Den Plan selber zeichnen?, Braucht man unbedingt einen Architekt?

4,80 Stern(e) 6 Votes
L

Lily

Guest
moin,,
so das grobe kannst du dir ja aufzeichnen, damit würde ich dann zum Architekten gehen und das in die Tat umsetzen. Der kann dir auch sagen ob das in deinen finanziellen Rahmen passt oder nicht.


lg Angie
 
T

Thommi

Hallo, du kannst eigentlich nur Skizzen machen .Eine Bauzeichnung die beim Bauamt eingereicht wird kann nur von einem vorlageberechtigten Architekten oder Bauingenieur gemacht werden bzw.in seinem Büro.Er muss das Ding abstempeln und dafür seinen Kopf hinhalten wenns am Ende nicht funktioniert.
Ich glaube kaum das du in Deutschland einen vorlageberechtigten Architekten oder Bauingenieur zum "stempeln" deiner Zeichnung findest. Zumal das ja um bare Münze für den Architekten geht.

Gruß Thommi
 
J

JOERG24

Also ich hab die Vorplanung auch komplett selber in CAD erstellt. Mit den richtigen Wandstärken Fenstern etc. Dabei ist es auch im weitesten geblieben. Um den Architekt kommst du aber nicht herum.
Schwierig sind die Details, wie Wandanschlüsse, erforderliche Bauhöhen für rolladenkästen,Leitungen, Unterputzelemente etc. etc.

Da muss man sich dann doch sehr stark reinarbeiten. Man denke nur man vergisst eine bauliche Kleinigkeit und später passt dann nicht.

Wär eine Katastrophe
 
M

Maren

Bauzeichner

Hallo Garn,
überleg Dir das mit dem Bauzeichner bitte sehr gut. Wir hatten einen Bauzeichner beauftragt, der aus Bayern stammte. Wir selbst bauen aber in Baden-Württemberg, sind sogenannte "Grenzgänger". Die Bestimmungen in BaWü sind um einiges anspruchsvoller - da war unser Bauzeichner einfach überfordert damit. In Eigenregie mussten wir im Grunde seine Arbeit erledigen und uns auf sämtlichen Ämtern erkundigen um ihm diese Info weiterzugeben. Er wusste überhaupt gar nicht, wohin er sich wenden sollte.

Fazit ...
Er mußte ein Subunternehmen beauftragen, der ihm die Eingabepläne unterzeichnet und für uns die Statik, KfW 40-Ausweis etc. erstellt... er ist sozusagen nicht vorlageberechtigt. Wir hatten dem Statiker keinen Auftrag erteilt ... das hat der Bauzeichner erledigt.

Mache nicht den gleichen großen Fehler, wie wir es gemacht haben! Kann sein, dass Du einen besseren erwischst als wir, möchte nicht alle über einen Kamm scheren - bei uns war der Bauzeichner auch noch ein weiterläufiger Verwandter meines Partners und da wollte man ja natürlich nichts böses ...

Der Unverschämtheit kam dann aber noch ... wir haben den Bauzeichner bezahlt (2300,00 Euro) und waren froh, dass wir nun endlich fertig waren ... dann kam noch eine satte Rechnung vom Statiker über knappe 1500,00 Euro, von der wir nichts wußten - dachten, dass nur eine Rechnung vom Bauzeichner kommt. Haben natürlich keinen Vertrag geschlossen (den braucht man ja nicht und möchte auch niemand zu nahe treten) und nun müssen wir alles schön brav bezahlen, auch wenn wir keinen Auftrag erteilt haben.
Ein Architekt mit allem inklusive + Bauleiter bis zum Einbau der Fenster, hätte uns 2750,00 Euro gekostet.
Wir sind in dieser Hinsicht klare Verlierer, weil die mündliche Absprache heutzutage einfach nicht funktioniert, bzw. kein Vertrag geschlossen wurde.

- Erkundige Dich im Vorab ganz genau über alles - unbedingt klären, wie
es mit der Haftpflicht des Architekten oder Bauzeichners aussieht.
- wie sind die Bodenverhältnisse Eures Grundstücks
- Schließe einen Vertrag mit dem Architekten ab
- Festpreis vereinbaren
- Frist setzen

Spar Dir einfach diese Nerven .... die sind woanders besser
zu gebrauchen

Ich wünsche Dir viel Erfolg!
Maren
 
T

TE_PBG

Hallo Maren,

eigentlich lief es bei Ihnen doch ganz gut. Die Kosten sind nicht hoch für ein Haus.
Weder Bauzeichner noch Statiker.

Ein Architekt wäre sicher nicht inkl. Bauleitung für 2750Euro gegangen. Sie müssen nur in die HOAI (Honorarordnung Architekten Ingenieure) sehen. Da wird abhängig von den Nettobaukosten das Honorar netto vereinbart. Es gibt da 4 Honorarzonen mit jeweils Niedrigst- bis Höchstsatz. Und je Preis dann ein Honorar. Selbst wenn ein Haus nur in Honorarzone 2 Mittelsatz steht, wären bei 300 000EURO anrechenbarer Baunettokosten bei allem, inklusive Firmenauswahl durch den Architekten 33 000€ fällig. Der Statiker käme auch da dann noch dazu.

Selbst ohne Bauleitung wären es dann noch um die 17 000EURO. Netto wohl gemerkt. Da käme dann noch Mehrwertsteuer darauf. Und der Statiker auch noch mal extra.

Und dazu kommt, dass die meisten Architekten Einfamilienhäuser nie unter Honorarzone 3 machen. Das ist dann noch mal teurer.

Welcher Architekt hätte Ihnen das für 2750EURO gemacht? Den will ich kennenlernen. Meine Angebote sind teilweise bis 60 000EURO und höher.

MFG

Tobias
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4660 Themen mit insgesamt 92379 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.05.2011Mindest-Leistungsumfang Architekt + Statiker evtl. Eigenleistung? Beiträge: 10
04.01.2022Architekt, Vertrag nach HOAI 2013 - verweigert Leistungserbringung - Seite 4Beiträge: 37
08.09.2021Architekt oder Bauingenieur - Wer ist wann die richtige Wahl? - Seite 2Beiträge: 10
24.07.2016Statiker Kosten - Was kostet ein Statiker oder Architekt? - Seite 3Beiträge: 17
17.04.2017Bauingenieur vs. Architekt Beiträge: 17
11.03.2020Architekten Rechnung - Höhe ok? Beiträge: 13
18.02.2013Kostenaufstellung von Architekt - realistisch? - Seite 4Beiträge: 22
16.09.2014Abbruch Zusammenarbeit Architekt - verlangt überzogenes Honorar - Seite 2Beiträge: 28
29.09.2011Bauvorplanung ohne Unterschrift / Vertrag rechtsgültig? Beiträge: 12
17.11.2015Ist ein Architekt wirklich so teuer? - Seite 4Beiträge: 46

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben