Statistik des Forums

Themen
30.080
Beiträge
347.434
Mitglieder
45.566
Neuestes Mitglied
Shyqeri

L-Bungalow mit 120qm - Aufteilung etc.?

3,40 Stern(e) 12 Votes
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
zum aktuellen (eigenen) Entwurf (Bild 1).
Dieser ist auf Grundlage des T&C Perfect 111 Bungalows (siehe Bild 2)
Durch die vorgegebene Gradzahl und die Dachform würde sich wohl eine Bühne ergeben - hier kann ich leider auch noch nicht einschätzen, was man damit machen soll.
Angesichts der Umgestaltung des Ausgangsgrundrisses würde ich ein anderes Modell zur Inspiration heranziehen. Mit der Bühne meinst Du einen Spitzboden ? oder eine Galerie ?

Es gibt von Ytong (117 K) einen Beispielgrundriss .. den ich hier mal entsprechend eures Grundstück gedreht einstelle.
Das wäre schon´mal ein Beispiel für ein passenderes Grundmodell.

Giebelstellung des Hauptgiebels ist leider vorgegeben (lange Seite, siehe Bauplan, Bild 3)
Du meinst den First ? - interpretierst Du die Pfeile auf den Grundstücksgrenzen 2880/2881 bzw. 2904/2905 als solche Vorschrift ?
Gilt die ganze Grundstücksfläche für die GRZ, oder fließt die Pflanzgebotszone nicht mit ein ?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Dieser ist auf Grundlage des T&C Perfect 111 Bungalows (siehe Bild 2)
Danwood wäre geklärt... zieht Ihr nur die Idee heran und wollt mit einem anderen BU/GU bauen oder wollt Ihr das Haus mit Danwood bauen, nur mit kleinen Änderungen?
Durch die vorgegebene Gradzahl und die Dachform würde sich wohl eine Bühne ergeben
Es würde sich ein großes Dach ergeben, da die Hausbreite mit annähernd 13/14 Metern die Dachgrösse bestimmt.

Technikraum und Speisekammer in einem - von beiden Seiten begehbar
Von Küche würde die Türe ggfs. auch nach innen aufgehen oder ggfs. ne Schiebetür.
Es geht darum, das ein Raum mit 2 Türen an Stelllfläche verliert.
Indem Du die Bereiche TK und Klo tauschst, bekommst Du einen Versatz in den Eingang (Sichtachse Haustür/Wohnzimmerzugang) und einen Zusatzflur zw Flur und Küche. Da letzteres ja vorhanden ist, ist eine zweite Tür absoluter überflüssig.

Aber: der Entwurf stimmt schon nicht, indem man seitlich die Tür setzt, wenn man gegen eine Garage laufen muss. Du bekommst in Dein Haus ja kaum ein Möbelstück rein, noch eine Leiter mal reingetragen. Dieser Gang wird höllisch zugig werden, schön ist alles andere, aber nicht diese Haustürsituation.
Kläre, ob man die Garage auch außerhalb des Baufensters bauen darf. Ansonsten: Haustür an die Front.
TK-Raum gehört auch auf kurzem Weg ins Haus, deshalb auch an die Front setzen.
Das wären jetzt Grundsätzlichkeiten, die hier falsch geplant sind.

Das Grundstück ist nicht für ein Bungalow gedacht: Dachneigung und Firsthöhe, das sind schon zwei Ansagen.
Zwar kann das Deinen Bungalow nicht kratzen, dennoch ist das Haus in diesem Baugebiet mit diesem BePlan der reine Kosten- und Platzfresser.
Das Dach (die Dachflächen) wird unwirtschaftlich groß, das nahezu zu 2/3 voll nutzbare Dachgeschoss ohne Dachschrägen ist nunmal da und soll nicht genutzt werden. Ökologisch müsste das verboten werden (meine Meinung)
Ihr habt einen Brutto-Hauskörper, der größer ist als ein normales Satteldachhaus...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr Geld zu verschenken habt, deshalb überlegt mal, warum ihr einen Bungalow bauen wollt. Barrierefrei ist er ja dennoch nicht automatisch. Insgesamt bekommt man einen Mehrwert an Haus, wenn man Hobby/Gast, Abstellraum und Kind mit Bad nach oben verlegt.

Und das Gefühl: sogar 2 Wohneinheiten sind erlaubt. Bei 10 Metern Firsthöhe ergeben sich bei den Nachbarn ganz schöne Klopper, wenn sie das ausnutzen, was sie dürfen.

Edit: hab mich mit der Hausbreite vertan: es sind nur annähernd 12 Meter Hausbreite im DW Perfect.
 
Angesichts der Umgestaltung des Ausgangsgrundrisses würde ich ein anderes Modell zur Inspiration heranziehen. Mit der Bühne meinst Du einen Spitzboden ? oder eine Galerie ?


