Unsere finanzielle Situation - Eure Meinung?

5,00 Stern(e) 26 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 31 der Diskussion zum Thema: Unsere finanzielle Situation - Eure Meinung?
>> Zum 1. Beitrag <<

H

HausTmMike

Siehste, der nächste der sich in die Lobeshymne einreiht ;)
schulzhaus sind auch gut und lokal hat sowieso viele Vorteile.
Mein individualbau hat halt leider überall den Kosten/nutzen Rahmen gesprengt so dass ich alles selbst vergeben hab. Aber wenn man sich überlegt ein Projekt für 500k in fremde Hände zu geben bin ich definitiv in pro Lokal mit seriösen Partnern.
Ein Nachbar von mir hat n fertighaus einer tschechischen Firma bauen lassen.
Viel spaß bei Beanstandungen. günstig waren sie aber immerhin :D
Ich gehe davon aus das ihr massiv baut und gebe euch nur den Rat. innenwände aus KS stein. Am besten die Außenwände auch. Wieviel mehr kostet das. 3-5000€? Dafür habt ihr trägermasse im Haus.
Sowohl für schallschutz als auch für sommerlichen Wärmeschutz/Speichermasse und ein angenehmes Raumklima ist es jeden Cent wert.
Dann lieber das Geld in die Wände investieren und den panoramakamin statt grundofen. Die Masse federt das dann ab.
 
P

Pinkiponk

Keine Ahnung :rolleyes:
Weil ich das Gefühl habe Andere haben bessere Konditionen angeboten bekommen?
Dem "Gefühl" kannst Du etwas entgegensetzen, nämlich die Verifikation. Ist bei einem Finanz-Thema ohnehin, meine ich, hilfreich. Starte doch einen neuen Thread mit ungefähr dem Titel "Eure aktuellen Finanzangebote, nicht älter als zwei Wochen" oder so ähnlich. Und dann könntest Du Dir selbst auch noch eine Frist setzen, bis wann Du das Thema mental und emotional abgeschlossen haben möchtest. Außer selbstverständlich, Du hast beliebig Zeit und beliebig freie Kapazitäten ... und Spaß daran natürlich auch. ;-)

Ich finde es absolut bewunderswert und verantwortungsbewusst, wie Du an dem, eher trockenen Thema, dran bleibst und freue mich schon auf weitere Threads von Dir, wenn es beispielsweise um Außengestaltung, Fliesen, Grundriss etc. geht ... da kann ich, die ich eher ein wenig oberflächlich an die Sache herangehe, viel lernen und andere vermutlich auch.
 
G

guckuck2

Es bringt nix sich an fremden Deals zu ergötzen. Bestenfalls kommt da noch ein „Geheimtipp“ bei rum, der ggf wieder zur Ernüchterung führt.

Wenn die 0,9% real sind (also nicht nur Vermittler-Geschwätz), dann nimm die jetzt. Auch die 1,0 kannst du gut nehmen.
Du hast mehr als genug Kanäle bedient, um einen einen für Konditionen in eurer Situation zu bekommen.
 
Y

Ypsi aus NI

@HausTmMike
Aufgrund der Abgrenzung der zwei Wohneinheiten, sind die meisten Innenwände sowieso schon auf 25er KS gemauert. Wo hast du denn gebaut, wenn du das hier verraten magst?
Von Schulz Haus hatten wir vorher noch nie gehört und ich bin auch nicht während meiner Recherche darauf gestoßen. Aber komischerweise bist du in dieser Woche der dritte (!) der mir von denen erzählt / sie empfiehlt. Anyway, zu spät. PS ist (hoffentlich) auch die richtige Entscheidung ;)

@Pinkiponk
Danke für deine lieben Worte. Es folgen sicherlich noch einige Fragen :p
Ein neuer Thread zu den Finanzen lohnt sich, glaube ich, nicht. In diesen Faden hier haben so viele reingeschaut. Meistens wohl erst aus Neugier, wenn es um die Kohle der anderen geht ;), aber es haben ja nun schon viele ihr Feedback gegeben. Da halte ich es ganz wie @guckuck2 wenn ich nichts besseres kriege, dann muss ich halt das beste Angebot nehmen. Hab vorher aber alles gegeben :cool::p
 
OWLer

OWLer

Entscheidungen im Nachgang mit neuen Informationen zu bewerten, ist müßig.

Frage dich wenn du das Geld brauchst und mit dem Bauen anfangen willst:

- Habe ich alle Vergleichspools abgeklappert (Dr. Klein etc.) und wie sind die "Lockangebote"?
- Sind die Lockangebote in der Detaildiskussion belastbar?
- Habe ich mit lokalen Banken gesprochen und mit den vergleichsangeboten verhandelt und an der Mitteleinsatzschraube gedreht?
- Gibt es noch sinnvolle Empfehlungen aus dem privaten Umfeld?

Dann die augenscheinlich guten Angebote selbst in einer Excel-Datei mal gegengerechnen und die Gesamtkosten mit Worst-Case Kalkulation (z.B. 4% Zinsen) nach Auslauf der Zinsbindung vor Augen führen. Dann ein nachweislich günstiges Angebot von einem Anbieter mit dem besten Bauchgefühl oder Ruf (von Bekannten/Freunden 1. Grades) annehmen und ggf. noch bereitstellungsfreie Zeit nachverhandeln.

Dann hast du wirklich alles getan was möglich ist und brauchst kein schlechtes Gewissen/Gefühl haben. Am Ende wird alles gut!

Mein persönliches Beispiel:

Ich hatte das absolute Tief der Bauzinsen Anfang 2020 vor Corona verpasst und erst nach dem 1. Lockdown abschließen können. Ich habe mich sehr geärgert, weil hier im Forum von super Konditionen berichtet wurde. Hatte auch die gleichen Bedenken wie du. Warten war für uns keine Option mehr und deshalb haben wir dann das beste vorliegende Angebot angenommen von der sehr sympathischen Sparkasse aus zwei Dörfern weiter. Irgendwann hatte ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr, weiter anzufragen, zu rechnen, oder zu verhandeln und war froh das Thema um meinen Seelenfriedens willen mit dem Thema abzuschließen.

Rückblickend war es das beste, was wir machen konnten, nicht weiter zu zaudern. Wir haben immer noch vergleichsweise Top Konditionen obwohl absolutes Minimum verpasst, aber dafür die extremen Preissteigerungen und Materialengpässe 2021 vermieden.
 
11ant

11ant

Wir bauen mit Peters&Schulz
schulzhaus sind auch gut
Sind das zwei verschiedene, so wie der blaue und der rote Splietker ?
und freue mich schon auf weitere Threads von Dir, wenn es beispielsweise um Außengestaltung, Fliesen, Grundriss etc. geht ... da kann ich, die ich eher ein wenig oberflächlich an die Sache herangehe, viel lernen
Was ist denn bei Dir überhaupt noch zu klären / bemustern offen ?
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67449 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben