Alte Heizungs-Verrohrung Erfahrungen

4,80 Stern(e) 4 Votes
Unser Altbau (BJ 1912) hat auch Heizungsrohre aus 1967 (allerdings in der Wand); bei der Kernsanierung 2000 haben wir sie drin gelassen und nur die meisten Heizkörper getauscht (die alten sahen nicht schön aus und waren zum Teil viel zu groß)
2015 haben wir noch einen Abstellraum zum Bad umbauen lassen wieder inkl. Strom, Wasser, Boden, Wände neu.
Beide Male haben die beauftragten Fachbetriebe nicht zum Erneuern der Heizungsrohre geraten.
Bis heute gibt es auch keine Probleme damit.

@Träumerle Frag‘ doch Deinen Sanitärer, was er meint!
Interessieren würde mich auch, wie hoch die Einsparung mit neuen Heizkörpern ausfällt im Vergleich zur Variante „alte drinlassen“.
 
Hallo, Sanitärfachmann sagt, Rohre drin lassen und dass die alten Heizkörper von hoher Qualität und noch gut seien. Nur im WZ wollten wir die Position des Heizkörpers ändern und da werden wir jetzt zwei Plattenheizkörper haben.

Da die Heizkörper jetzt schon mal alle ab sind: (Wie) Spült man die mal durch? Kann man das selbst (so mit dem Gartenschlauch) oder bringt das eh nix? In einem anderen Forum habe ich gesehen, dass das eher ne Frage für nen Fachmann wäre. Oder was sagt ihr dazu?
 
unser Sani hat bei alter Anlage (19 Jahre) und neuer Therme einen Magnetfilter eingebaut, Begründung war, den Metallabrieb aus dem alten System zu holen, die neuen Thermen und Pumpen können das nicht lange ab
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Heizungsrohre, die keinen äußeren Einflüssen (wie z.B. hier genannt feuchte Erde) ausgesetzt sind, halten praktisch ewig.
Liegt daran, dass, im Gegensatz zur Frischwasserverrohrung, quasi immer das selbe Wasser zirkuliert. Der Eintrag von Mineralien ist dadurch quasi nicht vorhanden.
Hab ich bei meiner Sanierung eindrucksvoll feststellen können. Wasserrohre waren innen nur noch zu nem Bruchteil offen, Rest war zugekalt. Heizungsrohre auch innen quasi Originalzustand.
 
es gab eigentlich nur Probleme mit verzinkten Rohren und direkten Putzkontakt. Kupfer wird soweit ich weiss schon immer mit einer Umhüllung geliefert. Da sind nur die gelöteten Stellen kritisch. Ich habe Probleme physikalisch zu verstehen warum ein neuer Heizkörper Energie sparen soll. Der Anteil von Strahlungswärme zu Konvektionswärme verändert sich, aber die angegebene Gesamtenergie ist immer gleich und die muss der Kessel bereitstellen
 
Ich habe Probleme physikalisch zu verstehen warum ein neuer Heizkörper Energie sparen soll. Der Anteil von Strahlungswärme zu Konvektionswärme verändert sich, aber die angegebene Gesamtenergie ist immer gleich und die muss der Kessel bereitstellen
Weil der neue Heizkörper mit 40 Grad Vorlauf dieselbe Leistung erbringt, wie der alte Gusskörper mit 70 Grad Vorlauf.
 
Oben