Parkett als Bodenbelag in der Küche

4,70 Stern(e) 7 Votes
Wir haben auch geölte Eiche in der Küche. Ich wische genau wie bei den Fliesen in der Wohnung zuvor Heruntergefallenes/-gespritztes sofort mit feuchtem Tuch weg (was auch sonst?). Wir haben noch nicht einen einzigen Fleck, trotz bunt variierter Saucen, Gemüseresten etc., was eben so alles fliegen lernt beim Kochen. Null Bedenken.

Offtopic:
Wirklich gefährdet ist der Platz um den Esstisch. Ein bettelnder Hund verliert ganz schön Speichel. Und DER gibt Flecken, nach wenigen Minuten. Aber auch das ist bislang spätestens nach dem nächsten Ölen weg.
 
Hatten wir als Mieter so. War schon ok, im Eigenheim würde ich es nicht machen. Ich hatte auch als Mieter immer Sorge, dass was kaputtgeht, wenn man wieder Wasser auf dem Boden landete. Oder Saft oder Milch oder Tee (Kleinkinder). Im Eigenheim wäre es daher für mich keine Option.
 
Der Trick ist, geölten Boden zu nehmen und diesen wirklich regelmäßig zu ölen. Bei uns bildet heißes Nudelwasser oder Tomatensauce brav Tropfen auf dem Öl. Da zieht nichts ein. Wischt man weg, fertig.
Wenn man die Pflege nicht so ernst nimmt, sieht das natürlich anders aus. Aber in ordentlich geölten Boden zieht nichts so schnell ein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
11 Jahre Wenge, geölt und gebürstet in der Küche der ETW, jetzt Eiche, handgehobelt, geräuchert, geölt im neuen Haus.
Es wird intensiv gekocht. Keine Probleme.
 
Wir planen ebenfalls einen Parkett (gehobelt & geölt) in den Wohnräumen inkl. Essbereich und Küche zu verlegen. Da wir nicht die ganz pingeligen sind und jeden spitzer beim einräumen der Spülmaschine sofort wegwischen, etwas der Glaube, dass der Parkett auch nach ein oder zwei Jahren noch ansehnlich aussieht.
Gibt es ggf. technische Helferlein um den Parkett relativ einfach regelmäßig reinigen/ölen zu können ohne auf den Knien herum zu rutschen?
 
Oben