Aussenanlagen wie planen ?

4,90 Stern(e) 14 Votes
Gefällt mir richtig gut, sehr schön geworden, die Steinmauer mit dem kleinen Beet außenrum und so schön gesäumt. Ein Profi hätte das auch nicht besser geplant. :eek:

Da bin ich wieder verwirrt. Wenn ich mir aus Mörtel und Ziegeln eine Gartenmauer bauen will lese/höre ich überall dass ich 80cm tief graben und betonieren müsste. Sonst wäre das einsturzgefährdet / umfallgefährdet. Und ihr habt vom Augenschein her 20cm ausgehoben und legt da einfach Steine rein und legt die trocken übereinander - und das hält? o_O
 
Da bin ich wieder verwirrt. Wenn ich mir aus Mörtel und Ziegeln eine Gartenmauer bauen will lese/höre ich überall dass ich 80cm tief graben und betonieren müsste. Sonst wäre das einsturzgefährdet / umfallgefährdet. Und ihr habt vom Augenschein her 20cm ausgehoben und legt da einfach Steine rein und legt die trocken übereinander - und das hält? o_O
Beachte:
Höhe der Mauer, Rückseite mit Erde aufgefüllt, also nicht freistehend, Gewicht der einzelnen Steine........nur um ein paar unterschiedlicher Parameter zu benennen, die Dein Projekt anders machen. Wenn Du es flacher hältst kannst Du Steine sogar nur auf den Boden legen, es liegt am Gesamtvorhaben.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
@kati1337 die ganze mauer "kippt" leicht nach hinten... wir haben tatsächlich hin und her überlegt, ob wir tiefer gehen sollen und Frostschutz rein... aber nachdem wir gesehen haben, dass quasi unser altes Bauernhaus auch einfach nur "in den Dreck gesetzt wurde" haben wir jetzt nur den Mutterboden abgezogen und statt Frostschutz als Fundament haben wir unsere hässlichen Granitsäulen und so Kram eingebaut. dann wurde dahinter nicht einfach aufgefüllt sondern er ist mit dem Stampfer nochmal drüber.

Mein Mann schätzt, dass wir pro lfm ca knapp 1Tonne Steine liegen haben. Pro Meter hat er nämlich einen Humusschaufel vom Bagger voll Steine geschlichtet und die kann 1 Tonne dann noch heben (pi mal Daumen) und oft wars schon knapp mit dem Anheben....

Zusätzlich hat er jetzt auch mit dem Bagger die Steine nochmal hinten gegen die Erde gedrückt.... Also auf mich mach das jetzt schon irgendwie einen stabilen Eindruck....aber wir werden sehen....Zu Not drück mer halt alle paar jahre mit dem Bagger mal dagegen:)
 
Unter der alten Stützmauer ist auch kein Fundament bei uns. Der neue Teil steht seit 100 Jahren. Das Scheunenfundament waren große Sandsteine oder natürlich gewachsener Fels.

Bei einer Trockenmauer in Schräglage, bei der Höhe sehe ich gar kein Problem.
 
Oben