Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
77
Gäste online
747
Besucher gesamt
824

Statistik des Forums

Themen
30.321
Beiträge
398.298
Mitglieder
47.712

Welche Böden im EFH? Was empfiehlt die Hausbau-Elite?

4,60 Stern(e) 5 Votes
50 Euro inkl Verlegung musst du schauen was du bekommst. Oft sind das Fliesen bis 20 vielleicht 25 Euro. Nicht das die schlecht sind, sind halt nicht die großen modernen Formate. Bei großen Formaten oder Mosaike oder Verlegearbeiten mit viel Schnitt kommt nochmal was dazu.
Wir hatten 2017 60 Euro pro qm ohne Fliesen bezahlt. Dazu noch 2x Aufpreis für die Duschen. Die ganzen Materialien wie Kleber, Abdichtung, Fugenmaterial, Gefälle Duschen, etc war dabei.
 
. Jedoch ist die Preisklasse bei der BuL von unserem Bauunternehmen und auch von der Konkurrenz, die wir schon zuvor durch gecheckt hatten, bei 50,00€/m².
Inkl. Material? Dann wirst du auch bei dem Großhändler deines Fliseurs bemustern dürfen und da zahlst du üblicherweise Liste. D.h. wenn du dort die Fliese, die dir im Baumarkt für 20 Euro gefallen hat, nimmst, bist du bei 40 oder 50 Euro. Und im Kleingedruckten der BLB steht dann gerne, dass bei den 50 Euro/m2 rechnerisch 15 Euro auf die Fliese entfallen- und dafür gibt es dann genau 3 häßliche Fliesen im Großhandel. Und die 50 Euro decken dann auch nur kleine Formate, zB nur bis 50x30 ab. Größere kosten in der Verlegung dann natürlich mehr.
 
Bei uns war der Grundgedanke auch der, dass wir wirklich überall den gleichen Boden wollten.
Parkett hätte uns gut gefallen, allerdings haben wir da eher gemischte Erfahrungen mit der Robustheit gemacht. Ich bin in einem Haus mit Naturstein (Solnhofener Naturstein als Bruch, also sehr rustikal) aufgewachsen und der ist einfach unkaputtbar. Schaut nach 30 Jahren aus wie neu.

Deshalb fiel bei uns die Entscheidung auch auf Fließen. Letztlich haben wir uns für die Fliese "Castelvetro - Life - Farbe Beige" entschieden. Nach 3 Jahren sind wir immer noch sehr Zufrieden und bereuen die Entscheidung nicht.
Der Boden ist leicht zu reinigen und Dreck sieht man nicht sofort. ;)
Einzig die Temperatur ist ein kleiner Wermutstropfen. Mein Frau ging davon aus, dass der Boden so warm wird, wie im o.g. Haus meiner Eltern.
Da wir aber immer Hausschuhe anhaben, geht´s. Im Sommer ist er dafür immer schön kühl, ich liebe es, darauf barfuß zu gehen.
 

Anhänge

Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich finde dass Fliesen irgendwie immer bescheurt aussehen. Nach 10 Jahren sieht es immer aus wie "war mal schön vor 10 Jahren". Ich würde nie Fliesen nehmen, ausser für den Eingang.

Ich habe Parkett auf FBH. Überall, auch in Küche und Bad. Geht prima, keine Probleme. Ansonsten ist Linoleum noch eine prima Belag.

50 euro für Material und legen ist ja nicht so viel. Ich würde wirklich nicht am Boden bzw in der Art de Bodens sparen. Den macht man so schnell nicht neu. Dann lieber Zimmer für Zimmer legen lassen. :)
Naja, das stimmt ja so nicht. Fliesen in Holzoptik konnte ich nicht unterscheiden. Ich bin vor den Fliesen gestanden und hätte schwören können, das dies keine Fliese ist. Die Haptik ist definitiv anders, aber was die Optik betrifft, kriegst du heutzutage jede Fliese in jeder Optik.

Das legen ist halt immer im Gesamtpreis des Hauses mit drin und wird nicht separat ausgewiesen. Man kommt halt die EL entsprechend herausgerechnet.
Jedoch sind 50€/m² für die Bemusterung vorgesehen, was definitiv viel ist! Der Verlegepreis spielt ihr keine Rolle bei der Bemusterung.

Die Frage ist auch bezüglich sparen: Was ist wichtig? Ich hatte schon ein paar Faktoren, s.o., beschrieben. Wie so oft kann ich die Qualität nicht unbedingt m Preis fest machen.
 
Inkl. Material? Dann wirst du auch bei dem Großhändler deines Fliseurs bemustern dürfen und da zahlst du üblicherweise Liste. D.h. wenn du dort die Fliese, die dir im Baumarkt für 20 Euro gefallen hat, nimmst, bist du bei 40 oder 50 Euro. Und im Kleingedruckten der BLB steht dann gerne, dass bei den 50 Euro/m2 rechnerisch 15 Euro auf die Fliese entfallen- und dafür gibt es dann genau 3 häßliche Fliesen im Großhandel. Und die 50 Euro decken dann auch nur kleine Formate, zB nur bis 50x30 ab. Größere kosten in der Verlegung dann natürlich mehr.
Nach Rücksprache mit dem Bauunternehmen läuft das wie folgt: 50,00€/m² steht in der BuL, ich laufe zum Fachhändler, schau mir die Preise an (sind dort alle ausgewiesen), nehm eine Fliese dir mir gefällt (bspw. 40€) und bekomme dann 10€ auf den m² gut geschrieben. Die Verlegekosten sind immer inbegriffen (bei uns sogar 60x60).

Auszug aus der BuL: "Sämtliche Fliesen werden im Dünnbettverfahren verlegt. Preisklasse der Fliesenlieferung bis 50,00€/m² einschließlich MwSt. Im Leistungsumfang ist die Verlegung ...... enthalten (auch 60x60).

Ist für mich eindeutig, oder verstehe ich da was falsch?
 
Bei uns war der Grundgedanke auch der, dass wir wirklich überall den gleichen Boden wollten.
Parkett hätte uns gut gefallen, allerdings haben wir da eher gemischte Erfahrungen mit der Robustheit gemacht. Ich bin in einem Haus mit Naturstein (Solnhofener Naturstein als Bruch, also sehr rustikal) aufgewachsen und der ist einfach unkaputtbar. Schaut nach 30 Jahren aus wie neu.

Deshalb fiel bei uns die Entscheidung auch auf Fließen. Letztlich haben wir uns für die Fliese "Castelvetro - Life - Farbe Beige" entschieden. Nach 3 Jahren sind wir immer noch sehr Zufrieden und bereuen die Entscheidung nicht.
Der Boden ist leicht zu reinigen und Dreck sieht man nicht sofort. ;)
Einzig die Temperatur ist ein kleiner Wermutstropfen. Mein Frau ging davon aus, dass der Boden so warm wird, wie im o.g. Haus meiner Eltern.
Da wir aber immer Hausschuhe anhaben, geht´s. Im Sommer ist er dafür immer schön kühl, ich liebe es, darauf barfuß zu gehen.
Das sind auch meine Bedenken... Bringt die FBH nicht wirklich viel? Ich kenne das auch nur von zu Hause, da waren die Fliesen wirklich schön warm mit FBH, bin mir aber unsicher ob dies bei den heutigen dichten Häusern auch so ist.
 
Oben