Statistik des Forums

Themen
28.161
Beiträge
310.883
Mitglieder
44.224
Neuestes Mitglied
Timba23

Asbest in Bodenbelägen und Kleber - Was tun?

5,00 Stern(e) 5 Votes
Bei Asbest: am besten nicht anrühren und lassen wo er ist, da würde ich den zweiten Rat vom Architekten unterstützen. Ohne mechanische Einwirkung ist der ja nicht schädlich.

Beim Kleber sieht das anders aus, man weiß halt nicht ob etwas ausdünstet oder nicht, müsste also beim Überbauen luftdicht verschlossen sein, bei der Treppe sicherlich unmöglich. Andererseits werden z.B. Steine auch heute noch mit Klebstoffen verklebt, wo keiner weiß, was da in 20 Jahren mal ausdünstet. Deshalb ändert sich der "Stand der Technik" ja laufend, weil man immermal wieder bemerkt, dass das, was bisher völlig normal war, am Ende doch nicht so der Hit ist.
Ja, bloß wenn im Kleber Asbest ist, dann muss er schon deshalb raus, weil wir ihn eigentlich gar nicht überbauen können. Zumindest scheint mir das als Laie so - ist ja auch noch Teppich auf den FloorFlex-Platten - und das ist dann schon alles eine sehr unebene Angelegenheit.

Und bei der Treppe ist das Problem auch genau richtig erkannt - da muss man sowieso schleifen.
 
Man kann es wohl selbst machen, wenn man wollte.
Allerdings ist es nicht zu unterschätzen, mehrere Stunden mit Vollschutz rumzulaufen und dann auch noch körperlich zu arbeiten. Ganzkörperanzug, Kopf- und Mundschutz, Handschuhe... ich kenn diese Arbeits-Ausstattung aus eigener Erfahrung: nach 10 Minuten fängt es irgendwo an zu jucken, nach ner halben Stunde bist Du durchgeschwitzt. Dazu kommt, dass Du Dich nicht einfach mal ausziehen oder kratzen kannst...
In so einem Dress waren jedenfalls mal Sanierer an einem Haus auf dem Dach zugange.
Ich mache auch schon immer sehr viel, aber das wäre mir wohl heikel.

Hol Dir am besten ein zweites Angebot :) Dann kannst Du vergleichen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Was auch nicht zu unterschätzen ist: der Asbesthaltige Staub vom Abtragen weht in alle Spalten im ganzen Haus, da sollte bestimmt schon beim Schleifen laufend abgesaugt und befeuchtet werden und was weiß ich. Am Ende wird das Equipment teurer, als gleich eine Firma zu beauftragen
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Erstmal die Laborproben abwarten und dann weitere Angebote einholen.

Ich bin zwar ein großer Freund des Abrisses in Eigenleistung, aber mit Asbest ist nicht zu spaßen. Ich würde das machen lassen. Klar kann man sich schützen, aber ein Restrisiko bleibt. Da finde ich die 9.000€ gut angelegt.
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Oben