Grundstückskauf > Entwurf Architekt > Ausschreibung > Bau

4,20 Stern(e) 5 Votes
R

R0Li84

Alles selbst entscheiden will ich nicht unbedingt. Mauermaterial, Dämmmaterial und wie genau die Lüftungsanlage verbaut ist ist mir ehrlich gesagt egal. Wichtig ist mir nur, dass ich bei den einzelnen Preisen nicht über den Tisch gezogen werde. Das Gefühl habe ich momentan bei einem Angebot, wo ein als Wohnraum nutzbarer Keller (ohne Bodengutachten, ohne Fließen und Estrich) pauschal 80.000€ kostet. Den bekomme ich vermutlich bei Baufirmen die darauf spezialisiert sind deutlich günstiger, wobei mir natürlich klar ist, dass die Firmen für Gewährleistungsübernahme und die Abwicklung auch Geld verlangen (dürfen). Bei dem Angebot stammt allerdings alles aus einer Hand.

Ich werde in den nächsten Wochen einfach noch mal mehrere Gespräche führen und dann entscheiden in welche Richtung die Reise geht. Kollegen von mir haben z.B. mit einem Bauunternehmer (GU) geplant, der ohne Architekt arbeitet. Er erstellt die Pläne zusammen mit einem Statiker und Energieberater. Sicher auch ein Konzept, über das man nachdenken kann.
 
B

Bauexperte

Wichtig ist mir nur, dass ich bei den einzelnen Preisen nicht über den Tisch gezogen werde.
Dazu müsstest Du ja erst mal wissen, was als "normaler" Preis anzusehen ist. Häufig wird bei derartigen Aussagen vergessen, daß nicht nur Arbeitslohn und Gewinnaufschlag auf ein Produkt "x" aufgerechnet werden, sondern auch ein Zuschlag für die Gewährleistungsfrist.

Das Gefühl habe ich momentan bei einem Angebot, wo ein als Wohnraum nutzbarer Keller (ohne Bodengutachten, ohne Fließen und Estrich) pauschal 80.000€ kostet. Den bekomme ich vermutlich bei Baufirmen die darauf spezialisiert sind deutlich günstiger ...
Deutlich günstiger, wenn weitere Angebote sich im gleichen Preissegment bewegen? Eher nicht; schon gar nicht signifikant.

Ich werde in den nächsten Wochen einfach noch mal mehrere Gespräche führen und dann entscheiden in welche Richtung die Reise geht.
Das ist imho eine gute Entscheidung!

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
R

R0Li84

Das für Gewährleistungen und den Aufwand Zuschläge anfallen ist mir klar. Üblicherweise liegen die aber (zumindest in der Branche in der ich arbeite) bei ca. 15%. Lasst es bei einem Keller 20% sein, dann wäre ich irgendwo bei 60.000€ die ich für akzeptabel halten würde. (Auf den Preis komme ich in etwa auch bei anderen Firmen gem. erster Info - immer vorausgesetzt, dass es keine "Besonderheiten" beim Boden gibt).
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4615 Themen mit insgesamt 90204 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben