Wasserdichter Keller - "Frischbeton-Verbundfolie"

4,50 Stern(e) 6 Votes
77.willo

77.willo

Wichtig ist nicht der WU-Beton, sondern das der gesamte Keller nach WU-Richtlinie ausgeführt wird.
Ohne die Notwenige Bewährung würden sich auch in WU-Beton derartige Risse bilden, dass Wasser durchkäme
 
Wissi

Wissi

Nach einem Blick in die Keller BuL:

Außenwände:
Gesamtdicke 24cm, Betonplatten schalungsglatt, die mit der statisch Notwendigen Bewehrung miteinander verbunden sind.
14cm WU-Vergussbeton einschließlich "Spezialsystem"

Was auch immer ein Spezialsystem ist....(noch) keine Ahnung.
Viel schlimmer finde ich, dass hier fehlt aus welchem Material die Schalungswände sind. Für mich liest es sich momentan, als wenn ich später eine 14cm dicke WU-Beton Wand habe und da diffundiert auf jeden Fall das Wasser durch.
 
77.willo

77.willo

Nochmal: lass dir einen Keller nach WU Richtlinie zusichern, dann brauchst du dir über Materialien und Fugendichtsysteme keine Gedanken zu machen
 
Wissi

Wissi

Es gibt Neuigkeiten!​

Zum WU-Keller:
  • Komplette Ausführung nach WU-Richtlinie!
  • Die Fertigteilwände (Schalungen) entsprechen ebenfalls der WU-Richtlinie und sind dementsprechend aus WU-Beton
  • Es entsteht eine WU-Beton-Dicke von 24cm
Zur Ausführung mit FBVB:
  • Folie der Firma StekoX wird verwendet. Genauer "Polyfleece SX 1000"
  • Lebensdauer: Mindestens die Lebensdauer des Hauses!
  • Perimeterdämmung hierbei auch problemlos möglich

Noch kurz was zum "Mythos Dampfdiffusion" bei WU-Beton Kellern. Selbst in der BuL unseres Hausbauers wird hier von einem diffusionsoffenen Keller geredet. Höherwertige Nutzung wird hier eher nicht empfohlen. Wohl aber bei der Alternative mit Frischbeton-Verbundfolie (welche natürlich teurer ist).
Mittlerweile wissen wir ja, wie wir das einzuschätzen haben....
 
D

dave_ch

Hallo zusammen

Bin nicht ganz sicher, ob ich diesen (älteren) Thread fortsetzen oder einen neuen hätte eröffnen sollen. Da das Thema exakt passt, klinke ich mich mal hier rein. Bitte um Verzeihung, wenn ich es andersrum hätte machen sollen...

Wir bauen in der Schweiz ein SchwörerHaus mit FBVK Keller, genau dem von @Wissi erwähnten StekoX System (Polyfleece SX Folie). Leider ist es ganz neu, dass Schwörer auch in der Schweiz mit StekoX und nicht mehr mit Sika arbeitet. Daher fehlt mir in der Schweiz jegliche Expertise und Vergleichsmöglichkeit.

Meine Frage ist nun, wie das bei euch bezüglich Bodendurchführungen Kanalisationsrohre ausgesehen hat.
Bei uns wurde das so gemacht: unten auf der Folie wurde eine Quellpaste um die Rohre aufgetragen, weiter oben ca. in der Mitte wurde zusätzlich ein Quellgummiband um die Rohre gebunden, vgl. Fotos.
Das ist der aktuelle Zustand. Jetzt wird die Armierung gemacht, am Freitag soll betoniert werden.

Passt das so? Sieht das vernünftig aus? Wie sieht/sah das bei euch aus? Super wären Fotos von euren Baustellen...

Besten Dank & liebe Grüsse aus der Schweiz
Dave
 

Anhänge

Wissi

Wissi

Hi @dave_ch ich weiß nicht inwiefern hier Fremdwerbung (bezogen auf FB-Gruppen) erlaubt ist aber falls ein Hinweis auf einen Ort gestattet ist, wo dir mehrere Schwörer-Kunden helfen könnten würde ich dir diesen gerne geben.

EDIT: Die Regeln was diese Gruppen angeht scheint sehr streng zu sein. Sagen wir mal so.....es existiert da ein soziales Netzwerk und da existieren Gruppen. Hier weiß ich auch von einigen, die auch schon mit FBVF gebaut haben und bestimmt noch Bilder haben. Schaden kann es nicht, falls sich hier keine Bilder ansammeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben