Luftwärmepumpe oder Gas und Solar nutzen?

4,20 Stern(e) 5 Votes
ares83

ares83

Hast du so große Anforderungen an die WW-Bereitung? Bei uns mit 2 Personen und LWWP machte die im Dezember gerade mal 50kWh aus.
 
R

R.Hotzenplotz

Hast du so große Anforderungen an die WW-Bereitung?
Ja, wir haben eine Luxusdusche ausgesucht, wo 26 l/min durchgehen (Axor Shower Solutions 350). Ebenfalls eine 190x90 Badewanne, welche rege frequentiert wird. Vier Personen werden das Haus bewohnen. Den Rest kann man sich dann leicht ausrechnen. Ich finde, da ist der 400l Wasserspeicher schon grenzwertig.

Auf jeden Fall wird der Wasserverbrauch so hoch sein, dass man das vorher nicht einfach außer Acht lassen sollte.
 
S

Saruss

Da hast du auf jeden Fall Recht. Wir sind eher "sparsam" beim duschen. Ich finde duschen/baden zB langweilig und bin unter der Dusche um sauber zu sein, da bin ich dann auch durch mit bevor andere sich aufs duschen vorbereitet haben..
Ich finde auf Anhieb auch nichts genaueres an Anleitungen, aber zu den Verschiedenen A1 Modellen findet man so etwas:
"Artikelnummer BGAi1006506W Personen 3
Vorlauftemperatur bis zu W10
60 °C
Vorlauftemperatur bis zu B0
60 °C
Leistung Aufn. B0/W35
1.3 kW
Weitere Leistungsangabe Norm
W10/W35 kW
Weitere Leistungsangabe Aufn. W10/ W35
1.3 kW
Weitere Leistungsangabe
7.7 kW
Leistung Abg. B0/W35
5.7 kW
Speicherinhalt min
170 l
Cop EN14511 W10/W35
6.20
Cop EN14511 B0/W35
4.60
Grundwasserdurchfluss
1.8 m³/h (Δt=3K)
Heizungswasserduchfluss
1.3 m³/h (Δt=5K)"
Und weiteres Bla Bla, aber das heisst ja schon mal, dass bei bei 0° Sole 60° Wassertemperatur bekommst ohne Heizstab.
 
R

R.Hotzenplotz

Folgendes teilte mir heute ein Energieberater mit:

"Heizlastberechnung:

Wie vermutet, bereits hier einige Defizite bzw. Fehler, weshalb diese nicht als fachgerecht angesehen werden kann (Anlage).

Insbesondere die KWL m WRG wurde nicht berücksichtigt.

Ob weitere Fehler hinsichtlich Bauteilgeometrie verborgen sind, kann ich nicht beurteilen.


Heizflächendimensionierung:

Auch hier einige Defizite. Einzig positiv die gewählte VLT, falls der Wärmeerzeuger eine WP werden soll.

Ob die Software korrekt berechnet, habe ich nicht geprüft. Viele Software benutzt den gleichen, falschen Rechenkern.

Nicht aktive bzw. beschränkt wirkende FB Flächen wurden nicht berücksichtigt.


Rohrnetzberechnung:

Da sich ausgängliche Fehler „durchschleppen“ bzw. potenzieren, habe ich diese nicht durchgesehen.

Moderne Wärmeerzeuger besitzen heute meist eine integrierte Heizkreispumpe. Deren verfügbare Restförderhöhe ist Hersteller und Geräte spezifisch. Dieser Zusammenhang fehlt hier.


Erdwärmesonden:

Die Sonden sollten nach tatsächlich benötigter Entzugsenergie für Heizung und WW dimensioniert werden, was hier nicht der Fall ist.

Positiv hier jedoch Bohrlochverpressung und evtl. zwei Bohrungen vorzusehen. Letzteres ist wirtschaftlich sinnvoller, aber auch etwas teurer.

Bevor man sich diesen jedoch intensiver widmet, sollte vielleicht zunächst der tatsächliche Energiebedarf für Heizung und WW ermittelt werden.


Fazit:

Insgesamt sehr umfangreich und anspruchsvoll aufbereitet bzw. dargestellt, leider aber mit einigen, z.T. erheblichen Defiziten behaftet."



Das Thema wird mich also noch intensiv beschäftigen und wird vermutlich ohne kostenpflichtige Unterstützung eines solchen Fachmanns, der das von A bis Z begleitet nicht zielführend sein.
 
J

Joedreck

Oje okay. Aber es ist dir aufgefallen, das ist gut.
Die Heizlast fällt mit KWL zusätzlich. Es muss also eine vernünftige Heizlastberechnung und Auslegung FBH her
 
E

Edison

Ich habe nur die ersten Seiten des Threads durchgelesen, bin jedoch verwundert wie die Energieverbräuche sind.
Wenn ich lese Sole-Wasser Pumpe oder Lwwp und dann einen kostenverbrauch von 80-120€ im Monat und das bei Neubauten?
Ich habe vor einigen Jahren ein Haus gekauft. 152qm Wohnfläche inkl ausgebautes DG und zusätzlich beheize ich meinen Keller auf 19,5 Grad. Gesamt werden 209qm beheizt.
Zum Haus und Heizung: bj 1992. Atmos Heizung aus den 1980er-Technik.
Nur herkömmliche Heizkörper.
Vorlauftemperatur ca 60Grad wenn man der Skala glauben kann. Keine Rohrisolierungen und dämmungen...
Zusätzlich habe ich eine Gaswarmwassertherme mit 160l auch bj 1992. 80er Jahre Technik.
Mein Dach hat durch einen Marder erhebliche Dämmschäden.
Jedoch habe ich einen gesamt Gasverbrauch von ca 1550-1650cm3 ca 16000-18000kwh umgerechnet. Meine Gaskosten belaufen sich auf ca 85€ im Monat.
Wenn ich hier lese wie viel mehr eine Wärmepumpe kostet und dann noch einige neue KfW-Standards haben, ob da nicht richtig gebaut wurde oder die Heizungsanlage überhaupt nicht richtig berechnet wurde.

MfG Edison
 

Ähnliche Themen
31.07.2013KFW70? Neubau, welche Heizung, LWWP, FBH, KfW85 statt KfW70Beiträge: 10
10.02.2021Luftwärmepumpe - Heizung erhöhenBeiträge: 11
21.01.2016Heizung zu überdimensioniert?Beiträge: 45
20.01.2021LWWP Verbrauch bei 30kWh pro TagBeiträge: 52
24.07.2019ENEV2016 oder KFW 55 für Bungalow mit LWWP & KWL optional PVBeiträge: 47
13.04.2021Erfahrungen Sole-WärmepumpeBeiträge: 479
01.12.2020Erfahrungsaustausch zu Vaillant VWL 125/6 A Luft-Wasser WärmepumpeBeiträge: 13
05.10.2020LWWP EFH mit Keller - 150m² WohnflächeBeiträge: 19
01.09.2018Angebot für Heizung / Sanitär / Lüftung so realistisch?Beiträge: 56
12.08.2019Die Qual der Wahl bei der HeizungBeiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben