Finanzierung Monatliche Rate 2500€ bei 40 Jahren Laufzeit

4,90 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 19.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Finanzierung Monatliche Rate 2500€ bei 40 Jahren Laufzeit
>> Zum 1. Beitrag <<

S

SaniererNRW123

Wenn im Alter die garantierte Rente > Annuität + