Wasserdichter Keller - "Frischbeton-Verbundfolie"

4,50 Stern(e) 6 Votes
Wissi

Wissi

Das passt soweit laut Richtlinien:

Wände, Beanspruchungsklasse 1 (Ortbeton): 240mm
Bodenplatte, Beanspruchungsklasse 1 (Ortbeton): 250mm
 
77.willo

77.willo

Die Aussage wirkt leider wenig fundiert... tut mir ja Leid es so zu sagen. Aber da kann der nächste Nutzer hier im Forum vorbeikommen, behauptet das genaue Gegenteil und es hebt sich auf.
Ich zum Beispiel: Ist es doch.

Ein paar Quellenangaben sind bei sowas immer ganz nett (keine Links, da verboten)
- Bauphysikalische Untersuchungen der TU-Berlin
- Merkblätter des Informationszentrums Beton GmbH in Erkrath
- Herausgebungen des deutschen Ausschusses für Stahlbeton

sind nur drei von vielen Quellen, die das bestätigen.
Insbesondere deine letzte Quelle sagt genau das Gegenteil aus. Ab einer Bauteildicke von 20 cm findet kein Feuchtigkeitstransport mehr statt.
 
Wissi

Wissi

Huch, da kam doch noch ein Kommentar zum Zitat. Umso besser!

Hier trotzdem die Quellenangabe:
Auszug aus "Zement-Merkblatt Hochbau H10 3.2012 - Wasserundurchlässige Betonbauwerke" herausgegeben vom InformationsZentrum Beton GmbH. Verfasser Dipl.-Ing Thomas Bose, Dipl-Ing Rolf Kampen und im Allgemeinen das InformationsZentrum Beton.
 
Wissi

Wissi

Hm, noch mal wegen der Diffusion:

Danke für diesen Hinweis! Verstehe ich das also richtig, dass bei einer Dicke von 24 cm, einem maximalen Kappilar- und Austrocknungsbereich von 8cm ein Kernbereich von wiederum 8cm bliebe?

Jetzt bin ich aber echt ratlos. Die Logik gebietet sofort die Entscheidung für den WU-Keller!
Denn wenn schon bei 20cm Wandstärke (nahezu) keine Überschneidung von Kappilar- und Austrocknungs-Bereich stattfindet, dann ist man mit 24cm ja echt auf der sicheren Seite.

Puh, ja....Ich denke dann ist die Entscheidung klar. Die 3000 Euro investiere ich dann lieber in eine Perimeterdämmung.
 
77.willo

77.willo

Genau die Quelle meinte ich. Dort heißt es u.A. "Bei WU-Bauwer- ken verlangsamt sich die Diffusion im Austrocknungsbereich im Laufe der Zeit und kommt nach Abgabe der Eigenfeuchte prak- Tisch zum Erliegen [5], [12]. Auch in [14] wurde bei ständig drü- ckendem Wasser (schwimmende Häuser) in keinem Fall über erhöhte Luftfeuchten berichtet."
 
Wissi

Wissi

Jetzt stellt sich für mich nur noch ein Problem:

Die Außenwände werden 2-schalig ausgeführt und mit Ortbeton verfüllt.
Aus welchem Material sind dann die Schalungen hoffentlich doch auch aus WU-Beton?
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben