Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
110
Gäste online
858
Besucher gesamt
968

Statistik des Forums

Themen
29.537
Beiträge
380.211
Mitglieder
47.186

Pfosten unserer Toreinfahrt ragt ca. 10 cm auf Nachbargrundstück

4,80 Stern(e) 4 Votes

Mycraft

Moderator
aber nicht jeder Grenzpunkt ist abgemarkt und schon gar nicht durch einen Grenzstein. Und selbst in den Fällen, wo das so ist, ist nicht sicher, ob der Grenzstein noch da steht, wo er stehen soll.
Richtg. Bei weitem nicht jeder.

Du weißt nicht um die örtlichen Gegebenheiten und ich auch nicht. Aus dem Grunde -> Grenzsteine suchen. Dann feststellen ob diese sich dort befinden wo sie sein müssen.

Ein Schritt nach dem Anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bloß weil ich mein KFZ illegal auf deinem Privat-Parkplatz abstelle gehört es ja auch nicht dir bzw untersteht deiner Verfügungsgewalt.
Der Zaun ist fest mit dem Grundstück verbunden, das Fahrzeug nur, wenn es schon seeeehr lange da steht. ;) Aber die Antwort von @Escroda leuchtet ein.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Insbesondere weil die Steine auch nicht immer da liegen, wo der Grenzpunkt ist. Manchmal liegt der Stein genau 1m weg, weil da irgendwas im Weg war oder so. Das ist dann in den Unterlagen ersichtlich, auf dem Stein aber nicht.
Bei den neuen Punkten für meine Teilung ist das jetzt so. 1 Stein hätte direkt unter den gerade noch vorhandenen Wellasbest gemusst, da hat sich der Vermesser wohl nicht rangetraut...
Ein anderer auf das verwilderte Nachbargrundstück wo sich kein Besitzer auftreiben lässt. Beide Steine liegen also 1m von ihrem eigentlichen Punnkt entfernt.
Könnte also sogar sein, dass sowas hier passiert ist? Es wurde ein vermeintlicher Stein auf deinem Grundstück entdeckt. Nachbar bzw Architekt geht von Mauer auf seinem Grundstück aus, in Wirklichkeit ist aber die Mauer genau auf der Grenze und der Stein wurde deshalb versetzt eingebuddelt...
 

Mycraft

Moderator
...und genauso gibt es etliche Beispiele bringen wo die Grenzsteine sich exakt dort befinden wo sie sein sollten und zwar schon immer.

...und es gibt Steine welche auch ursprünglich schon falsch gesetzt wurden etc. etc.

...und es gibt auch Grundstückbesitzer welche die Steine gar komplett entfernen.

und jetzt?

Aber, lasst doch mal diesen andauerden Pessimismus und Schwarzseherei beiseite...wenn sich die Steine jetzt plötzlich doch genau dort befinden, wo diese sein sollten(und die Chance dass diese genau dort sind ist in der Regel höher als andersherum), ist es für den TE wirklich der einfachste Weg alles richtigzustellen ohne groß Geld auszugeben.
 
..wenn sich die Steine jetzt plötzlich doch genau dort befinden, wo diese sein sollten
Und wie soll er das als Laie beurteilen?
Am Ende glaubt er sich im Recht macht Rabattz und der Nachbar hat doch recht. Oder umgekehrt da liegt ein Stein auf seiner Seite, er glaubt der Nachbar hat recht aber in Wirklichkeit hat er sogar 10 cm mehr. Dann verschenkt er Land. Da muss m.M.n. soundso ein Fachmann her.
 
Oben