Fenster Einbau korrekt? Schlagregendicht?

4,50 Stern(e) 6 Votes
P

parcus

Ein Haus ist dicht, wenn eine kleines Bauteil nicht dicht ist ?
Irgendwie sollte das doch zum Haus gehören.

Dämmkeil unter Fensterbank oder 2. Dichtschicht alles Luxus.

Nein, ich bringe jetzt das Beispiel mit Loch im Eimer nicht,...

Aber als Bauherr würde ich mal den Bauleiter konsultieren und nach den Ausführungsdetails fragen. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser gar nicht weiß, nach was er vor hat zu bauleiten. Ggf. hat auch der Fensterlieferant nie eine Zeichnung gesehen.
 
M

Mr.m00h

@11ant danke für deine schnelle Einschätzung. Ich meine aber mit dem hellgrauen nicht die dunklere Dichtschlämme sondern das hellere, das irgendwas silikonartiges zu sein scheint und im Nachgang darauf kam.

Kompribänder werden natürlich nicht um die Ecken gezogen,...
Werd ich ansprechen.
Von innen ist eine Dampfbremse auf einem Glattstrich (nicht auf die porigen Steine verklebt)
Innen ist ein Dichtband verklebt, welches die Winddichtigkeit darstellt.
gefordert und von außen eine Schlagregendicht heit....
Eben hier sehe ich das Problem, dass die Schlagregendichtheit nicht gegeben ist.

Wenn ich die Montageanleitung von dem Fensterbankhersteller anschaue ist dort lediglich erwähnt, dass "Wenn eine dauerhafte Abdichtung über eine Dichtebene nicht gewährleistet werden kann, ist eine Ausführung mit einer zweiten Dichtebene vorzunehmen."
Ich schließe daraus, dass eine zweite Dichtebene vorzunehmen ist, da das Putzkantenprofil nur aufgesteckt ist und nur die Ecken mit einem "Tape" abgedichtet sind. Seitlich kann das Wasser ja noch reinlaufen.

...das Äußere der Innenwand 2-3 Mal eingeschmiert. Nach Einbau der Bodentiefen Fenster werden diese auch eingestrichen bis auf die schon eingestrichene Wand/Platte/Fundament. Das Haus muss rundum dicht sein und nicht jedes kleine Bauteil für sich.
Wie löst ihr das bzw. wie "streicht" ihr die Fenster ein, wenn die Fenster werkseitig vorgefertigt sind, bodentief mit seitlicher Rolladenschiene und unterer Aluleiste? Ich sehe da z.B. das "Gewerkeloch" schon vom Werk aus an den unteren Ecken produziert.

Dämmkeil unter Fensterbank oder 2. Dichtschicht alles Luxus.
Wie würde denn die Wärmebrücke beseitigt und die Dichtheit in unserem Fall gelöst werden können?

Aber als Bauherr würde ich mal den Bauleiter konsultieren und nach den Ausführungsdetails fragen. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser gar nicht weiß, nach was er vor hat zu bauleiten. Ggf. hat auch der Fensterlieferant nie eine Zeichnung gesehen.
Hab' ich vor, leider vermute ich irgendwie schon die Antwort: "Wir haben schon immer so gearbeitet und nie Probleme gehabt."
 
11ant

11ant

Ich meine aber mit dem hellgrauen nicht die dunklere Dichtschlämme sondern das hellere, das irgendwas silikonartiges zu sein scheint und im Nachgang darauf kam.
Das kann ich nicht zuordnen, für Silikon sieht mir das zu pastenartig aus. Ich kenne nicht die ganze breite Palette an Zeug, das ersatzweise genommen werden zu können geglaubt wird, wenn man das Lesen der Einbauempfehlung zu mühselig findet und/oder der Methode Schon immer so treu bleiben möchte. Früher hat man Schon immer so gemacht, nun soll man das seit einigen Jahren ordentlicher machen, also spritzt oder schmiert man danach noch irgendein Daswirdschon darauf
Die Laien können einem leid tun: sie wissen zwar, daß ihr Schlampigkeitsverdacht gegen die Schlümpfe hochwahrscheinlich einen wahren Kern hat - aber es fehlt ihnen an Gutachterwissen, die Abwiegelungen zu widerlegen ...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
M

Mürker13

Wie löst ihr das bzw. wie "streicht" ihr die Fenster ein, wenn die Fenster werkseitig vorgefertigt sind, bodentief mit seitlicher Rolladenschiene und unterer Aluleiste? Ich sehe da z.B. das "Gewerkeloch" schon vom Werk aus an den unteren Ecken produziert.
das Haus wird vor Einbau des Fensters schon 2-3 Mal gestrichen, ist bei unserer Schlempe vorgegeben und steht auf den Eimern mit dieser Schlempe.Sagte auch der Vertreter der uns dieses nahe gelegt hat. Nach Einbau der Fenster: Wenn das Fenster bis auf das Fundament geht wird dieses mit Gewebeband und Sturudur an Öffnen versehen und bestrichen bis auf die schon vorhandene Schicht der Schlempe. Falls das Fenster nicht bis auf das Fundament sondern nur bis zur Rohdecke ausgeführt ist muss der Leerraum zwischen Fenster und Fundament aufgefüllt werden und danach bestrichen. So sollte dann eine Dichtigkeit vom kompletten Haus entstehen. Aber normal muss der Fensterbauer sagen wie man "seine" Fenster dicht bekommt. Wir Maurer führen dies nur aus.

Edit: Müsste ja nur bis Unterkante Rolladenschiehne/Aluleiste
 
P

parcus

@Mr.m00h

schaue in die jeweiligen Zulassungen der Produkte.
Allerdings, da kein WDVS vorhanden ist, ggf. in die RAL Empfehlung.
Jetzt den Schaum teilweise rausholen um einen Glattstrich zu machen und dann den Schlagregenschutz an den Rahmen zu kleben, ist natürlich ein Spiel,...aber nicht dein Problem.

Was ist das denn für ein Bauleiter, kein Architekt oder BauIng ?
 
Pinky0301

Pinky0301

Ich empfehle dir, einen Gutachter kommen zu lassen. Übers Internet lässt sich sowas schwer bis ins kleinste Detail klären. Er kann deinem Bauleiter vermutlich auch besser erklären, was falsch ist und wie es richtig sein müsste.
 

Ähnliche Themen
04.02.2021Bewertung Angebot (5 Fenster und eine Balkontür inkl. Aus- und Einbau)Beiträge: 15
16.12.2020Graue/Anthrazitfarbene Fenster - das neue „weiß?“Beiträge: 90
23.04.2018Panoramafenster - Sind die Preise der Fenster günstig?Beiträge: 53
02.12.2020Mehrkosten / Aufpreis Höhere FensterBeiträge: 48
15.02.2019Wie schalldicht sind Fenster?Beiträge: 15
11.12.2019Salamander / Brügmann BlueEvolution FensterBeiträge: 16
25.06.2018Wärmepumpen-Fundament zu nahe an Garage, Reparatur oder Neubau?Beiträge: 10
08.07.2019Bungalow 135qm: Grundriss + FensterBeiträge: 104
18.06.2014Gutachter Mängelfeststellung, Feststellung Einbau FensterBeiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben