Elektroplanung zukunftssicher planen

4,80 Stern(e) 12 Votes
Zuletzt aktualisiert 16.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 23 der Diskussion zum Thema: Elektroplanung zukunftssicher planen
>> Zum 1. Beitrag <<

F

fromthisplace

Am Ende habe ich mich für 12HE entschieden. Sobald das Patchpanel einmal mit den Verlegekabeln installiert ist, werden es die allermeisten nie wieder ändern wollen. Insofern wäre etwas mehr Platz zukunftssicherer.
So sieht es jetzt bei mir aus:
Dann werde ich vermutlich auch eine Nummer größer nehmen. Meine zweite Backup-Festplatte hat bald 15 Jahre auf dem Buckel. Daher könnte ich mir einen Tausch gegen ein Nas irgendwann gut vorstellen.

Eine ordentliche Beschriftung am Patchpanel ist unbedingt zu empfehlen. Kann man zur Not aber auch nachträglich noch nachholen oder schöner machen.
Hier würde ich dem Elektriker nur die Vorgabe machen zu beschriften, welches Verlegekabel wohin geht. Ob er sie mir auch noch am Patchpanel ansteckt oder ob ich das dann mache, ist mir egal. Ich bin mir sehr sicher, dass ich die äußere Form ohnehin später nochmal hübscher machen werde.

Wenn man aber die Freiheit hat, dann würde ich vom Elektriker eine Leitung vom Hausanschluss zu Deinem Netzwerkschrank legen lassen.

Unser Elektriker hat im hinteren Bereich des Netzwerkschranks dann auch für die ankommende Leitung eine TAE-Dose gesetzt. Von dort konnte ich dann direkt die Fritz!Box anschließen:
Verstehe ich es richtig, dass die ankommende Leitung vom Hausanschluss auf die TAE-Dose im Netzwerkschrank führt? Benötigt die Fritzbox neben Strom noch einen weiteren Anschluss oder ist sie dann fertig angeschlossen? Unser Termin für die Telekom Hauseinführung ist erst im November. Macht es dann Sinn mit dem Elektriker abzusprechen, eine TAE-Dose in den Netzwerkschrank (wie bei dir) zu setzen und die Leitung rüberzulegen, dass der Telekommitarbeiter sie dann später mitanschließt. Ist das in der Praxis realistisch?
 
R

Reggert

Ist mir nicht ganz klar warum man Kabel legen sollte die weit mehr Durchsatz unterstützen als der Stecker/Bauform nenn es wie du möchtest unterstützt aber okay... 500ps Motoren mit getrieben die nur bis 120kmh gehen fährt man ja auch eher selten

Der TE möchte aber gerne cat 7 Kabel verwenden mit gg45 steckern dann vermute ich
 
M

MBPassion

Ist mir nicht ganz klar warum man Kabel legen sollte die weit mehr Durchsatz unterstützen als der Stecker/Bauform nenn es wie du möchtest unterstützt aber okay... 500ps Motoren mit getrieben die nur bis 120kmh gehen fährt man ja auch eher selten

Der TE möchte aber gerne cat 7 Kabel verwenden mit gg45 steckern dann vermute ich
Also mit Cat7 und RJ45 kannst Du problemlos 10Gbps übertragen, bei Cat8 mit RJ45 ebenso 40Gbps. Wo ist hier der limitierende Faktor gegenüber GG45. Der limitierende Faktor ist nicht RJ45, sondern die verbauten Netzwerkkarten an den Enden bzw. bei den zwischenliegenden Geräten wie Switches.

Dazu kommt, dass RJ45 einfach der Standard schlechthin ist. Jegliches Consumer-Gerät (sofern nicht über WLAN angeschlossen) besitzt einen RJ45-Anschluss.

Kabel lassen sich Darüber hinaus wesentlich schlechter (bis gar nicht) austauschen gegenüber den Steckern.
 
Araknis

Araknis

Wo ist hier der limitierende Faktor gegenüber GG45. Der limitierende Faktor ist nicht RJ45, sondern die verbauten Netzwerkkarten an den Enden bzw. bei den zwischenliegenden Geräten wie Switches.
Eben. Keine Ahnung, warum hier unwissende Leute so verwirrt werden. Wenn nicht mal der Anschluss einer FritzBox klar ist, brauchen wir nicht von 10/40/100 GbE anfangen. Gerade wenn dann noch einiges durch die „wissenden“ durcheinander geworden wird, blamiert sich der Fragesteller beim Elektriker nur, wenn er mit dem durcheinander an Begriffen ankommt.
 
F

fromthisplace

Eben. Keine Ahnung, warum hier unwissende Leute so verwirrt werden. Wenn nicht mal der Anschluss einer Fritzbox klar ist, brauchen wir nicht von 10/40/100 GbE anfangen.
Verstehe ich es richtig, dass die ankommende Leitung vom Hausanschluss auf die TAE-Dose im Netzwerkschrank führt? Benötigt die Fritzbox neben Strom noch einen weiteren Anschluss oder ist sie dann fertig angeschlossen? Unser Termin für die Telekom Hauseinführung ist erst im November. Macht es dann Sinn mit dem Elektriker abzusprechen, eine TAE-Dose in den Netzwerkschrank (wie bei dir) zu setzen und die Leitung rüberzulegen, dass der Telekommitarbeiter sie dann später mitanschließt. Ist das in der Praxis realistisch?
I see what you did there. :,( :D
 
Zuletzt aktualisiert 16.06.2024
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 779 Themen mit insgesamt 13138 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Elektroplanung zukunftssicher planen
Nr.ErgebnisBeiträge
1Inbetriebnahme der Netzwerkinstallation Beiträge: 76
2DSL oder Videoklingel mit Fernmeldekabel A2YL2Y 6X2X0,6 TR? Beiträge: 16
3Klingelanlage/Sprechanlage an Fritzbox 7490 Beiträge: 16
4Suche kabellose Gegensprechanlage mit lokaler Stromversorgung Beiträge: 34
5Viele bunte Kabel für Lampenanschluss - Wie Lampe anschließen? Beiträge: 11
6Kabel für Außenlampe zu kurz Beiträge: 11
7DSL Dose - Habe ich den Internetanschluss kaputt gemacht? Beiträge: 10
8Was macht der Elektriker während der Rohbauphase? Beiträge: 19
9Passende Türklingel für CAT 7 Kabel gesucht Beiträge: 12
10Welches Leerrohr für LAN Kabel? Beiträge: 32
11Telekom Hybrid oder Vodafone Kabel - Vor- & Nachteile für Internet Beiträge: 36
12LED-Deckenlampe anschließen - von der Decke hängen mehrere Kabel Beiträge: 27
13CAT Kabel im Hauswirtschaftsraum - nicht gecrimpt? Beiträge: 45
145-poliges Kabel auf 3-poliges Kabel Beiträge: 13
15Auf Telekom Anschluss verzichten Beiträge: 30
16Wird heutzutage noch eine TAE Dose benötigt? Beiträge: 75
17Telekom Anschluss - Leitung bereits gelegt, trotzdem 600€ zahlen? Beiträge: 29
18Bauen ohne Antenne und SAT - CAT Kabel ohne Leerrohr? Beiträge: 65
19WiFi Access Point Außenbereich - wo/wie Unifi FlexHD anbringen? Beiträge: 24

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben