Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
5
Gäste online
488
Besucher gesamt
493

Statistik des Forums

Themen
30.307
Beiträge
398.092
Mitglieder
47.694

Offene Bauweise - Doppelhaushälfte ohne Nachbarn?

5,00 Stern(e) 3 Votes
BBP sagt "EFH oder DHH ist erlaubt"
Um Missverständnisse bei den Begriffen zu vermeiden:
Umgangssprachlich:
EFH = Einfamilienhaus
DHH = Doppelhaushälfte
Planungsrecht (§22 BauNVO und 3.1, 3.1.4 PlanzV):
o = offenen Bauweise
ED = nur Einzel- und Doppelhäuser zulässig
Der holt sich noch wen dazu und die bauen ein Doppelhaus (verbunden durch dicke Mauer).
Wenn das Grundstück nicht real geteilt wird, handelt es sich zwar umgangssprachlich um ein Doppelhaus, planungsrechtlich ist es aber ein Einzelhaus, welches aus zwei Wohngebäuden besteht.
Der Nachbar auf Grundstueck B muss aber - da offene Bauweise - einen Mindestabstand zu Grundstueck A einhalten.
Nein, muss er nicht, jedenfalls nicht wegen der offenen Bauweise (s. §22, Absatz 2 BauNVO). Wenn er seinen Bauantrag vor dem Nachbarn bei der Genehmigungsbehörde einreicht, kann er auf der Grenze bauen. Er braucht dann aber eine Baulast, die der Nachbar dann verweigern kann.
Und TE ist auf Grundstueck A frei in seiner Auswahl
Nein. Wenn seine beiden Nachbarn mit Grenzabstand gebaut haben - dafür benötigen sie ja keine Baulast - kann er keine DHH mehr bauen, da er dann auch Grenzabstände einhalten muss.
 
Schon mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Vielleicht muss ich meine Gedanken noch einmal besser darstellen:

icv möchte ein freistehendes EFH bauen.
Da aber bei der offenen Bauweise auch DHH erlaubt sind, frage ich mich, ob es mir passieren kann, das der Nachbar, wenn er früher dran war, schon eine DHH auf die Grundstücksgrenze zu mir gebaut hat.
 
Schon mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Vielleicht muss ich meine Gedanken noch einmal besser darstellen:

icv möchte ein freistehendes EFH bauen.
Da aber bei der offenen Bauweise auch DHH erlaubt sind, frage ich mich, ob es mir passieren kann, das der Nachbar, wenn er früher dran war, schon eine DHH auf die Grundstücksgrenze zu mir gebaut hat.
Zeig doch einfach mal das Grundstück her. Hier wurde bisher schon einige verwirrende Dinge geschrieben.

Bei z.B. einem Grundstück mit 700 qm wird das eher so zu verstehen sein, dass du entweder ein Einfamilienhaus drauf bauen kannst (mit Grenzabstand zum Nachbarn) oder 2 x Doppelhaushälfte, also zwei Häuser mit jeweils eigenem Eingang und jeder hat dann 350qm Grundstück.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
ob es mir passieren kann, das der Nachbar, wenn er früher dran war, schon eine DHH auf die Grundstücksgrenze zu mir gebaut hat.
Wenn er schon gebaut hat, siehst Du ja, ob das Haus auf der Grenze steht. Wenn noch kein Haus steht, solltest Du bevor Du kaufst einen Blick in das Baulastenverzeichnis und das Grundbuch werfen. Wenn Dein Wunschgrundstück nicht belastet ist, darf der Nachbar nicht auf der Grenze bauen. Zur Sicherheit kann man auch bei der Genehmigungsbehörde nachfragen, ob schon etwas eingereicht wurde. Das sollte aber auch der Verkäufer wissen.
 
Oben