Ist ein Architekt wirklich so teuer?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Hallo Sebastian,

8,50 EUR Mindestlohn und darauf noch mal etwa 40 Prozent AG-Anteil plus Gemeinkosten plus kalkulatorisch Urlaub/Krank/usw. ergeben 11,90 EUR. 20 EUR Brutto für den Unternehmer inkl. allem ergeben also einen Bruttolohn beim Maurer von rund 14,30 EUR. Das ist weit über dem durchschnittlichen Brutto-Stundenlohn in Ostdeutschland. Wenn der Unternehmer für seine eigenen Handwerker also 20 EUR an Kosten kalkuliert, da ist dort ein großer Puffer drin und schon ein Gewinnanteil.

Was anderes ist es, wenn du einen Mauer eine Stunde beschäftigen willst, welcher nicht in DEINEM Unternehmen arbeitet, da fallen noch mal ganz andere Gemeinkosten an, da bezahlst du für den Buchhalter, den Steuerberater, die Verwaltung usw. Außerdem zahlst du die MWSt, die Steuern des Unternehmens und so weiter und so fort und kommst dann locker bei 60 EUR bis 80 EUR an.

Der GÜ gibt sicher nicht den ganzen Vorteil weiter, völlig richtig. Aber aus deutlich niedrigeren Einkaufspreisen, Marktmacht bei den Sub-Unternehmern, eigenem Maurer und Bauleiter und evtl. ist der Bauleiter sogar vorlageberechtigt ergibt sich ein großer Kuchen, wobei der GÜ eh schon Gewinn macht durch eigene Mitarbeiter. Und dieser große Kuchen geht zum Teil auch noch an den GÜ, zum Teil aber auch an den Bauherren. Der GÜ steht schließlich auch im Wettbewerb mit anderen GÜs.

Hast du zu deinem Haus denn mal eine Preisaufstellung, da könnte man das ja mal nachprüfen? Du hattest hier und da mal ein paar Einzelaspekte heraus genommen und die mögen so auch stimmen. Aber was nützt es dir, wenn du bei der kwl 3.000 EUR gespart hast, wenn der Ausgangspreis für ein Basishaus beim Architekten schon mal 50.000 EUR höher ist?
 
Ein Maurer oder auch sonstiger Facharbeiter auf dem Bau wird nicht den Mindestlohn verdienen, sondern mehr

Gut, im tiefsten Osten mag das partiell anders sein, der Großteil von Deutschland wird da höhere Löhne haben.

Nein, habe grad meine Gesamtkostenrechnung zur Hand, aber ganz sicher zahl ich weniger als man hier für die Schlüsselfertighäuser so liest. Wieso sollte auch das "Basishaus" beim Architekten mehr kosten - was ist überhaupt ein Basishaus? Da bestellt man nicht ein Stück Haus aus der Schublade...

Ich hab da keine rosarote Brille auf, sondern sehe schon die Gesamtkosten. KWL spare ich übrigens mehr als 3 Scheine
 
Wir haben bspw. ein Angebot eines lokalen GÜs und auch eines der größten Fertighausbauer Deutschlands. Das Fertighaus ist mal eben 75-80k EUR teurer. Beim GÜ fehlt zwar noch die KWL (weil die eben Extra zur grundlegenden BLB ist), bei dem Fertighaus ist es dafür auch so eine Luft/Luft-Heizung. Wenn man beides in Richtung KWL+Fußbodenheizung rechnen würde, würde da kaum Preisdifferenz schmelzen. Und 75-80k EUR gleichen sich auch nicht an, wenn man goldene Wasserhähne verbaut. Ok, der u-Wert der Wände ist beim Holzhaus ein wenig besser. Aber das ist ein einziges Bauteil und am Ende sind mir massive Wände trotzdem lieber...

Daher ist eine Aussage, du zahlst weniger als was man hier so liest erst mal nicht so sehr aussagekräftig. Wenn du es mit diesen großen Fertighausanbietern vergleichst, dann glaube ich dir das auch. Aber der Vergleich mit einem lokalen GÜ sieht vielleicht schon wieder anders aus.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ne, ich vergleiche mich auch eher mit lokalen GÜ/GUs - die Preise kenne ich ja besser.

Und natürlich das, was man im Forum so sieht - natürlich ist der direkte Vergleich eher schwer, denn im Detail gibt es große Unterschiede und alles kannst ja nie dagegen halten. Aber wenn ich schon LLWP oder auch eine LWWP lese, reicht mir das meist...dann dezentrale Lüftung, kein Netzwerk, 2 Steckdosen pro Zimmer und was weiß ich.

Aber allein Rechnungen, wie Bauexperte sie gerne gibt (die ich gar nicht bezweifel) - wenn ich das als Grundlage nehmen würde, würden wir wahrscheinlich 5stellig mehr zahlen...tun wir aber nicht.
 
Der Mindestlohn gilt nur dann, wenn kein Branchenspezifischer Mindestlohn gilt. Der beträgt aber im Baubereich für gelernte schon 14,20 (West). 10,75 (Ost). Darum arbeiten dann auch "selbstständige" Osteuropäer oder welche über Werkvertrag.....
 

Ähnliche Themen
16.09.2018Abriss Fertighaus - Wer hat Erfahrungen mit Haus abreissen?Beiträge: 24
25.08.2019Massiv-Fertighaus oder Bauträger?Beiträge: 33
23.06.2014Fertighaus oder Massivbau - was ist eure Meinung?Beiträge: 47
21.12.2019Fertighaus oder MassivhausBeiträge: 16
14.05.2014Vorgespräche mit Anbietern hinter unsBeiträge: 10

Oben