Statistik des Forums

Themen
30.856
Beiträge
364.238
Mitglieder
46.068
Neuestes Mitglied
Häuslebaur

Homestaging - Inszenierung einer Immobile

4,00 Stern(e) 4 Votes
Ich gebe ja auch nur meine Erfahrungen wieder, auch bei uns im ländlichen Bereich schauen nahezu alle auf die Lage, "technische Daten", Zustand etc. Es hat, selbst in geerbten Häusern mit dem Omamöbeln noch nie einer das Haus nicht gekauft. Lediglich musste versichert werden, dass das Haus vor Übergabe geleert wird.
Dass man mit geschickter Inszenierung vielleicht mehr Interessenten anlocken kann steht natürlich außer Frage, nur kaufen die dann in der Regel nicht wegen den Pappmöbeln.
 
HS mag ja, wie man so liest, dazu beitragen, dass eine Immobilie besser verkauft wird. Was mich dabei ein wenig stört ist, dass dabei auch der Kaufpreis in die Höhe getrieben werden soll. Das verschönern ändert ja aber nichts an der tatsächlichen Bausubstanz, der Lage und anderen Dingen die den Kaufpreis ausmachen. Aber es scheint ja zu funktionieren. ;)
 
...nur kaufen die dann in der Regel nicht wegen den Pappmöbeln.
Natürlich nicht. Die Pappmöbel habe auch nicht ich ins Spiel gebracht :)
Aber wenn ich mir hier so einige laienhafte Entwürfe von Bauwilligen ansehe, dann frage ich mich, ob sie ein Vorstellungsvermögen haben - wohl nicht... da kommen dann Möbeldummies ins Spiel, die weit aus günstiger sind, als Leihmöbel eines Möbelhauses.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Auf diversen HP....gut, manche formulieren es mit....damit den bestmöglichen Preis zu Erzielen.....oder aber auch zu einem besseren Preis.

OK...man könnte jetzt wieder mit dem Auto vergleichen......
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Aus meiner Erfahrung kann das HS schon Sinn machen. Menschen tun sich sehr schwer, das Potential eines Hauses für sich zu erkennen. In unserem Haus gab es bei Kauf auch einige bauliche Marotten der Vorbesitzer und rudimentäre Möblierung. Das ließ sich alles leicht ändern. Trotz ansonsten guter Inszenierung mit brennendem Kaminofen und frischem Kaffee hat das viele Interessenten bei einer offenen Besichtigung abgeschreckt. Wir haben da drüber hinweggesehen, nach Lage und Preis beurteilt und gekauft. Insofern war es unser Glück, dass die Verkäufer da nicht etwas mehr investiert hatten. Dann hätten wir sicher mehr Konkurrenz gehabt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben