.

Die Baufirma legt die Ausführungsplanung zur eigenen Sicherheit gewöhnlich den Bauherren zur Unterzeichnung vor. Gerade im standardisierten Schlüsselfertig- und Fertighausbau können sich anstatt der individuellen Details Standarddetails in die Planung einschleichen. Deshalb auch wirklich prüfen und nicht nur absegnen. Erkennt man erst während der Bauzeit Unstimmigkeiten, kann deren nachträgliche Korrektur, falls baukonstruktiv überhaupt noch möglich, zu terminlichen Schwierigkeiten führen.

Bericht bewerten


Ihre E-Mailadresse (zur Bestätigung)

Sicherheitsfrage: *







<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Oben