Das wäre schon´mal ein Beispiel für ein passenderes Grundmodell.


Du meinst den First ? - interpretierst Du die Pfeile auf den Grundstücksgrenzen 2880/2881 bzw. 2904/2905 als solche Vorschrift ?
Gilt die ganze Grundstücksfläche für die GRZ, oder fließt die Pflanzgebotszone nicht mit ein ?
Danke.
Wir haben nun ein anderen Grundriss herangezogen. Weiterhin wollen wir halt keinen Keller, damit wäre ein Spitzboden des Hauptdaches mit den Satteldach und 30 Grad wohl eine gute Bühne.

GRZ und Pflanzgebotszone konnte ich nichts lesen bisher, dass diese nicht mit einfließen würde. Ich gehe von einer GRZ von 540*0,4= 216 aus
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort!

Danwood wäre geklärt... zieht Ihr nur die Idee heran und wollt mit einem anderen BU/GU bauen oder wollt Ihr das Haus mit Danwood bauen, nur mit kleinen Änderungen?
Wir wollen es lediglich als Grundlage nehmen. Bauen wollen wir eigentlich mit einem lokalen Generalunternehmer und Stein auf Stein.

Das Grundstück ist nicht für ein Bungalow gedacht: Dachneigung und Firsthöhe, das sind schon zwei Ansagen.
Zwar kann das Deinen Bungalow nicht kratzen, dennoch ist das Haus in diesem Baugebiet mit diesem BePlan der reine Kosten- und Platzfresser.
Das Dach (die Dachflächen) wird unwirtschaftlich groß, das nahezu zu 2/3 voll nutzbare Dachgeschoss ohne Dachschrägen ist nunmal da und soll nicht genutzt werden. Ökologisch müsste das verboten werden (meine Meinung)
Ihr habt einen Brutto-Hauskörper, der größer ist als ein normales Satteldachhaus...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr Geld zu verschenken habt, deshalb überlegt mal, warum ihr einen Bungalow bauen wollt. Barrierefrei ist er ja dennoch nicht automatisch. Insgesamt bekommt man einen Mehrwert an Haus, wenn man Hobby/Gast, Abstellraum und Kind mit Bad nach oben verlegt.
Wir haben lang geredet. Fakt ist nun mal, dass alle Elternteile von uns ins rießigen EFHs wohnen, in den das DG nicht mehr genutzt wird und leersteht. Weiterhin wollen wir im EG schlafen, Räume nicht doppelt haben, wenig Wartungsaufwand haben und mit kleinen Kindern nicht die Schlafzimmer OG haben und das Elternschlafzimmer im EG. Alles wollen wir nicht und daher kam es immer wieder auf den Bungalow hinaus.

Das Dach (vermutlich dann Spitzdach) wird dann Bühne und Lagerraum, da wir auf Keller verzichten wollen.
Ich denke dieser wäre ökologisch auch nicht wesentlich besser.

Das Hauptdach wäre wohl etwa 14,5m*9m.

Es geht darum, das ein Raum mit 2 Türen an Stelllfläche verliert.
Indem Du die Bereiche TK und Klo tauschst, bekommst Du einen Versatz in den Eingang (Sichtachse Haustür/Wohnzimmerzugang) und einen Zusatzflur zw Flur und Küche. Da letzteres ja vorhanden ist, ist eine zweite Tür absoluter überflüssig.

Aber: der Entwurf stimmt schon nicht, indem man seitlich die Tür setzt, wenn man gegen eine Garage laufen muss. Du bekommst in Dein Haus ja kaum ein Möbelstück rein, noch eine Leiter mal reingetragen. Dieser Gang wird höllisch zugig werden, schön ist alles andere, aber nicht diese Haustürsituation.
Kläre, ob man die Garage auch außerhalb des Baufensters bauen darf. Ansonsten: Haustür an die Front.
TK-Raum gehört auch auf kurzem Weg ins Haus, deshalb auch an die Front setzen.
Das wären jetzt Grundsätzlichkeiten, die hier falsch geplant sind.
Im neuen Entwurf ist der HWR/Technik anders und getrennt von der SPK. Technik macht im neuen Entwurf meiner Ansicht nach Sinn, da es nach am Erschließungspunkt ist und neben Bad (=Wäsche etc.).

Garage ist ein Knackpunkt - ich leider auch nicht dass das passen wird. Daher mal ein Entwurf mit Carport und überdachten Eingangsbereich.

Anbei noch der überarbeitete Entwurf auf Basis des DW Perfect 131.

Morgen gehen wir zum Planer, ich hoffe wir liegen nicht komplett falsch. :)
 

Anhänge

Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben