Solar / Photovoltaik wirtschaftlicher Gesichtspunkt

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 12.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Solar / Photovoltaik wirtschaftlicher Gesichtspunkt
>> Zum 1. Beitrag <<

f-pNo

f-pNo

Ohne Beispielrechnung überzeugen solche Aussagen leider nicht. Hast nicht mals was zu gerechnet?
Da hast Du natürlich Recht. Allerdings habe ich auf Arbeit nun mal meine Unterlagen nicht dabei und zudem auch nicht die Zeit für große Berechnungen.

Also jetzt (bei „Walking Dead“) habe ich etwas Zeit hierfür. Allerdings nur ein „Grobrechnung“, da ich keine Lust auf eine große Excel-Rechnung habe.
Anschaffung 9.500 Euro abzgl.. erstatteter Umsatzsteuer 1526 Euro = ca. 8.000 Euro
8.000 Euro Kredit a´ 1,5% Zinssatz = 120 Euro p.a. x 20 Jahre = 2.400 Euro
8.000 + 2.400 = 10.400 Euro Aufwand Finanzierung

Zahlung des Stromversorgers 50 Euro p.m. = 600 Euro p.a. (hierbei dürfte noch ein kleiner Puffer zum Jahresende entstehen)
600 Euro x 20 Jahre = 12.000 Euro Ertrag in 20 Jahren

Hierbei ist noch nicht berücksichtigt, dass ca. 20-25% der Produktion als Eigenverbrauch genutzt werden (hier kannst Du pauschal jede kWh mit mind. 0,20 Euro ansetzen) = eingesparte Stromkosten.
Zudem ist nicht berücksichtigt, dass der Zinsaufwand mit jeder monatlichen Tilgung sinkt.
Allerdings wurden ebenso potenzielle Wartungskosten nicht berücksichtigt (da ich derzeit keine Ahnung habe, in welcher Höhe diese anfallen).

Um dies noch von der steuerlichen Seite abzuschließen:
Auf die Vergütung des Stromertrags muss man Umsatzsteuer an das FA abführen. Ebenso auf den Eigenverbrauch. Diesen kann man sich dann mittels der Steuererklärung Großteils wieder zurückholen (Ansetzung einer Abschreibung auf die Anlage, der Zinsen, etc.).

Ich hoffe, es hilft Dir ein wenig.

PS: Ich führe täglich per Excel die Daten zum Stromverbrauch, Produktion, Einspeisung, etc. Daher habe ich auch einen relativ guten Überblick bzgl. unserer Anlage.
 
Ecart

Ecart

Photovoltaik ist bei uns sehr wirtschaftlich (ans Netz gegangen Anfang 2014). Amortisiert sich bei Vollfinanzierung nach etwas mehr als 10 Jahren.
Kannst du mal Werte (Screenshot) von deiner Photovoltaik-Anlage einstellen?

Bei mir sind es ebenfalls 10 Jahren, Photovoltaik ist von 07/2011.

Photovoltaik-Anlage (8,225 kWp,).
Bei Einspeisung: € 0,2874
Bei Eigenbedarf: € 0,1236

Wert 2012: (Zeitraum = 07/2011 bis 2012)

Wert 2015: Stand heute (19.10.2015)
solar-pv-wirtschaftlicher-gesichtspunkt-104491-1.jpg


Aufs neue Haus kommt selbstverständlich wieder eine Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher. Ende 2015 kommt ja die Tesla Powerwall zur Auslieferung...
 
f-pNo

f-pNo

Aufs neue Haus kommt selbstverständlich wieder eine Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher. Ende 2015 kommt ja die Tesla Powerwall zur Auslieferung...
Ich hatte vor längerer Zeit schon mal die Frage in den Raum gestellt - vielleicht weißt Du dazu näheres:
Batteriespeicher für Photovoltaik-Strom werden ja meines Wissens gefördert. Hast Du Informationen dazu, inwiefern die (im Vergleich relativ günstigen) Tesla Powerwall auch unter die Förderung fallen werden?
 
Ecart

Ecart

Schau dir das mal hier bei der KFW an:

275
Kredit
Erneuerbare Energien – Speicher
Strom aus Sonnenenergie erzeugen und speichern

Mit dem Förderprodukt Erneuerbare Energien – Speicher fördern wir die NeuInstallation von stationären Batteriespeichersystemen in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen.

Ihre Förderung besteht aus 2 Teilen:

einem zinsgünstigen Kredit der KfW
einem Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Auch zur Speichernachrüstung von Photovoltaik-Anlagen, die nach 31.12.2012 in Betrieb gingen.

BG
Ecart
 
f-pNo

f-pNo

@Ecart
Vielen Dank. Das KfW-Programm mit Tilgungszuschuss kannte ich schon.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob hier eben auch die Teslabatterien gefördert werden. Zum Einen, weil die Batterie noch komplett neu ist (oftmals sind ja für die Förderung Produktlisten hinterlegt). Zum Anderen, weil die Batterien preislich wohl recht günstig werden (hatte mal von ca. 3.000 Euro für 10kWh gelesen).
 
N

nordanney

@Ecart
Vielen Dank. Das KfW-Programm mit Tilgungszuschuss kannte ich schon.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob hier eben auch die Teslabatterien gefördert werden. Zum Einen, weil die Batterie noch komplett neu ist (oftmals sind ja für die Förderung Produktlisten hinterlegt). Zum Anderen, weil die Batterien preislich wohl recht günstig werden (hatte mal von ca. 3.000 Euro für 10kWh gelesen).
Ganz so günstig ist der Akku dann doch nicht. Der von Tesla genannte Preis ist m.W. der Großhandelspreis. Hinzu kommt also noch ein Händleraufschlag. Zusätzlich muss noch ein Wechselrichter für ca. T€1,5 gekauft werden und die Montage wird auch noch kosten.O
Hätte trotzdem gerne eine Powerwall
 
Zuletzt aktualisiert 12.04.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 193 Themen mit insgesamt 4681 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben