OSB oder Rauspund für Fußboden im ausbaufähigem DG?

4,40 Stern(e) 7 Votes
Moin zusammen, habe die erste Hälfte vom Dachboden jetzt mit Rauspund belegt. Wollte jetzt dann noch zusätzlich eine Zwischensparrendämmung oben einbauen damit es nicht zu Kalt/Heiß wird. Tue mir aber jetzt noch mit der Dampfbremse schwer. Ich hätte da jetzt zwar eine angebracht, aber nicht zwingend drauf geachtet dass diese 100% dicht an alle anderen Bauteile angeschlossen ist. Die soll für mich nur dazu dienen, dass die Dämmung nicht frei liegt. Ist das ok? Oder muss die Dampbremse bei einem eh nicht ganz dichten Dachboden trotzdem perfekt sitzen?
Danke und Gruß
 
Versuch lieber, die Ecken auch anzukleben. Damit es dicht ist. Bin jkein tischler/Zimmermann, aber habe es bei uns mit einem gemacht aus der Verwandtschaft. Der meinte, das muss dicht. Der meinte auch, das muss eine Bremse, keine Sperre.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wenn du eine Dampfbremse in der Geschossdecke hast dann wäre das nicht schlimm. Ohne zusätzliche Dampfbremse könnte deine Dämmung durchfeuchten. Zur Beantwortung sollte man sich mit dem Sinn einer Dampfsperre bzw. Bremse auseinandersetzen.

Es geht darum die Dämmung vor Feuchtigkeit aus der Raumluft zu schützen. Staubschutz oder die bauliche Trennung zur Raumseite ist ein Nebeneffekt.

Also
- Hast du bereits eine Dampfbremse in der Geschossdecke? Üblich bei Bungalows mit Kaltdach.
- Hat das Dach eine diffusionsoffene Unterspannbahn unter der Dachdeckung? Diese hält Regen ab lässt aber Wasserdampf nach außen.
 
Hallo und Danke für die Rückmeldung. Ich kann hier beide Fragen mit Ja beantworten. Es gibt eine Dampfbremse an der oberen Geschossdecke (Satteldach mit kaltem Spitzboden). Und es gibt eine diffusionsoffene Unterspannbahn unter der Dacheindeckung.
 
Oben