Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
28.395
Beiträge
315.005
Mitglieder
44.395
Neuestes Mitglied
Alex-Alex

Flachdach ohne Gefälle ok? Wasser steht doch dann darauf

4,30 Stern(e) 4 Votes
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Hallo zusammen, mal eine kurze Rückmeldung. Fertigstellung der Sanierung, Einzug div. Mängelbeseitigung, Familienzuwachs,.... da gab es so einiges zu tun, weshalb ich mich jetzt erst wieder melde.
Danke für eure Antworten!

Vorweg, eine Einigung mit dem Architekten ist noch nicht erzielt, weil erst einmal all seine restlichen Gewerke ihre Arbeiten abschließen mussten.
Wie kam es zu dem Flachdach, wolltet ihr wissen.
Ursprünglich war ein Gefälle geplant mit 2%. Höher wäre irgendwie nicht möglich, da die Attika nicht ausreichend war. Wieso weiß ich nicht, da ja der Architekt anfangs vollkommene Planungsfreiheit hatte.
Als der Anbau im Holzrohbau stand wurde mir bei einem Baustelletermin u. a. (man bespricht ja immer wahnsinnig viel bei so einem Termin) erzählt, dass durch die Stöße der Bitumenbahnen immer kleinere Wasserlachen auf dem Dach bleiben würden. Bei dem weiteren Gespräch ging es dann um Möglichkeiten, wie man eine Terassendielen auf das Dach oder Kies legen könnte, da man von der ersten Etage genau auf das unschöne schwarze Dach schauen würde.
Ja und plötzlich, ohne neue Zeichnung bzw. explizierter Freigabe, Hinweise zu möglichem erhöhten Wartungsaufwand stand das Dach und der Wasserspiegel darauf...
 
Muss das Dach begrünt werden? Wenn ja kein Problem mit den 0 Grad, vorausgesetzt die Last wurde richtig berechnet.
 
Unser Dach der Abstellräume wurden auch begrünt weil wir stehendes Wasser hatten. War aber kleine Fläche . Ist eine Statik und Kostenfrage . Die Erde nimmt das Wasser auf
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich würde weder warten bis alles fertig ist, noch gleich gegen den Architekten schießen.

Neutral nachfragen wie es zum Unterschied zur Planung gekommen ist. Schwammige Antwort? Weiter fragen (wann, welches Meeting, wer dabei, gibt es ein Protokoll...). Wenn sich herausstellt, dass sich das "Irgendwie ergeben hat", dann ohne Schuldzuweisung eine Lösung einfordern, die das Wasser wie geplant abfließen lässt. Wenn jemand begründet weshalb das nicht geht - nicht diskutieren, sondern den Gegenüber wieder auf lösungsorientiertes Denken lenken. "Was ginge denn alternativ?" "Welche andere Lösung würde funktionieren?".

So bekommt ihr dem Ziel ohne Aufpreis und Zerwürfnis das Dach mit Gefälle zu bekommen näher.
 
Oben