Deckenfuge verspachteln mit was?

4,30 Stern(e) 4 Votes
S

schwarzmeier

Was hast Du falsch gemacht ?
Grundsätzliches :
Der Anstrichträger ist vor jedem Beschichtungsverfahren auf Tragfähigkeit und Trennstoff-Freiheit zu überprüfen .
Genügt dieser Untergrund nicht, so ist der instabile Anstrichträger zu entfernen , wenn möglich zu verfestigen, zu Grundieren auf alle Fälle .
Ist der Untergrund event. mit Trennsubstanzen benetzt, so sind Diese zu entfernen (Netzmittelwäsche etc., googeln), ist Er aber zu glatt, anrauen oder Haftvermittler (Putz-u.Haftgrund) aufbringen. Basta !
 
T

TomTom1

Hi, Wegga!

Das sieht übel aus - ohne Fachmann vor Ort könnte dies eine endlose Sache werden.
So ganz habe ich Dein Vorgehen noch nicht verstanden. Du hast die ganze Decke gespachtelt? Dann dürfte nach dem Abblättern des Anstrichs aber kein Grau zum Vorschein kommen!?
Hast Du vor dem Abstrich grundiert?

Das Problem ist: Jetzt hast Du keine tragfähige Decke mehr . Man kann - zur Arbeitsvermeidung - versuchen, die schadhaften Stellen auszubessern. Falls das nicht klappt, bliebe nur, alles wieder abzuspachteln.

Eine Erfahrung habe ich auf jeden Fall in letzter Zeit gemacht: Spare nie am Material (Faust, Praktiker ) - das wird zu teuer!

Und jetzt muss sich ein Fachmann die Sache ansehen - theoretische Ausführungen zu Sinterschichten etc. helfen aus der Distanz nicht weiter.

Grüße,
Tomtom.
 
W

Wegga

Nein, ich habe nicht grundiert. Das war wohl laut meinem Rohauer das Problem. Er meinte grundieren und drüberstreichen, würde er mir empfehlen. Auf keinen Fall spachteln. Mein Bekannter der gespachtelt hat (Maler) meint, wenn man spachtelt braucht man nicht zu grundieren. Also die beiden widersprechen sich irgendwie. Aber es kommen jetzt eben viele Faktoren in Betracht, woran es gelegen haben könnte. nicht grundiert, billige Farbe, Spachtelung nicht trocken genug.

Also komischerweise ist da wo es abblättert wirklich alles runtergekommen, also Farbe und Spachtelung. Ich habe nun die Decke, die komplett runtergefallen ist komplett nochmals abgeschliffen und erst mal grundiert. Hier werde ich in den nächsten Tagen mit stark verdünnter Farbe noch mal streichen.

Im anderen Raum habe ich die stellen großzügig gesäubert und geschliffen. Hier habe ich grundiert, und versuche also zu flicken. Wenn das funktioniert, ist alles in Ordnung, und ich verfahre bei der großen Decke im Erdgeschoss genauso. Wenn das nicht funktioniert, werde ich wohl doch einen Belag draufmachen müssen (Raufaser, Putz oder Holzdecke). Ich halte euch auf dem Laufenden. Danke mal soweit !
 
T

TomTom1

Moin!

Ich habe mir auch sagen lassen, dass man unter Spachtel nicht Grundieren MUSS. Ich grundiere immer. Kost´ nichts - schad´ nichts!

Also - an der günstigen Farbe lag es mit Sicherheit nicht - die hat andere Nachteile. Vor der Endlos-Arbeit hatte ich schon gewarnt. Wenn Spachtel und Farbe nicht an der Decke bleiben - wieso sollte dann Putzen oder Tapezieren funktionieren?

Alles was irgendwie angedübelt wird, z. B. Paneel-Decke, löst das Problem mit Sicherheit - muss man aber mögen.

Ich hoffe, dass die Flickarbeit ausreicht. Unschön ist nur, dass es keine Garantie gibt, dass die bislang unproblematischen Deckenbereiche auch dauerhaft keine Probleme bereiten.

Grüße,
Tomtom.
 
W

Wegga

Ja, die Sache einem Malerbetrieb anzuvertrauen, wäre mit Sicherheit die einfachste und sicherste Variante gewesen - Aber eben auch die teuerste !!!! Es ist eben eine Leistung, die ich mir als Bauherr am ehesten zugetraut habe. Und immer noch zutraue. Denn das Geld, jetzt noch einen Malerbetrieb zu beauftragen, ist einfach nicht vorhanden. Daher muss ich andere Lösungen finden.

Na klar ist es in den Augen eines Profis Stückwerk. Aber ich möchte am Schluss eine weiße Wand bzw. Decke haben. Und ich schreibe es , damit eventuell andere hier Fehler vermeiden können. Ich bin dankbar für Ihre Tipps, und möchte keineswegs Ihr Können und Ihre Erfahrung in Frage stellen.

Die Ausbesserungsversuche im oben gezeigten Kellerraum waren leider erfolglos. Die ausgebesserten Stellen hielten gut, aber dafür kamen andere Stellen runter. Wir haben nun in den sauren Apfel gebissen, und die komplette Decke (incl. Verspachtelung) abgekratzt. Nun werde ich doch die Grundierung versuchen, und erneut drüber streichen.

Also nichts für ungut, und nochmals Danke für Eure Hilfe und Eure Anmerkungen. Auch kritische !!

Gruß Stephan !
 

Ähnliche Themen
10.12.2017Malerarbeiten welche Farbe, mit Vlies oder ohne?Beiträge: 14
20.09.2020Beleuchtungsidee /Akkustik bei nicht abgehangener Decke.Beiträge: 11
09.07.2020Kosten Malerarbeiten Innenwände/DeckeBeiträge: 32
15.02.2021Leimfarbe - was ist Farbe und muss entfernt werdenBeiträge: 11
06.07.2020Fassadengestaltung EFH, Feedback und Ideen, Besenstrich-PutzBeiträge: 41
04.03.2018Grundbesitz als Zusatz - Sicherheit um guten Zins zu bekommenBeiträge: 19
09.11.2016Fassade streichen, Preis, Welche Farbe, ist Renovo = Brillux?Beiträge: 11
28.07.2020WDVS dunkle Farbe ungleichmäßig Mängel?Beiträge: 25
02.09.2018Hauswirtschaftsraum streichen - Welche Farbe? Latexfarbe?Beiträge: 16
04.05.2020Kann man Q2 Putz mit Vliestapete tapezieren?Beiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben