KfW-Energieberechnung mit kühlender Wärmepumpe

4,70 Stern(e) 6 Votes
F

freithelm

Ich würde gleich an die aktive Kühlung denken und zu mindestens die Leitungen schon reinlegen lassen. Du brauchst auch keine Angst zu haben, nein diese werden nicht veralten. Es sind nur zwei Kupferrohre, ein 5x1,5 NYM und ein Kondensatanschluss je Innengerät.
Besten Dank für den Tipp! Ich spreche diesbezüglich mal meinen Architekten an. Die Kupferrohre können ja sicherlich überall verlegt werden, oder? Darf man die Leitungen auch in die filigrandecke mit einbetonieren? Wir werden im OG auch eine Stahlbetondecke machen und da würden die Rohre bestimmt gut „unterkommen“. ;)

Vielen Dank vorab!
 
K1300S

K1300S

Darf man schon, aber ob man das machen sollte, steht auf einem anderen Blatt, denn die können auch mal undicht werden. Unser Installateur hat extra drauf geachtet, dass alle Leitungen mit geringem Aufwand zugänglich und wartbar sind.
 
Schimi1791

Schimi1791

...
Außerdem soll die Zuluft im Sommer (bevor sie ins Haus kommt) durch ein auf dem Grundstück unterirdisch verlaufendes Rohrsystem geleitet werden, um die geringere Temperatur unterhalb der Erdoberfläche im Sommer zur zusätzlichen Abkühlung der Frischluft nutzen zu können.
...
Wenn ich mich nicht irre, wird das bei @rick2018 auch so gemacht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
rick2018

rick2018

Ja haben wir so gemacht. Allerdings macht dies erst ab gewissen Leitungslängen und Tiefe Sinn.
Die meisten Grundstücke heutzutage sind dafür zu klein. Wir haben auch noch ein Kühlsystem für die Luft (Wärmepumpe, Kältepuffer, Kaltwasserregister…)
Kühlung über Luft funktioniert erst ab ca. 5x Luftwechsel richtig. Davon sind „normale“ KWLs weit entfernt.
Bei uns ist das ganze System darauf ausgelegt. Daher nicht wirklich als Beispiel geeignet.
Ich würde für eine normales EFH immer ein richtiges Klima-Spilt-Gerät empfehlen. Einige Kommentare vorher wurde dies auch schon erläutert.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Die Kupferrohre können ja sicherlich überall verlegt werden, oder? Darf man die Leitungen auch in die filigrandecke mit einbetonieren? Wir werden im OG auch eine Stahlbetondecke machen und da würden die Rohre bestimmt gut „unterkommen“.
Sicher, allerdings würde ich dann die Leitungen im Bereich der Betondecke extra in ein Schutzrohr legen. (Einfaches HT-Rohr ist ausreichend).
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben