Kosten steigen stark - aktuell Nachfinanzierung möglich?

4,50 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Kosten steigen stark - aktuell Nachfinanzierung möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

SaniererNRW123

Wenn man oben zwei unnütze Räume hat, würde mich jegliche Architektenbeteiligung überraschen...
Unten 120qm bedeutet, dass ein Büro (15qm) und ansonsten noch Bad/WC (12qm), Flur (10qm) sowie schlanker Küche- und Wohn-/Essbereich auf den letzten 83qm vorhanden sind. Weniger geht ehrlich gesagt auch gar nicht. Sonst wird es beengt ;) . Und oben dann Büro (15qm) sowie Bad (20qm) und Schlafzimmer mit Ankleidezimmer (40qm). Der Rest geht für den Tanzsaal drauf (45qm).

@ TE: Stell mal Deine Planung und Kalkulation in einem separaten Thread ein. Bisher kam da leider noch nicht viel von Dir.
1666620226602.png
 
Y

ypg

Ich bin etwas erstaunt über diese Frage… Ihr baut ein Haus von ca. 360qm, wie auch immer die entstanden sind, mit Wissen um Hausbaukosten/Gehalt hat es jedenfalls recht wenig zu tun. Jeder überflüssige Qm macht ein Haus schließlich teuer, da braucht man kein Mathematiker zu sein. Eine Heizung braucht keinen 120qm Keller, der um die 120 tsd kostet. Und ein Büro in der Größe eines Schlafzimmer im EG lässt das EG in einem Haus normal-guter Größe auf ca. 80qm wachsen, mit TechnikRaum dann auf 90qm oder so. Aber nicht auf 120qm ohne TK-Raum.
Man hat schon vor 10 Jahren überlegt, ob ein teurer Keller sein muss oder hochgerechnet, ob das Haus in Stresssituationen noch zu bezahlen ist.

Aber irgendwie ist das Kind ja schon bei Euch mit dem Bade ausgeschüttet.

Zudem: …
Also ich bin schon der Meinung, dass das Budget schon ziemlich weit reicht, auf jeden Fall bis hin zu den Fliesen und auch noch für die Küche und (zumindest einer) Badeinrichtung.
… wenn Du der Meinung bist, dass das Budget weit reicht, erübrigt sich doch die Frage?!

Was wäre wenn ich monatlich nur 200€ extra aufwenden möchte? Wird das überhaupt genehmigt?
Was wäre hier eine gängiges Praxisbeispiel und eine monatliche Rate, die noch zu stemmen ist?
Das musst Du Deine Bank fragen. Wir kennen nicht Eure anderen Verbindlichkeiten, die eventuell dagegen sprechen könnten.

Also ich würde fast behaupten, dass man mit über 600k vor 3-4 Jahren noch sehr weit gekommen ist.
Wie weit (eben nicht), hat jmd anders ja schon vorgerechnet. Und was vor 3-4 Jahren war, spielt heute sowieso keine Rolle.
Konnte ich mir in der Theorie vor wenigen Jahren 200qm leisten, kann ich eben jetzt “nur“ noch 150qm. Das ist „Gehen mit der Zeit“.

Ich finde auch diese Aussagen etwas gefährlich, die klingen mir etwas _zu_ naiv! Fast unvorstellbar:
und es ist auch nicht so einfach Gesamtkosten zu kalkulieren
wenn man sich mit dem Kredit beeilen muss, wenn die Zinsen tagtäglich steigen.
Aber letztendlich seid ihr erwachsen, solltet also wissen, was ihr macht - da will ich mit meinen Anmerkungen auch nicht bevormunden!!!

Allerdings sollten diese Gedanken mal überlegt werden:
Auch bei Einzug muss nicht alles fertig sein, dass kann man auch im Laufe der Jahre noch fertig machen.
Wie stellt Ihr Euch das vor?
Ich sehe es leider kommen, dass durch die Eigenleistungen natürlich auch ordentliche Zeitverzögerungen entstehen. Zwar habt ihr keine finanzielle Doppelbelastung, aber neben Eurer Arbeit (jeder 37-40 Stundenwoche) könnt ihr natürlich auch nicht soviel schaffen. Wenn man bedenkt, dass Ihr 3 x solange braucht wie ein Fachmann, ggf auch etwas wiederholen müsst, kann sich der Hausbau von ca. einem Jahr auf drei Jahre _plus_ verzögern, wenn ihr eigentlich nur am Wochenende und Urlaub etwas schaffen könnt. Und damit meine ich nicht die kleine Feinheiten des Innenausbaus. Bei einem Kfw-Programm steht auch im Raum, ob ihr überhaupt die Dämmung selbst machen könnt… Und dann kommt gerechnet ja schon die geplante Elternzeit, wo etwas Gehalt wegfällt.

Ich würde an Eurer Stelle also mal jemanden ins Boot holen, der kalkulieren kann, und zwar realistisch. 20% draufsetzen und dann weitersehen, wenn es nicht passen kann. Vielleicht kann man mit einem Baustopp und Änderungsantrag das Haus oben noch etwas komprimieren.
Denn man muss sich schon sehr lieb haben, jede freie Minute über mehrere Jahre Kohle durch EL zu „erarbeiten“, weil man sich sonst das Haus nicht leisten kann. Irgendwann ist da nämlich auch die rosa Brille verstaubt, die Wolke 7 verdampft und jegliche Geduld am Ende. Herzchen sieht man dann oft leider nicht mehr.
 
M

Marvinius

hi!

wir haben gerade mit dem Haus bauen angefangen. 2 Vollgeschosse + Keller + Garage. Fläche pro Stockwerk ca. 120m²
Grundstück war schon vorher bereits vorhanden. Eigenkapital ist ca. bei 280k, Kredit haben wir 300k (aufgeteilt in 2 Teile, einer mit 1,9% (10Jahre), der andere mit 2,4% (15 Jahre) und ne KFW-Förderung von 55k.
Somit haben wir ca. 630k zur Verfügung. Wollen viel Eigenleistung aufbringen.

Tilgung des Kredits ist bei ca. 1200€ im Monat. Wir sind zu zweit (Anfang 30) und haben zusammen ein mtl. Nettoeinkommen von 5500€. (Jeder verdient ca. gleich gut)(Was sich natürlich halbieren kann, sollten Kinder kommen). Zahlen aktuell keine Miete.

Was ich mich jetzt frage ist, was ist, wenn uns das Geld nicht reicht? Nachfinanzieren bei über 4% Zinsen? Ist das aktuell überhaupt möglich? Was gibt es denn noch für Möglichkeiten? Was ist eure Meinung? Ist es zu knapp kalkuliert oder wird es schon klappen?
Da hat ja unser deutlich kleinerer 1.5 Geschosser mit Keller aber ohne Garage vor 5 Jahren insgesamt mehr gekostet.....
Das wird wahrscheinlich nichts.....
 
M

Marvinius

Also bezgl. der Fläche:
Wegen der Heizung, die großen Platzbedarf hat, haben wir uns für einen Keller entschieden. Dann wollten wir im EG noch ein Büro haben, dann sind wir bei 120qm gelandet. Im Obergeschoss würden uns 1-2 Zimmer weniger reichen, aber gut.
Macht Ihr Öl- oder Pelletheizung?
 
Zuletzt aktualisiert 22.07.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 824 Themen mit insgesamt 27903 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Kosten steigen stark - aktuell Nachfinanzierung möglich?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Grundrissplanung Stadtvilla Doppelgarage | Keller | KFW40+ | 205m² 26
2Unbenutzten Keller in Neubau mitbeheizen oder nicht? 14
3Kontrollierte-Wohnraumlüftung in Keller aufstellen - Außenluft / Fortluft, Tipps? 15
4Grundrissidee 200qm (+ exkl. Keller) Satteldach 30
5Grundriss Einfamilienhaus ca. 200qm mit Keller - Hinterbebauung 20
6Grundrissplanung Keller, EG + DG 12
7Einfamilienhaus Grundriss mit Keller, Version 2 23
8Keller vs Großraumgarage 46
9Grundriss-Entwurf: Einfamilienhaus mit Keller; 560qm Grundstück 27
10Grundrissplanung für Einfamilienhaus mit Keller und Garage/Carport 21
11Grundriss 180qm plus Keller - 12,40mx9,04m 21
12Grundriss Einfamilienhaus in Hanglage mit Keller 51
13Keller oder Bodenplatte für Grundstückssituation sinnvoller? 55
14Doppelhaushälfte einmal mit und ohne Keller ! Wer bezahlt? 23
15Keller oder Grundstück begradigen? 43
16Einfamilienhaus bauen mit/ohne Keller bei kleinem Grundstück 65
17Bungalow geplant auf vorhandenem Keller: Ideen? 20
18Sauna im Haupt-Bad oder im Keller? 34
19Kostenschätzung m2 Wohnfläche Hanghaus mit Keller und Garage 87
20Neubau Setzrisse in gemauertem Keller. Was ist noch "normal" 12

Oben