Hydraulischer Abgleich, Einzelraumregelung deaktivieren?

4,80 Stern(e) 6 Votes
A

annab377

Ab nem gewissen Punkt sagt man das die Erhöhung der Pumpenleistung dann keinen Sinn mehr macht, weil die Effizienz die man in Sachen Verdichter Leistung durch die geringeren Vorlauftemperaturen gewinnt, durch den zusätzlichen Stromverbrauch der UWP dann wieder zunichte gemacht wird.

Nur mal als Beispiel (was nicht bedeuten soll das dem so ist) was ist Dir lieber wenn nach 5 Jahren der Verdichter stirbt, und für 2500-3000€ ausgetauscht werden muss weil er sich zu Tode getaktet hat? Oder wenn vielleicht nach 10 Jahren ne UWP für 300€ kaputt geht und vom Heizungsbauer für 200€ ausgetauscht wird?
Na natürlich das Auswechseln der HUP.

Also alle Topmeter auf max Durchfluss machen und dann wie beschrieben erst stufenweise die Heizkurve runter, und wenn es dann im ersten Raum zu kalt wird, wieder um 0,5 Grad hoch und die anderen Räume, die noch zu warm sind etwas im Topmeter drosseln. So läuft das dann oder?

Und wenn ich bei meiner HUP die Leistung einstellen könnte, würdest du sie vor diesem Einstellen dann auch auf 100% stellen oder nicht? Das blöde ist, dass im Datenblatt meiner WP bei "Heizkreis, Volumenstrom (Rohrdimensionierung)" ein Strich steht und kein Wert. Also den maximal einstellbaren Durchfluss im Menü einstellen (vorausgesetzt die HUP lässt sich einstellen)? Und nach dem Abgleich wieder auf Auto.
 
KingJulien

KingJulien

Na natürlich das Auswechseln der HUP.

Also alle Topmeter auf max Durchfluss machen und dann wie beschrieben erst stufenweise die Heizkurve runter, und wenn es dann im ersten Raum zu kalt wird, wieder um 0,5 Grad hoch und die anderen Räume, die noch zu warm sind etwas im Topmeter drosseln. So läuft das dann oder?

Und wenn ich bei meiner HUP die Leistung einstellen könnte, würdest du sie vor diesem Einstellen dann auch auf 100% stellen oder nicht? Das blöde ist, dass im Datenblatt meiner WP bei "Heizkreis, Volumenstrom (Rohrdimensionierung)" ein Strich steht und kein Wert. Also den maximal einstellbaren Durchfluss im Menü einstellen (vorausgesetzt die HUP lässt sich einstellen)? Und nach dem Abgleich wieder auf Auto.
Ich würde die Pumpe so einstellen, wie sie später dauerhaft laufen soll.
Sonst ist doch die ganze Einstellerei für die Katz.
 
L

lesmue79

Na natürlich das Auswechseln der HUP.

Also alle Topmeter auf max Durchfluss machen und dann wie beschrieben erst stufenweise die Heizkurve runter, und wenn es dann im ersten Raum zu kalt wird, wieder um 0,5 Grad hoch und die anderen Räume, die noch zu warm sind etwas im Topmeter drosseln. So läuft das dann oder?

Und wenn ich bei meiner HUP die Leistung einstellen könnte, würdest du sie vor diesem Einstellen dann auch auf 100% stellen oder nicht? Das blöde ist, dass im Datenblatt meiner WP bei "Heizkreis, Volumenstrom (Rohrdimensionierung)" ein Strich steht und kein Wert. Also den maximal einstellbaren Durchfluss im Menü einstellen (vorausgesetzt die HUP lässt sich einstellen)? Und nach dem Abgleich wieder auf Auto.
Evtl. hilft das ja im Bezug auf den Abgleich wenn die Pumpe sich nicht einstellen lässt:

Ist jetzt Theorie aber: wenn alle Heizkreise geschlossen sind außer dem der eingestellt werden soll und die Pumpe zb nur auf 50% müsste Sie dem einzustellenden Heizkreis vollen Durchfluss ermöglichen und man kann Ihn entsprechend einstellen wenn alle anderen geschlossen sind. Im Anschluss das ganze mit dem nächsten Kreis davor aber den zuvor eingestellten Kreis am Absperrventil schließen nicht am regulierventil im Rücklauf. Und dann immer so weiter.

Kommt halt auf den Heizkreisverteiler an. Außerdem sehe ich die Gefahr daß bei deaktivieren Überströmventil, die Anlage auf ne Hochdruckstörung geht, weil über den zu dem Zeitpunkt offenen Heizkreis mit Sicherheit nicht den mindest Volumstrom geht. Eigentlich müsste das ÜSV in dem Fall für die Einstellungen aktiv sein, was aber glaube ich dann wieder den Abgleich versauen kann weil ein Teil des Durchflusses am Verteiler vorbeigeschleust wird.
 

Anhänge

A

annab377

Evtl. hilft das ja im Bezug auf den Abgleich wenn die Pumpe sich nicht einstellen lässt:

Ist jetzt Theorie aber: wenn alle Heizkreise geschlossen sind außer dem der eingestellt werden soll und die Pumpe zb nur auf 50% müsste Sie dem einzustellenden Heizkreis vollen Durchfluss ermöglichen und man kann Ihn entsprechend einstellen wenn alle anderen geschlossen sind. Im Anschluss das ganze mit dem nächsten Kreis davor aber den zuvor eingestellten Kreis am Absperrventil schließen nicht am regulierventil im Rücklauf. Und dann immer so weiter.

Kommt halt auf den Heizkreisverteiler an. Außerdem sehe ich die Gefahr daß bei deaktivieren Überströmventil, die Anlage auf ne Hochdruckstörung geht, weil über den zu dem Zeitpunkt offenen Heizkreis mit Sicherheit nicht den mindest Volumstrom geht. Eigentlich müsste das ÜSV in dem Fall für die Einstellungen aktiv sein, was aber glaube ich dann wieder den Abgleich versauen kann weil ein Teil des Durchflusses am Verteiler vorbeigeschleust wird.
Das klingt krass aufwändig oder?

Ich werde es jetzt so machen, wie zuvor schon geschrieben.

Stückweise die Heizkurve runter (in den kalten Tagen halt den Endpunkt, den höheren Wert) und dann zuvor alle Heizkreise mal vollgas auf.

Dankeschön und Grüßle
 
Zuletzt aktualisiert 20.01.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1723 Themen mit insgesamt 25437 Beiträgen

Ähnliche Themen
10.12.2021Stiebel Eltron WPL A 05 Hydraulischer Abgleich Beiträge: 63
11.01.2021Brötje BLW Neo 8 Heizkurve Einstellungen - Seite 125Beiträge: 940
25.10.2021Tecalor LWWP - Kein Durchfluss bei Fußbodenheizung - Seite 2Beiträge: 29
02.01.2022Hydraulischer Abgleich LWWP+Effizienz-Umwälzpumpe - Seite 13Beiträge: 109
15.10.2020Thermischer Abgleich FBH - Wie vorgehen? - Seite 2Beiträge: 22

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben