Bauamt lehnt Bauantrag ab da Haus zu weit hinten geplant

4,80 Stern(e) 13 Votes
Ja die Planerin wurde gekündigt.

Noch mal zum Verständnis:

Die eigentliche Planerin die auch in den Räumlichkeiten der Baufirma sitzt ist leider Ende letzten Jahres tödlich verunglückt.
Daraufhin hat die Baufirma eine neue suchen müssen damit alles halbweg weiter laufen kann. Mit dieser haben sie vorher keinerlei Erfahrungen sammeln können.
Viele Kunden haben sich beschwert über ihre Art und Weise und Inkompetenz. Der Vergleich zur ehemaligen Planerin war wie Tag und Nacht.

Da die Baufirma ihre Kunden nicht vergraulen möchte und auch ein gewisses Niveau halten möchte wurde diese nun ersetzt.
Also völlig normale Reaktion oder? Die Anzahl der Beschwerden ist ausschlaggebend gewesen und nicht nur die Probleme die ich hatte.
Auch die Fehler im Bauantrag waren bei anderen Kunden. Höhen und Berechnungen waren zum Teil falsch. Ihre Reaktion auf den Hinweis darauf seitens des Bauamtes war, dass die Sachbearbeiterin wohl pingelig sei und sich nicht so haben soll.
Professionalität lässt grüßen
 
Ja die Planerin wurde gekündigt.

Noch mal zum Verständnis:

Die eigentliche Planerin die auch in den Räumlichkeiten der Baufirma sitzt ist leider Ende letzten Jahres tödlich verunglückt.
Daraufhin hat die Baufirma eine neue suchen müssen damit alles halbweg weiter laufen kann. Mit dieser haben sie vorher keinerlei Erfahrungen sammeln können.
Viele Kunden haben sich beschwert über ihre Art und Weise und Inkompetenz. Der Vergleich zur ehemaligen Planerin war wie Tag und Nacht.

Da die Baufirma ihre Kunden nicht vergraulen möchte und auch ein gewisses Niveau halten möchte wurde diese nun ersetzt.
Also völlig normale Reaktion oder? Die Anzahl der Beschwerden ist ausschlaggebend gewesen und nicht nur die Probleme die ich hatte.
Auch die Fehler im Bauantrag waren bei anderen Kunden. Höhen und Berechnungen waren zum Teil falsch. Ihre Reaktion auf den Hinweis darauf seitens des Bauamtes war, dass die Sachbearbeiterin wohl pingelig sei und sich nicht so haben soll.
Professionalität lässt grüßen
gutes Personal zu finden ist schwer . Auch für die Ämter ! Unser Beamter für das Aussensauna Projekt hat auch ständig neue Forderung gestellt . Hat sogar von dem Freiberufler gewarnt der den Bauantrag ausgefüllt hat . Naja ... den Bauantrag hat schlussendlich seine Kollegin bearbeitet . Eine Unterlage nachgefragt und Stempel drauf . 1,5 Jahre Drama
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Daraufhin hat die Baufirma eine neue suchen müssen damit alles halbweg weiter laufen kann.
Also stehst du in keinem direkten Vertragsverhältnis mit der Planerin? Dann kann ich aber dein Verhalten nicht nachvollziehen, dein Vertragspartner ist die Baufirma. Die sind dir gegenüber in der Pflicht, was Kosten, Qualität und Termine anbetrifft. Auch, wenn der Nachunternehmer schlechte Arbeit liefert, steht erstmal der Bauunternehmer als Vertragspartner in der Pflicht. Das die jetzt ner Angestellten oder Nachunternehmerisch tätigen Planerin den schwarzen Peter in die Schuhe schieben wollen, spricht eigentlich Bände. Wenn die das beim tatsächlichen Bau mit allen Gewerken so handhaben wollen - Prost Mahlzeit.
 
Gegenfrage:
Warum sind die vielen erwähnten Kundenbeschwerden nicht relevant?
Was kann die Baufirma dafür dass die Planerin ihre Arbeit nicht richtig macht?
Was kann die Baufirma dafür dass die eigentliche Planerin die seit 20 Jahren in der Firma war einen tödlichen Unfall hatte?

Die Baufirma schlecht zu reden ist absolut unrealistisch und ergibt gar keinen Sinn!

Wenn du mich nur warnen möchtest da es viele unseriöse Baufirmen gibt die so handeln wie du beschreibst dann solltest du das auch genau so kommunizieren
 
Oben