Bauunternehmer will Rechnung für Planungsleistungen stellen

4,90 Stern(e) 14 Votes
M

mandarine

Danke für eure Antworten. Die Rechnung haben wir noch nicht erhalten, daher kann ich noch nichts über die Höhe sagen. Seine Entwürfe verwenden wir nicht weiter. Wir haben für unsere aktuellen Planungen wieder bei 0 angefangen mit einem anderen Komplettanbieter.

In einer Sache habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt: wir haben noch keine Bauantragsunterlagen und statische Berechnung von ihm erhalten. Ich meinte nur, dass sein Festpreis auch diese Leistungen enthalten hätte.

Dass er für die Erstellung seines Angebots Geld verlangen könnte, wäre uns nicht in den Sinn gekommen. Man muss doch als Bauherr in der Lage sein, Angebote von Firmen einzuholen und vergleichen zu können.

Ja er hat den Entwurf und die Baubeschreibung angepasst. Aber schließlich hätte doch für uns dies beides stimmen müssen, um überhaupt eine Beurteilung seines Angebotes vornehmen zu können. Wenn jemand in seiner Baubeschreibung keine Angaben zu Herstellern, Qualitätsgüten etc. macht, weiß ich doch gar nicht, ob der gebotene Preis überteuert oder gerechtfertigt ist. Daher wünschten wir eine Konkretisierung der Baubeschreibung.
 
Tolentino

Tolentino

Für ein Angebot nicht, da hast du recht. Für einen fertigen Entwurf mit eingearbeiteten Änderungswünschen aber meistens schon.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
J

JuliaMünchen

Kommt mir sehr merkwürdig vor und solange ihr nichts unterschrieben habt und auch in keiner Email erwähnt wurde, dass die Erstplanung schon kostenpflichtig ist würde ich das auch nicht zahlen. Eine Freundin von mir, die parallel zu uns baut hat sich von drei Firmen Grundrisse vorschlagen und jeweils einmal ändern lassen, nur einer wollte dafür bereits Geld, hat das aber am Anfang klar kommuniziert und sie auch ein einseitiges Schreiben unterzeichnen lassen. Sie hat sich wider Erwarten gegen diese Firma entschieden und die Gebühr dann auch wie vereinbart gezahlt, waren so um die 1.000 Euro.
Wir hatten unseren Grundriss zwar schon, haben uns aber auch von einer Baufirma die BLB und das Angebot zweimal überarbeiten lassen, insgesamt haben wir uns drei Mal im Musterhauspark getroffen. Auch da: es wurde nie erwähnt, dass das was kostet und es wurde dann auch nichts in Rechnung gestellt, als wir abgesagt haben. Sonst könntest du ja auch z.B in keinem Küchenstudio mehr eine Visualisierung mehr machen lassen ohne die Küche gleich kaufen zu müssen.
 
H

Hausbautraum20

Also bei uns wollten 2 Bauunternehmen für die Skizzen und Angebotserstellung 1000-2000€, weil das ja schließlich sehr viel Arbeit mache.
Wir haben uns dann aber halt nur Angebote von Unternehmen eingeholt, wo diese Leistung kostenlos war.
Es wurde aber in allen Fällen klar kommuniziert was es kostet bzw dass es kostenlos ist.
 
Z

Zaba12

Grundsätzlich bin ich der Meinung das Angebote üblicherweise kostenlos sein sollten und weiterhin sind.

Es ist nun mal so und dies sieht man auch bei Architekten die ohne vertragliche Grundlage Entwurf um Entwurf und Nachbesserung um Nachbesserung erstellen sollen, dann aber nicht beauftragt werden zurecht eine Rechnung stellen und diese auch zu bezahlen ist. Also warum darf das nicht bei einem GU so sein? Im der aktuellen Auftragslage finde ich es mehr als frech dies als kostenlos anzusehen. Sollte es kostenlos angeboten werden dann ist es was anderes.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben