Sondertilgung, sparen oder Konsum?

4,60 Stern(e) 37 Votes
Zuletzt aktualisiert 04.03.2024
Sie befinden sich auf der Seite 40 der Diskussion zum Thema: Sondertilgung, sparen oder Konsum?
>> Zum 1. Beitrag <<

Yaso2.0

Yaso2.0

aber ich möchte auch schnellstmöglich schuldenfrei sein.
Ich sehe das auch so.

Letztlich sind schulden doch schulden. Ob sie nun mehr oder weniger Wert sind spielt für uns keine Rolle.

Wir haben unsere Finanzierung auf 10 Jahre abgeschlossen und werden ebenfalls zusehen, dass wir mit Sondertilgungen und Erhöhung der Tilgung die Restschuld am Ende so gering wie möglich halten werden.
 
S

Steffi33

…Ich hätte mir gewünscht, sie hätten weniger konsumiert und Sondertilgungen gemacht. Haben sie aber nicht.
So funktioniert das natürlich nicht.. Wir selber machen keinerlei Sondertilgungen und halten unsere Kreditrate so klein, wie möglich. Das tun wir natürlich nicht, um zu konsumieren, sondern um das Geld auf unsere Art und Weise anzulegen/anzusparen. Wir geben es (jetzt noch) nicht der Bank.. das tun wir dann, wenn wir es für den richtigen Zeitpunkt halten.
 
S

Stonymelony

So funktioniert das natürlich nicht.. Wir selber machen keinerlei Sondertilgungen und halten unsere Kreditrate so klein, wie möglich. Das tun wir natürlich nicht, um zu konsumieren, sondern um das Geld auf unsere Art und Weise anzulegen/anzusparen. Wir geben es (jetzt noch) nicht der Bank.. das tun wir dann, wenn wir es für den richtigen Zeitpunkt halten.
Was soll das bringen? Wenn ihr die Rate stattdessen erhöhen würdet und zusätzlich noch sondertilgen würdet, würdet ihr doch die Laufzeit und die Zins- und Zinseszinszahlungen erheblich verringern. Hinzu kommt, dass man im Normalfall nur einen Maximalbetrag pro Kalenderjahr sondertilgen kann. Ihr könnt also die Laufzeit nur minimal verringern, wenn ihr das Geld der Bank irgendwann auf einem Schlag gebt. Bei einer geringen Kreditrate tilgt man ja auch so gut wie nichts. Außer ihr kündigt irgendwann den Kredit und schafft es so, den Kredit früher also durch Ratenerhöhung / Sondertilgung abzulösen. Dann fragt sich nur, ob die Rendite die höheren Zinszahlungen während der Laufzeit, wo ihr die Rate weder erhöht noch sondergetilgt habt, übersteigt.

Kann man so machen, ist aber risikobehaftet. Die Rendite weiß man vorher nicht und nicht jeder hat die Disziplin, Geld monatlich zu diesem Zweck wegzulegen und nicht an das angelegte Geld ranzugehen.
 
S

Steffi33

Ich spreche natürlich nur für uns.. wir haben die Disziplin, das Geld „wegzulegen“. Unser Zins ist zudem so gering und wir haben damit eine „entspannte“ Rate, dass wir nicht das Bedürfnis haben, schnell zu tilgen. Also… steigt der Zins in 10 Jahren massiv, lösen wir ab.. bleibt der Zinssatz.. machen wir so weiter. Wir finanzieren inzwischen über 20 Jahre lang.. erstes Haus… nun das zweite Haus.. In den ersten Jahren (da lag der Zins noch bei 4..6 %) haben wir nur variable bzw. feste 5jährige Laufzeiten gewählt. Die waren damals einfach unschlagbar. Wir hatten Glück.. der Zinssatz sank jedes Mal. Der letzte Kredit für das „alte“ Haus lief über 2 Jahre (da stand der Verkauf schon fest). Für das neue Haus haben wir einen 10jährigen Kredit gewählt.
 
O

Oetti

Kann man so machen, ist aber risikobehaftet. Die Rendite weiß man vorher nicht und nicht jeder hat die Disziplin, Geld monatlich zu diesem Zweck wegzulegen und nicht an das angelegte Geld ranzugehen.
Das kommt drauf an. Wir haben zwei Sparverträge mit 3 bzw. 4 % Garantiezins und unsere Finanzierung läuft zu 1,45 %. Hier weiß ich also ganz genau, dass meine Rendite höher ist. Warum hätten wir das Geld mit in die Finanzierung einfließen lassen sollen? Das Gleiche gilt doch auch für ETFs wie den MSCI World. Einfach besparen und laufen lassen. Die Chance, dass die hier erzielte Rendite unter dem Finanzierungszinssatz liegt ist doch gleich null. Oder das Geld in Dividendentitel wie Telekom einzahlen, die bringt auch momentan noch knap 4 %...
 
S

Stonymelony

Das kommt drauf an. Wir haben zwei Sparverträge mit 3 bzw. 4 % Garantiezins und unsere Finanzierung läuft zu 1,45 %. Hier weiß ich also ganz genau, dass meine Rendite höher ist. Warum hätten wir das Geld mit in die Finanzierung einfließen lassen sollen? Das Gleiche gilt doch auch für ETFs wie den MSCI World. Einfach besparen und laufen lassen. Die Chance, dass die hier erzielte Rendite unter dem Finanzierungszinssatz liegt ist doch gleich null. Oder das Geld in Dividendentitel wie Telekom einzahlen, die bringt auch momentan noch knap 4 %...
Gehe ich voll mit, aber das ist für mich die Best Case-Betrachtung. Man geht nicht davon aus, dass Gehälter mal wegbrechen, jemand arbeitslos wird, schwer erkrankt, arbeitsunfähig wird oder vielleicht sogar stirbt. Das Kartenhaus fällt in dem Moment in sich zusammen bzw. wird es dann je nach Situation ganz ganz schwer. Wir sind da genau andersrum - worst case Betrachtung - und deswegen wollten wir die Schulden schnell loswerden. Wenn was passieren sollte, muss sich zumindest keiner finanziell Sorgen machen - das Haus ist bezahlt und die laufenden Kosten bekommt man auch alleine geregelt. In so einem Moment bringen dir die paar Prozent Rendite auch nichts, wenn du einen riesen Schuldenberg hast, Einkommen fehlt und die finanzielle Anlage noch nicht da ist, wo sie für eine Ablöse sein müsste
 
Zuletzt aktualisiert 04.03.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3105 Themen mit insgesamt 68234 Beiträgen

Ähnliche Themen
14.03.2016Finanzierung abgeschlossen-Zinssatz gut? Beiträge: 23
25.01.2017Finanzierung genehmigt, Einsatz Eigenkapital Ing-Diba Beiträge: 28
30.04.2013Darlehen mit Zinssatz 2.51% - Tipps zur Finanzierung Beiträge: 23
29.05.2019Finanzierungsangebot für eine 120% Finanzierung Beiträge: 22
21.11.2018Finanzierung mit Bausparvertrag? Beiträge: 18
22.02.2018Finanzierung mit niedriger Tilgung und vielen Sondertilgungen Beiträge: 60
22.04.2020Einfamilienhaus Finanzierung durch Aktien Beiträge: 39
02.09.2015Wo versteckt sich die Rendite des Grundstücks? Beiträge: 30
02.05.2023Kauf Bestandshaus plus Finanzierung Beiträge: 11
30.01.2021Finanzierung - Baugrundstück variables Darlehen Beiträge: 12
11.07.2016Zinsbindung - Einschätzung Finanzierung Beiträge: 23
15.09.2016Finanzierung ohne Eigenkapital mit Sicherheit?? Beiträge: 52
11.07.2014Finanzierung / Nachversteuerung Wohn-Riester Beiträge: 10
17.01.2022Finanzierung Hauskauf Einschätzung Beiträge: 32
02.07.2019Finanzierung mit 35 Jahren Zinsbindung Beiträge: 52
25.05.2021Finanzierung für 124 qm Doppelhaushälfte – zu knapp? Beiträge: 40
06.12.2022Einschätzung ob Hausbau und Kreditrate realistisch ist oder nicht? Beiträge: 38
31.08.2018Finanzierung auf 10 Jahre mit 5% Sondertilgung Beiträge: 60
14.11.2013Finanzierung für Bauvorhaben machbar? Beiträge: 12
01.12.2016Finanzierung: Welche Zinsbindung Was geht ins Budget? Beiträge: 41
13.03.2021Baubeginn September 2021 - Wann um Finanzierung kümmern? Beiträge: 21
02.07.2013Wohnriester für Hauskauf-Finanzierung - Wer hat Erfahrungen? Beiträge: 16
14.05.2014Finanzierung so realistisch? Beiträge: 13
10.08.2015Hauskauf - Finanzierung (Erfahrungsbericht + Meinung) Beiträge: 10
27.09.2021Finanzierung des Hausbaus auf einem Grundstück nach Nachbarschaft Beiträge: 33
03.08.2019Sinnhaftigkeit Finanzierung — monatl. Belastung Beiträge: 19
19.11.2014Finanzierung Einfamilienhaus - Wie viel können wir uns zutrauen? Beiträge: 47
27.02.2015Finanzierung der Immobilie machbar? Beiträge: 56
13.03.2016Welche Finanzierung beim Neubau? Beiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben