Photovoltaik-Anlage bei Neubau: Würdet ihr eine einbauen Erfahrungen?

4,30 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Photovoltaik-Anlage bei Neubau: Würdet ihr eine einbauen Erfahrungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

H

hampshire

Technische Unterschiede:
Die Ausbeute je Fläche ist mit ca 100Wp/qm geringer als bei den Top Paneelen, da die Flächendeckung mit monokristalllinen Photovoltaik Elementen je qm geringer ist.
Die Anlage arbeitet im Niedervolt Bereich - daher kann im Brandfall das Haus gelöscht werden.
Die Anlage ist mit den vielen kleinen Einzelmodulen unempfindlicher gegen Abschattungen (in unserem Fall kein Problem)
Die Technik von Steuerung über Wandler zu Speicher ist ja nicht abhängig von der Art der Photovoltaik Paneele, da sehe ich keinen technischen Unterschied.
Ein „schlechter“ kann ich technisch nicht erkennen solange die Dachfläche reicht. Das „teurer“ sehe ich als Investition in die Optik des Hauses - genauso wie eine Holzverkleidung oder ein besonderer Anstrich.
 
A

Alex85

Schlechter mangels Belüftung = niedrigerer Wirkungsgrad.
Generell sind In-Dach Lösungen dann doch eher Exoten zu Liebhaberpreisen.

Ein Bild hätte ich davon trotzdem sehr sehr gerne gesehen

(Optik ist für mich kein Argument, all black Module auf passend dimensioniertem Dach sehen sehr gut aus imho. Ich selbst bin mit Flachdach unterwegs, da ist es eh wurscht)
 
F

Fuchur

Du musst das doch nicht verteidigen. Du hast für dich Prioritäten gesetzt und dich entsprechend entschieden. Alles vollkommen ok, gut sehen sie ja wirklich aus.

Wie man allein hier im Forum sieht, dreht sich die Frage der Investition meist allerdings zuerst um Amortisation und Gewinn. Das wird mit so einer Anlage eher "schwierig".
 
D

daniels87

Der Gewinn liegt wie so oft im Einkauf.

Jeder Hans und Franz bietet Photovoltaik so nebenbei mit an. Die Preise sind dementsprechend unterirdisch.
Bei uns ging das von 2000€/kWp (Heizungsbauer mit "Komplettlösung von Vaillant") über 1700€/kWP vom Elektriker, 1600€/kWp (Solarteur; hochwertige Komponenten aber trotzdem zu teuer) nun zu 1150€/kWP (überregionaler Solarteur mit soliden Komponenten). Alle Preise all inklusive, netto, ohne Speicher (natürlich).

Wer will, dass sich das finanziell rechnet, muss günstig einkaufen und vor allem auf eine Speicherlösung verzichten, sofern sie nicht durch "eh da" Kosten und Subventionen lohnenswert sein könnte. Dann sind 5% Rendite durchaus möglich imho.
Wie viel kWP hast du installieren lassen? Und kannst du mir deinen überregionalen Solarteur nennen? Gerne via PN. Vielen dank!

Ich habe auch schon mit den Gedanken gespielt, den noch in Planung befindlichen Carport mit Photovoltaik-Modulen einzudecken, und mir so das Holzdach und die EPDM Folie zu sparen. Das und die Eigenmontage erhöhen die Rentabilität.
 
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4736 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben