Einschätzung der Gesamtkosten realistisch?

4,00 Stern(e) 10 Votes
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Sie befinden sich auf der Seite 8 der Diskussion zum Thema: Einschätzung der Gesamtkosten realistisch?
>> Zum 1. Beitrag <<

C

chand1986

Ich bezog mich auf deine Rechnung, nach der ihr später mit einem Überschuss von ca. 400€ im Monat planen könnt.

Falls davon die Rücklagen für's Haus gebildet werden müssen, +Urlaub mit zwei Kindern in der Hauptsaison, +Rücklagen für den Ersatz von Haushaltsgeräten, +Rücklagen für's Auto ( oder die Autos ), +Notgroschen, +Ausgaben für Vergnüglichkeiten wie Feiern, Geschenke etc., ist meine Einschätzung als "ambitioniert" doch nicht unzutreffend?

Klar, evtl. ist es mehr oder du hast den ein oder anderen von mir o. g. Posten bereits vorher abgezogen. Dann verschiebt sich das in gründere Bereiche.
 
S

SenorRaul7

Ich kann die Tabellen ja mal hochladen, ist ja kein Staatsgeheimnis.
1. Tabelle wie es ungefähr aktuell aussieht
2. Tabelle für später, also mit Teilzeit-Gehalt, Kindergeld, Hausrate + NK, Kosten für Kind.
Mir ist klar, dass das alles nur sehr grob ist (z.B. die 600 EUR fürs Kind sind mehr oder weniger aus der Luft gegriffen bzw. ergooglet, sonst hat man da keine Vorstellung von). Aber lieber mache ich mir jetzt die Gedanken als dann, wenn es schon zu spät ist.
 

Anhänge

C

chand1986

Schon ziemlich gut aufgeschlüsselt. ABER:

Der Posten "Lebensmittel/Kleidung/Freizeit" kommt mir mit 300€ recht niedrig vor. Außerdem habt ihr ihn unverändert für ein Leben mit Kind übernommen - das wird so sicher nicht passieren.

Die Diskussion hatte ich hier schon mal. Ich weiß aus meiner Studentenzeit, wo ich wirklich sparsam gelebt habe, dass der Posten "Haushaltsgeld" mit 300€ für 2 Personen irgendwie krumm ist.

Zur Erläuterung: Darunter fallen für mich alle Lebensmittel, also auch Ausgaben in der Kantine o. Ä. sowie Pflegeprodukte ( Seife, Rasierzeug, Shampoo, etc. ), weiterhin auch die nicht essbaren Haushaltswaren ( Putzzeug, Küchentücher, etc. ) und dann noch Kleidung. Hier 150€ p.P. anzusetzen, halte ich für gewagt. Wenn ich davon reine Nahrung mit 120€ berechne, sind wir bei 4€ pro Tag oder ca. 1,30€ pro Mahlzeit. Schon inkl. Kaffee und aller Getränke. Habe ich zu meinen dünnsten Zeiten mit reinem Discounteinkauf nicht hingebracht. Und da habe ich schon viel verzichtet.

Wenn Kinder dazu kommen, ist das so ohnehin nicht haltbar, den Posten müsstest du also in Tabelle 2 anpassen.
 
S

SenorRaul7

Schon ziemlich gut aufgeschlüsselt. ABER:

Der Posten "Lebensmittel/Kleidung/Freizeit" kommt mir mit 300€ recht niedrig vor. Außerdem habt ihr ihn unverändert für ein Leben mit Kind übernommen - das wird so sicher nicht passieren.

Die Diskussion hatte ich hier schon mal. Ich weiß aus meiner Studentenzeit, wo ich wirklich sparsam gelebt habe, dass der Posten "Haushaltsgeld" mit 300€ für 2 Personen irgendwie krumm ist.

Zur Erläuterung: Darunter fallen für mich alle Lebensmittel, also auch Ausgaben in der Kantine o. Ä. sowie Pflegeprodukte ( Seife, Rasierzeug, Shampoo, etc. ), weiterhin auch die nicht essbaren Haushaltswaren ( Putzzeug, Küchentücher, etc. ) und dann noch Kleidung. Hier 150€ p.P. anzusetzen, halte ich für gewagt. Wenn ich davon reine Nahrung mit 120€ berechne, sind wir bei 4€ pro Tag oder ca. 1,30€ pro Mahlzeit. Schon inkl. Kaffee und aller Getränke. Habe ich zu meinen dünnsten Zeiten mit reinem Discounteinkauf nicht hingebracht. Und da habe ich schon viel verzichtet.

Wenn Kinder dazu kommen, ist das so ohnehin nicht haltbar, den Posten müsstest du also in Tabelle 2 anpassen.
Danke dir!
Ja, dieser Posten und der Posten "Kind" sind echt am schwammigsten. Ist halt auch die Frage, was bei den 600 Euro für Kind alles drin ist. Wie gesagt, damit haben wir natürlich keine Erfahrung und konnten nur Google befragen.

Vielleicht sehe ich es auf der Einnahmenseite auch zu eng. Meine Frau wird mit Sicherheit Teilzeit arbeiten und soll sie auch, aber es ist ja nur eine absehbare Zeit. Wenn es zwei Kinder werden, umso länger.
In der Zeit werden wohl alle Familien ein bisschen mehr auf das Geld achten müssen, und wie ich oben schon meinte... mit unserem nicht fürstlichem, aber doch vernünftigen Gehalt sollte dieses Projekt doch wohl machbar sein...
 
Y

Yosan

Also ich bin der Meinung, dass die 600€ für das Kind sehr großzügig sind...zumindest für die Zeit in der deine Frau nicht voll arbeiten würde. Wenn man mit gebrauchten Sachen kein Problem hat, kommt man mit bisschen Glück sogar für die komplette Erstausstattung damit aus. In den Monaten danach kosten die Kinder erst mal nicht viel...immer mal etwas neue Kleidung (ja, sie wachsen schnell aber man muss auch kein Vermögen für die Kleidung ausgeben), Windeln und Essen. Da landet man aber sicher nicht bei 600€ pro Monat...wir zumindest nicht. Also wenn du den Posten so drin lässt, hast du da schon mal einen Puffer drin....zumindest je nach Kosten für einen Betreuungsplatz
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zaba12

Selten gesehen das jemand hier so offen das Thema vorstellt.

Ich kritisiere deinen Medienkonsum :p. *kleiner Scherz mit wahren Kern*
Da kann man tatsächlich mehr Sparrate rausholen.

Die Lebenshaltungskosten sind viel zu gering mit allen pipapo.
 
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1331 Themen mit insgesamt 35327 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben