Haus umschreiben / kaufen von Ex mit laufendem Kredit / Kosten

4,90 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Haus umschreiben / kaufen von Ex mit laufendem Kredit / Kosten
>> Zum 1. Beitrag <<

mayglow

mayglow

@ypg du blendest aber irgendwie aus, dass das bei dir im Rahmen der Scheidung passiert ist, was hier nicht der Fall ist. Wenn ich dir heute ein Grundstück übertragen würde (mal ohne die ganzen verkomplizierenden Umstände drumrum), ist das trotzdem was anderes und wäre nach allem was google mir dazu sagt, steuerlich als eine Form der Schenkung zu bewerten. Auch wenn der Teil, den der Notar im Grundbuch dazu vornehmen muss, letztlich das umschreiben ist.

Hier ist das ja noch etwas komplizierter mit dem Kredit dazu, (also ja, vielleicht ist das dann wieder anders zu bewerten) ich würde mir da also in jedem Fall Expertenrat dazu holen. (Man merkt ja schon, dass das Forum sich gar nicht einig ist)
 
Tolentino

Tolentino

Heiraten als Steuervermeidungstaktik... Wie kurz nach der Eheschließung darf wohl die Scheidung sein, damit dass FA nicht aufmerksam wird?
 
Y

ypg

du blendest aber irgendwie aus, dass das bei dir im Rahmen der Scheidung passiert ist,
Nein. Ich habe auf Seite 1 geschrieben, dass es so teuer nicht ist… mag ja sein, dass es dennoch bei ihm teuer kommt.
Meine Antworten dann schweiften nur ab, weil diese pauschale Antwort
Man kann ein Haus nicht umschreiben sondern nur verkaufen oder verschenken.
falsch ist! Daher jetzt das Geplänkel, was ich dokumentiert habe.

Letztendlich sollte man also bei Fachfragen, gerade wenn es sich um Spezialgebiete wie Rechtswissenschaft handelt, nicht auf Pauschalantworten hören.

Hier ist das ja noch etwas komplizierter mit dem Kredit dazu, (also ja, vielleicht ist das dann wieder anders zu bewerten) ich würde mir da also in jedem Fall Expertenrat dazu holen. (Man merkt ja schon, dass das Forum sich gar nicht einig ist)
Genau meine Meinung.
Ich bin mit Sicherheit kein Fachmann in solchen Angelegenheiten, stelle es aber auch nicht so dar. Andere hier sind hier „wagemutiger“ ;)
 
B

Benutzer200

Ich bin mit Sicherheit kein Fachmann in solchen Angelegenheiten, stelle es aber auch nicht so dar.
Nein, aber irgendwie hast Du angefangen mit "Wir haben einfach übertragen". Dann mit "Mein Ex hat noch Geld für die Übertragung bekommen, aber das lief privat", wo man direkt an faule Geschäfte (Schwarzgeld am Notar vorbei, um sich Vorteile zu sichern) denkt und am Ende legst Du eine "Notarielle Scheidungsfolgenvereinbarung" vor.

In jedem Thread wir der TE immer wieder aufgefordert, vollständige Infos zu geben und jetzt kommt von Dir kleckerweise immer wieder eine ergänzende Info. Finde ich echt doof :(. Hättest Du doch einfach sagen könne, dass im Rahmen der geregelten Scheidung das Grundstück übertragen wurde. Dann ist jedem sofort klar, dass dies ein total anderes Rechtsgeschäft ist. Da fällt auch nie Grunderwerbsteuer an. Das ist normal. Und das ist auch kein Kauf. Auch das ist klar - habe ich aber auch schon so geschrieben. Dann hätten wir uns alle vier Seiten Diskussion sparen können.

Davon abgesehen, ist Deine Konstellation so unterschiedliche zu der des TE wie Feuer zu Wasser. Der TE muss Grunderwerbsteuer bezahlen. Punkt aus. Normales Geschäft.
 
Y

ypg

Also mal ehrlich, den schwarzen Peter ziehe ich mir hier nicht an, nur weil ihr hier der Meinung seid, dass ich Mist rede und mir noch Schmuh unterstellen. Immer wieder habt ihr falsche Unterstellungen getätigt, sodass ich weiter geantwortet habe.
Mein Ex hat noch Geld für die Übertragung bekommen, aber das lief privat"
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass er Geld für die Übertragung bekommen hat!
Bitte mal nachlesen! Oder das nächste mal, wenn man unterstellt, vielleicht dich lieber doppelt lesen?!
wo man direkt an faule Geschäfte (Schwarzgeld am Notar vorbei, um sich Vorteile zu sichern) denkt und am Ende legst Du eine "Notarielle Scheidungsfolgenvereinbarung" vor.
Das sind doch Eure Empfänger-Antennen! Ihr denkt, Ihr wisst soviel und wenn da mal jmd kommt, der es korrigiert, dann wird einem gleich Schmuh unterstellt… weil es ja nicht sein kann, dass ihr falsch liegt mit dem „ypg, das gibt es nicht“
In jedem Thread wir der TE immer wieder aufgefordert, vollständige Infos zu geben und jetzt kommt von Dir kleckerweise immer wieder eine ergänzende Info
Weil ihr mir kleckerweise unterstellt habt, dass ich falsch liege?!
Hättest Du doch einfach sagen könne, dass im Rahmen der geregelten Scheidung das Grundstück übertragen wurde.
Warum? Ich habe anfangs meinen EX-Mann, nicht Partner, nicht Ex erwähnt.
Ihr seid/ Du bist schon echt ne Spezies… so tun, als wenn man Google ist, und wenn dann jmd mit dem Brockhaus kommt, dann werden Tatsachen verdreht.
 
mayglow

mayglow

@ypg Tut mir Leid, ich wollte nicht angreifend sein. Ich hatte nur das Gefühl, dass dein Vorschlag war "das kannst du einfach beim Notar überschreiben, das kostet (fast nix), war bei mir auch so", und den Vorschlag fand ich etwas gefährlich, weil der Kontext nen ganz anderer ist. Aber vielleicht habe ich dir da auch schon zu viel in den Mund gelegt, das tut mir Leid. Ich hatte nie angenommen, dass du da Schmuh gemacht hast (Steuern hinterzogen oder ähnliches) und erst Recht nicht böswillig. Ich wollte nur drauf hinweisen, dass das hier ggf ganz anders zu bewerten ist, weswegen ich nochmal auf den Kontext bei dir hingewiesen habe (vielleicht zu ruppig). Und dass mein Laienverständnis ist, dass in vielen Fällen eine Umschreibung beim Notar eine Schenkung bedeutet (oder im Kontext eines anderes Vertrages aka Scheidung oder Kauf erfolgt). Ich dachte, dein Verständnis wäre da, dass das allgemein nicht so ist (weil es bei dir eben tatsächlich keine Schenkung/Kauf war. Ist ja auch verständlich das dann erstmal anzunehmen), weswegen ich nur einmal laut "Achtung" rufen wollte, weil zumindest nach meinem Verständnis der Kontext bei dir relevant war und das hier eben ein anderer ist.

Eigentlich wollen wir ja alle nur helfen, weswegen ich hoffe, dass das kein böses Blut hier gibt. Ich glaube, der wichtigste Punkt, den man aus der Diskussion mitnehmen kann, ist: Ist zu kompliziert für ein Laienforum ;) Trau uns lieber nicht!
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 817 Themen mit insgesamt 27628 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben