Elektroplanung zukunftssicher planen

4,80 Stern(e) 12 Votes
Zuletzt aktualisiert 25.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 22 der Diskussion zum Thema: Elektroplanung zukunftssicher planen
>> Zum 1. Beitrag <<

R

Reggert

Rj45 Stecker können die Geschwindigkeit die mit cat7 Kabeln möglich ist nicht bedienen nur als Info falls es etwas günstiger sein soll

Ob er alle deine Komponenten einbaut ist eine gute Frage... wenn ja okay, unserer hätte steckdosenleiste vermutlich abgesagt und eine einzeln gesicherte steckdose verkauft, da kann dann verteiler ran
 
M

MBPassion

1. Netzwerkschrank:
Entweder soll es der HMF 65709 (unmontiert) mit 51 x 40 x 45cm mit 9HE zu 70 Euro oder der Digitus Netzwerkschrank "Dynamic Basic" mit 45 x 60 x 50.5 cm mit 9HE zu 100 Euro
Ich kenne die beiden Produkte nicht. Als ich damals meinen Netzwerkschrank geplant habe, habe ich mir ausgerechnet, wie viel Platz ich benötige und habe mir eine Skizze dazu erstellt. Ich wollte nämlich zum einen ein sehr aufgeräumtes Kabelmanagement haben (dafür gab es zwei Bürstenleisten zu je 1HE) und genügend Platz für ein Synology NAS (und die Fritz!Box), die ich auf einen Einlegeboden stellen konnte. Am Ende habe ich mich für 12HE entschieden. Sobald das Patchpanel einmal mit den Verlegekabeln installiert ist, werden es die allermeisten nie wieder ändern wollen. Insofern wäre etwas mehr Platz zukunftssicherer.

So sieht es jetzt bei mir aus:
elektroplanung-zukunftssicher-planen-580082-1.jpg


2. Patchpanel für Keystone-Module:
HB-Digital 24-Port Patchpanel geschirmt für 24 Euro

3. Steckdosenleiste:
Brennestuhl 8-fach mit Überspannungsschutz für 32 Euro
Klingt beides gut.

Den Elektriker bitte ich, Cat 7 Kabel zu verwenden oder als Alternative dieses selbst zu besorgen (wird er wohl nicht wollen).
Dann soll er den Schrank im Technikraum nähe der Telekomeinführung zu montieren, die Keystones ans Patchpanel hängen und eine Liste machen, welche Nummer welches Verlegekabel ist.
Ja, ich denke CAT7 sollte bei jedem Elektriker heutzutage Standard sein. Ich habe bei mir sogar Cat8 inklusive Cat8-Keystones einbauen lassen. Aber das ist für die meisten den Aufpreis nicht wert.

Eine ordentliche Beschriftung am Patchpanel ist unbedingt zu empfehlen. Kann man zur Not aber auch nachträglich noch nachholen oder schöner machen.

Es wird erstmal DSL. Unsere Gemeinde wird zwar in diesen Wochen den Glasfaserausbau für jeden Haushalt abschließen, das wird vermutlich aber zu früh. Es muss dann das DSL-Kabel vom Hausanschluss zur Fritzbox im Netzwerkschrank, oder?
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, prinzipiell lässt sich das DSL-Signal auch über zwei Cat7-Kabel transportieren, so dass man die Fritz!Box an einem ganz anderen Standort betreiben könnte. Wenn man aber die Freiheit hat, dann würde ich vom Elektriker eine Leitung vom Hausanschluss zu Deinem Netzwerkschrank legen lassen.

Unser Elektriker hat im hinteren Bereich des Netzwerkschranks dann auch für die ankommende Leitung eine TAE-Dose gesetzt. Von dort konnte ich dann direkt die Fritz!Box anschließen:

elektroplanung-zukunftssicher-planen-580082-2.jpg
 
M

MBPassion

Rj45 Stecker können die Geschwindigkeit die mit cat7 Kabeln möglich ist nicht bedienen nur als Info falls es etwas günstiger sein soll
Das verstehe ich nicht. Was meinst Du hiermit? Ich nutze zum Beispiel bei mir Cat8.2-Kabel und Cat8.1-Keystone-Module. Bei den üblichen Cat7-Kabeln nimmt man Cat6a-Keystones und kann damit problemlos 10 Gbit/s übertragen -- sofern die Komponenten an beiden Enden überhaupt dafür ausgelegt sind.
 
R

Reggert

Genau das quasi

Cat7 kann, so weit mir bekannt, bis 40gbps aber rj45 nur 10 und reell wohl sogar nur 2,5gbps
Gg45 ist zwar abwärtskompatibel aber eh man 10gbps intern im Haus braucht wird es wohl noch dauern, da könnte man auch direkt lwl legen...

Leerrohr ist da denke ich wichtiger als ob cat6 oder 7 oder 8 (schirmung außen vor)
 
Araknis

Araknis

Cat7 kann, so weit mir bekannt, bis 40gbps aber rj45 nur 10 und reell wohl sogar nur 2,5gbps
Gg45 ist zwar abwärtskompatibel aber eh man 10gbps intern im Haus braucht wird es wohl noch dauern, da könnte man auch direkt lwl legen...
Dann verwirre die Leute doch nicht mit Halbwissen. Auf dem Level, auf dem sich das hier im Thread bewegt, wird die „Limitierung“ von RJ45 niemals relevant. RJ45 ist kein bestimmter Stecker, sondern eine Bauform. Es gibt auch RJ45 für Cat 8.1.
10 Gbps über Kupfer geht mit ganz normalen, guten RJ45 Steckern einwandfrei im Haus. Da kommen die 10 Gbit easy drüber. In der Praxis hängt es dann eher an Endgeräten, die solche Datenmengen schaffen (oder brauchen).
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2024
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 781 Themen mit insgesamt 13145 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Elektroplanung zukunftssicher planen
Nr.ErgebnisBeiträge
1EDV Kabel und W-lan Router 43
2CAT Kabel im Hauswirtschaftsraum - nicht gecrimpt? 45
3Inbetriebnahme der Netzwerkinstallation 76
4DSL oder Videoklingel mit Fernmeldekabel A2YL2Y 6X2X0,6 TR? 16
5Passende Türklingel für CAT 7 Kabel gesucht 12
6Was macht der Elektriker während der Rohbauphase? 19
7Telekom Hybrid oder Vodafone Kabel - Vor- & Nachteile für Internet 36
8Welches Leerrohr für LAN Kabel? 32
9Kabel für Außenlampe zu kurz 11
10LED-Deckenlampe anschließen - von der Decke hängen mehrere Kabel 27
115-poliges Kabel auf 3-poliges Kabel 13
12Anschlussdose in der Wand - Was sind das für Anschlüsse? 13
13Fragen zum Hausnetzwerk 14
14Elektrikplanung - Fehlt noch was? 60
15Netzwerk Cat 7 - Was ist das? 24
16LAN-Verkabelung in Einfamilienhaus (Fertighaus) 15
17Kabel oder Satellit ? 13
18Hoftor elektrisch, Klingel und Öffner und nur ein Kabel 33
19Kosten Hausanschluss Kabel Deutschland und Telekom? 37

Oben