Elektroplanung zukunftssicher planen

4,80 Stern(e) 10 Votes
11ant

11ant

Wir sitzen aktuell auch an unserer Elektro- und Netzwerkplanung. Bis auf Eigenrecherche hier und im Netz habe ich wenig Ahnung vom Thema.
Ich habe mich an die Faustregel: Eine Netzwerkdose in den Schlaf- und Arbeitsräumen, so wie zwei am Fernseher im Wohnzimmer.
Vergiß´ Faustregeln - Du kennst:
1. Deinen hoffentlich realistisch möblierten künftigen Grundriß
2. Deine aktuellen Verhältnisse.
Zähle konkret Deine Gebraucher in diesen beiden Szenarien - in 2. separat diejenigen, die derzeit Mehrfachverlängerungen bevölkern. Sollte da in irgendeinem Raum einmal das Ist unterhalb der Faustregel sein, dann nimm´ ausnahmsweise letztere.
 
M

MBPassion

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr einen Blick auf unseren Grundriss werfen und mir Feedback geben könntet
Also es macht schon Sinn, sich die Verkabelung genau zu überlegen, da man selten nochmal die Gelegenheit ergreifen will, Leitungen zu verlegen. :) Am besten ist dann auch, wenn man die Möblierung kennt. Ich selbst würde in den Räumen, in denen Computer zum Einsatz kommen sollen eher zwei einfache LAN-Dosen an unterschiedlichen (z.B. gegenüberliegenden) Stellen setzen lassen, als eine Doppeldose, weil sich die Anforderungen an den Raum ändern können.

Bezüglich Doppeldosen ganz generell (z.B. auch für TV-Platz): grundsätzlich kostet das nicht unheimlich viel mehr und man kann das machen. Nur würde ich es auch nicht überbewerten. Zum einen hat man entweder ein Gerät oder deutlich mehr (z.B. Fernseher, AV-Receiver, Settop-Box, Spielkonsole, etc.). Zum anderen kann man zu jeder Zeit auch ganz einfach einen kleinen Switch dort verbauen, wo man wirklich mal mehr Geräte hat. Und letztlich: wenn man eine sehr gute WLAN-Abdeckung hat, dann reicht das in der Regel schon. Und es gibt von Unifi auch die In-Wall-HDs: die bieten einen WLAN-Access-Point für die Wand und gleichzeitig noch zwei(?) ausgehende LAN-Anschlüsse.

Wenn ich an Deiner Stelle die Access Points einplanen müsste, würde ich wahrscheinlich an folgenden Stellen an den Decken die APs setzen lassen. Am schwierigsten erschien mir das OG mit den drei Zimmern in Reihe. Da könnte man sich ja mal einen Anschluss in die Decke im Schlafzimmer setzen lassen. Falls man dort keinen AP braucht, kann man einen Blinddeckel drüber setzen. Und im UG könnte man alternativ den AP auch direkt ins Büro (auf Höhe der Tür) an die Decke setzen lassen.
elektroplanung-zukunftssicher-planen-548042-2.png



elektroplanung-zukunftssicher-planen-548042-1.png


elektroplanung-zukunftssicher-planen-548042-3.png
 
Zuletzt aktualisiert 02.10.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 602 Themen mit insgesamt 10490 Beiträgen

Ähnliche Themen
06.12.2020Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen? - Seite 6Beiträge: 145
11.05.2017WLAN Reichweite/Ausleuchtung verbessern - Seite 2Beiträge: 14
18.02.2022Welches Internet Wlan Mesh System? - Seite 2Beiträge: 49
04.07.2016WLAN Repeater oder Access Point? Beiträge: 25

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben