Hausbau 2024, wenig Eigenkapital finanzierbar?

4,80 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 12 der Diskussion zum Thema: Hausbau 2024, wenig Eigenkapital finanzierbar?
>> Zum 1. Beitrag <<

P

Peter Pohlmann

Allein wegen möglicher vermögenswirksamer Leistungen und einer Wohnbauprämie ist der Bausparer immer noch zu empfehlen.
Wenn man noch 10 Euro zusätzlich zu staatlicher Leistungen einzahlt, freut man sich nach 10 Jahren an einer doch merklichen Ansparsumme.

Es bleibt immer noch dabei. Bausparer sollte man haben!
 
J

Joedreck

Wenn du selbst sagst, dass du keine Ahnung hast, dann glaube ich dir das. Du musst das nicht unbedingt durch weitere Beiträge beweisen
 
P

Peter Pohlmann

Vielen Dank für eure sinnhaften Beiträge. Klasse Leistung.

Aber jeder blamiert sich eben so gut es geht.
 
Hyponex

Hyponex

Ja, genau darum ist ein Bausparer kompletter Unsinn. Nicht nur die Gebühren, auch die Inflation verschlingt das Geld geradezu. Es gibt null Guthabenzinsen. Das ist somit noch schlechter als unter der Matratze.
Für jemanden der angeblich so gewitzt und gut aufgestellt ist, gibst du reichlich schlechte Tipps.
Bausparer ist KEINE Kapitalanlage, da man hier Kapital vernichtet....

Bausparer kann man aber sehr gut als Instrument nutzem, um zukünftige Zinsrisiken abzusichern!

also man spart 30-35% ein (zu 0,10% Zins...) dafür hat man dann später 65-70% des Restes als Kredit für Immobilie zu 2,00-2,35%
(wenn die Zinsen dann bei 4,00% oder höher stehen, kann man sich den Ersparnis selbst ausrechnen!)

nur dafür sind Bausparverträge da, für nichts anderes!

genau so Wohnriester... das unsinnigste Produkt was es gibt...
 
Zuletzt aktualisiert 13.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3116 Themen mit insgesamt 67439 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben