Aufpreis für lichtgraue Außenfassade ok?

4,70 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Aufpreis für lichtgraue Außenfassade ok?
>> Zum 1. Beitrag <<

B

Benutzer200

Der Aufpreis kommt wahrscheinlich daher, dass Eure Fassade im Standard nur weiß verputzt wird und nicht weiß gestrichen.
Insofern zusätzlicher Arbeitsgang (2-facher Anstrich nötig oder gefärbter Putz mit Egalisationsanstrich?) für eine große Fläche.
 
H

HilfeHilfe

naja im Vertrag stejt weiß und nicht lichtgrau. Der wird wahrscheinlich Farbe zukaufen müssen die teurer ist
 
G

guckuck2

Der Aufpreis kommt wahrscheinlich daher, dass Eure Fassade im Standard nur weiß verputzt wird und nicht weiß gestrichen.
Insofern zusätzlicher Arbeitsgang (2-facher Anstrich nötig oder gefärbter Putz mit Egalisationsanstrich?) für eine große Fläche.
Das wird’s sein!

Fair gibt es nur beim Sport.
Verhandeln kannst Du versuchen, hast halt eine enorm schwache Verhandlungsposition.
Wenn es tatsächlich um den Aufpreis von durchgefärbten Putz vs 2-3facher Anstrich geht, kann man dies natürlich auch anderswo anfragen (unter Nutzung des vorhandenen Gerüsts)
 
H

HnghusBY

In unserer BLB steht folgendes:
"Der mineralische Außenputz wird daher als weißer Edelputz auf einem vollflächigen Unterputz ausgeführt. Zur Rissvermeidung werden verschiedenartige Untergründe vorschriftsmäßig armiert. Die Oberfläche wird mit einer Körnung von 2-3mm ausgerieben strukturiert"
Wird bei uns wohl ähnlich laufen, auch ein lokaler GU. Weiß steht im Vertrag, mündlich und somit zu vernachlässigen wurde uns gesagt, dass eine leichte Abdunklung bzw. ein anderer heller Farbton möglich sei - also eher nein, verhandeln wird in dem Fall nichts bringen.

Was mir bei dem Satz aus eurer BLB aufgefallen ist: "Zur Rissvermeidung werden verschiedenartige Untergründe vorschriftsmäßig armiert."
Das heißt für mich, ihr habe keine vollfächige Gewebespachtelung, ist bei uns laut Vertrag auch so, kostet laut unserem GU nochmal ca. 4.000€ und werden wir wohl machen lassen.
 
A

Aloha_Lars

Dürfen war vllt unglücklich ausgedrückt. Natürlich DARF er das berechnen, die Frage ist eher wie fair es ist und ob wir da möglicherweise verhandeln können ;)
Es geht hier nicht um Fairness. Er macht euch ein Angebot und ihr könnt annehmen, müsst aber nicht. Ihr habt die Wahl. Ihr könntet die Arbeiten ja auch von jemand anderes machen lassen, wenn ihr wollt. "Fairness" impliziert hier, dass ihr übers Ohr gehauen werdet. Ist aber nicht der Fall.

Warm habt ihr das nicht ganz am Anfang bei der Vertragsverhandlung angesprochen?
 
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4695 Themen mit insgesamt 93952 Beiträgen

Ähnliche Themen
16.01.2018Aufpreis für farbige Fenster realistisch? Beiträge: 19
22.07.2020Solar-Panels nicht lieferbar - Aufpreis / Rücktritt möglich? Beiträge: 20

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben