Elektroplanung zukunftssicher planen

4,80 Stern(e) 12 Votes
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 27 der Diskussion zum Thema: Elektroplanung zukunftssicher planen
>> Zum 1. Beitrag <<

B

Bauenaberwie

Ich würde grundsätzlich alle Telekommunikationskabel austauschfähig im Rohr verlegen. Im Gegensatz zu Strom, wird es evtl. Mittelfristig auch mal ein anderes Kabel nötig werden.

Typisch Ausführung bei APs ist, auf Verlegekabel ein Keystone Modul montieren und Keystone Modul mit AP mittels kurzem Patchkabel verbinden. Bei Betondecke braucht man eine Dose um das Kabelstück mit Keystone unterzubringen und vor die Dose montiert man den AP. Bei einer Abgehängten Decke kann man das zu lange Kabel in den Deckenhohlraum schieben und benötigt somit keine Dose.
Ok danke für die Info aber warum macht man das so kompliziert mit einem Modul und dann erst das Patch Kabel. Warum nicht direkt ein patchkabel vom Hauswirtschaftsraum zum AP?
 
M

Michilo

Das Verlegekabel ist wie der Name schon sagt, zur Verlegung in der Wand bzw. Schutzrohr vorgesehen. Ein Patchkabel ist das Verbindungskabel zwischen Gerät und Netzwerkdose (hier einzelnes Keystonemodul). Ein Patchkabel durch ein Schutzrohr zu bekommen ist gar nicht so einfach. Der Stecker ist sehr kantig und groß. Geht, ist in meinen Augen aber Pfusch.
 
A

Axolotl2022

Wenn halt nur das Kabel aus der Decke schaut, wirst du ein Problem mit dem AP bekommen, da dahinter in der Regel kein Platz für das Kabelstück geschweige denn Stecker ist.
Stecker ans Kabel gut ist. Platz ist z.B. bei jedem Unifi AP genug (wenn das Kabel nicht direkt 50cm lang aus der Decke schaut).
Das Verlegekabel ist wie der Name schon sagt, zur Verlegung in der Wand bzw. Schutzrohr vorgesehen. Ein Patchkabel ist das Verbindungskabel zwischen Gerät und Netzwerkdose (hier einzelnes Keystonemodul). Ein Patchkabel durch ein Schutzrohr zu bekommen ist gar nicht so einfach. Der Stecker ist sehr kantig und groß. Geht, ist in meinen Augen aber Pfusch.
Deshalb macht man auch kein Keystonemodul ans Verlegekabel, sondern direkt den RJ45 Stecker.
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

Stecker ans Kabel gut ist. Platz ist z.B. bei jedem Unifi AP genug (wenn das Kabel nicht direkt 50cm lang aus der Decke schaut).

Deshalb macht man auch kein Keystonemodul ans Verlegekabel, sondern direkt den RJ45 Stecker.
würde da widersprechen. Klar KANN man einen stinknormalen (was ist das?) RJ45 Stecker auf ein Verlegekabel crimpen. Ist aber Pfusch in meinen Augen genau wie ein verlegtes Patchkabel. (aus der Sicht von Jemandem mit mehr als 30 Jahren Infrastruktur / Verkabelungserfahrung)
Pfusch KANN lange funktionieren, i.d.R. fällt er einem aber immer wieder auf die Füsse
 
H

hanse987

Stecker ans Kabel gut ist. Platz ist z.B. bei jedem Unifi AP genug
Ich kann dir gerne meinen Unifi AP zukommen lassen. Da ist nix mit Platz für Verlegekabel und feldkonfektionierbarer Stecker. Ja, gibt Unifi AP die etwas mehr Platz haben, aber recht üppig ist der Platz nicht vor allem im Hinblick auf das sehr störrische Verlegekabel.
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

Ich kann dir gerne meinen Unifi AP zukommen lassen. Da ist nix mit Platz für Verlegekabel und feldkonfektionierbarer Stecker. Ja, gibt Unifi AP die etwas mehr Platz haben, aber recht üppig ist der Platz nicht vor allem im Hinblick auf das sehr störrische Verlegekabel.
"normaler RJ45 Stecker" passt hinter die Unifi AP, ist halt nur Pfusch in meinen Augen. Die Feldkonfektionierbaren sind natürlich alle zu lang, die Anschlüsse in den Geräten sind den dann auftretenden mechanischen Kräften oft auch nicht lange gewachsen (Hebel!). Und ja, auch ein fest verlegtes Kabel an einem fest montiertem AP "bewegt sich"
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 784 Themen mit insgesamt 13161 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Elektroplanung zukunftssicher planen
Nr.ErgebnisBeiträge
1WiFi Access Point Außenbereich - wo/wie Unifi FlexHD anbringen? 24
2Unifi Dream Machine oder USG + Cloud Key 20
3Unifi AC Pro einrichten Probleme 19
4Inbetriebnahme der Netzwerkinstallation 76

Oben