Unsere finanzielle Situation - Eure Meinung?

5,00 Stern(e) 26 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 8 der Diskussion zum Thema: Unsere finanzielle Situation - Eure Meinung?
>> Zum 1. Beitrag <<

W

Wassermann

Nachteil ist halt die fixe Ratenhöhe. Kommt es aus welchem Grund auch immer zu unvorhersehbaren Ereignisen (Trennung, Kind benötigt mehr Aufmerksamkeit, etc), dann kann das Haus evtl. von einer Person alleine nicht finanziert werden.

Daher meine persönliche Fausregel: Die Rate nicht so weit von der möglichen Kaltmiete entfernen. Wenn das gegeben ist, dann ab dafür. Falls nein, würde ich wirklich nochmal über ein deutlich flexibleres Darlehen nachdenken.

Das Risiko bei eurer Variante ist da deutlich höher. Dafür eben auch günstiger
 
X

Xephar0s

Wir haben vor knapp 2 Wochen unsere Baufinanzierung abgeschlossen und sind bei einer ähnlichen Konstellation wie ihr bei 1,12 Prozent für 20 Jahre und 0,64 Prozent für 10 Jahre gelandet. Finde daher euer Angebot von der Commerzbank richtig gut.
 
Y

Ypsi aus NI

Die Angebote sind ca zwei Monate alt. Das von der Commerzbank ist von letzter Woche.
Ich kann es nicht einschätzen, ob es irgendwo eine Bank gibt, die uns besseres anbieten kann. Wir haben am Dienstag einen persönlichen Termin bei der Commerzbank. Mal sehen, was da noch rauskommt...
In den 68k ist wirklich alles enthalten, Zinsen und Gebühren.

HVB waren wir nicht. Kann ich Montag ja mal anfragen ;-)
 
Y

Ypsi aus NI

Wann habt ihr denn finanziert?

Wenn Ich lese, das jemand vor zwei Wochen schlechtere Konditionen bekommen hat, bestätigt das meinen Eindruck der Angebote.

Hat noch jemand jüngst finanziert oder Angebote eingeholt und kann mir sagen, was ein wirklich gutes und realistisches Angebot wäre bei 20 Jahren?

Ich bekomme ständig Mails der einschlägigen Vermittler mit 0,5% für 10 Jahre zB. Aber bei einer echten Anfrage kommt dann doch nur Standard bei rum...
 
M

matte

Vereinbare mit Deinem Chef ein Homeoffice. Dann reduziert sich der geldwerte Vorteil für den Arbeitsweg auf 0€. Man muss halt kreativ sein.
Das stimmt so nicht ganz. 100% Arbeitszeit ist nicht zwingend erforderlich. Ich lebe das Modell bereits seit 12 Jahren in Abstimmung mit dem Finanzamt ganz gut. Es kommt darauf an, wie "Homeoffice" und Arbeitsstätte definiert wird.

Davon abgesehen, mit 1% Privatnutzung wirst Du immer besser fahren als wenn Du das Auto kaufst (ich unterstelle ein Full-Service-Leasing inkl. Tankkosten). Aber das passt besser in einen eigenen Thread, falls gewünscht.
Sehr gerne ein eigener Thread, in dem du das Thema bisschen näher erläuterst.
Bin seit mehreren Jahren 4 Tage die Woche im Home-Office, 1x Pro Woche geht's 180km ins Büro.
Firmenwagen hatte ich eigentlich nie in Betracht gezogen, weil ich davon ausging, dass das durch die Entfernung nicht rentabel wäre.
Wenn's da aber nen "Kniff" gibt, wäre ich sehr daran interessiert, das nächste Gehaltsgespräch kommt bestimmt ;)

Muss aber dazu sagen, dass ich bisher eher wenig Ahnung von der ganzen Materie habe.
 
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3132 Themen mit insgesamt 67839 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben