Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Gäste online
421
Besucher gesamt
425

Statistik des Forums

Themen
29.619
Beiträge
381.982
Mitglieder
47.247

Hausbauverzug, wie reagieren?

4,30 Stern(e) 4 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Habt Ihr Euch eine Bauherrenversicherung geholt?
Wenn Ja, an Versicherung wenden und die machen lassen
 
Habt Ihr Euch eine Bauherrenversicherung geholt?
Wenn Ja, an Versicherung wenden und die machen lassen
Leider haben wir soetwas nicht gemacht.
Wir haben eine Rechtsschutzversicherung, und wenn es mit der Fristsetzung nicht fruchtet, dann wenden wir uns sicher an einen Anwalt.

Habe jetzt folgendes zusammen gereimt, bitte sagt mir eure Meinung dazu:

" Sehr geehrter Herr xxx,


laut unseren Vertrag wurde uns eine Bauzeit von 12 Monaten ab Betonieren der Bodenplatte garantiert. Die Bodenplatte wurde am 10.08.2012 gegossen.
Nun sind bereits 13 Monate vergangen und es sind noch Restarbeiten zu erledigen. Den größten Teil macht die nachträgliche Dämmung des Kellerbereichs. Dies begann am 17.07.2013 und ist bis heute noch nicht fertiggestellt. Dadurch werden andere Gewerke, die ihre Arbeiten noch zu Ende führen sollten behindert.

Wir fordern Sie hiermit auf alle Restarbeiten unverzüglich, spätestens bis zum 22.08.2013 zu beenden. Andernfalls sind wir gezwungen von unserem Recht der Vertragsstrafe Gebrauch zu machen."
 
Klingt in meinen Augen ok..
Aber wenn ganz sicher gehen willst, ruf Montag bei der Versicherung an und lasse den Sachverhalt prüfen
und auch das Schreiben UND Euren Bauvertrag.

Das sollte, da ja Versichert seit, kein Problem und Kosten sein.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Kurze Anmerkung, wenn das Schreiben den tatsächlichen Text darstellt, den Tippfehler in der Fristsetzung ändern. Leider ist schon September.

Sind die Restarbeiten euch vollständig bekannt zB. aus einer Übergabe? Wenn ja wäre es evtl. sinnvoll die Arbeiten konkret aufzuführen aber auch offen zu lassen, dass ggf noch andere euch unbekannte Gewerke offen sind.
Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es sinnvoller sein könnte genauer darzulegen was ihr euch wünscht zum Fristablauf, zB. Fertigstellung der offenen Arbeiten und Übergabe des Hauses etc.

Prüft ob die (normale) Rechtsschutz die Bausache abdeckt, habe schon welche gesehen, bei denen dieses ausgeschlossen war. Könnte sogar der häufigere Fall Sein.
 
Oh, danke, den Fehler habe ich übersehen.
Die Abnahme war vor 1,5 Wochen und ist gescheitert. Wir sind so verblieben dass die Restarbeiten erledigt werden und dann ein neuer Termin für die Abnahme genannt wird. Allerdings ist seitdem absolut nichts passiert. Es war der Bauleiter zwischendurch da und hat "nochmals" eine Liste über die Restarbeiten erstellt (diese Liste haben wir schon x-mal geschrieben). Dabei sagte er dass die Firma am Diestag die Arbeiten an der Kellerdämmung zu Ende führt (das hören wir seit 6 Wochen dauernd).

Nun werden wir unserem Generalunternehmer eine Frist setzten und dann sehen wir ob es voran geht oder wieder zwei Wochen stille auf der Baustelle herrschen werden.

Danke für eure Tipps und Ratschläge!
 
Da bin ich froh, dass wir unser Haus an einem Tag stehen haben..
und ich über unseren GU bis jetzt nur "Nichteinhaltung von Terminen" in Form von "Entschuldigung, Sie können 1 Woche früher einziehen" gehört habe.
 

Ähnliche Themen
18.01.2016Zahlung Schlussrate und AbnahmeBeiträge: 44
18.08.2017Erste Rechnung für Erdarbeiten und Bodenplatte fälligBeiträge: 25
28.11.2016Zahlungsplan / Bürgschaft Restsumme AbnahmeBeiträge: 20

Oben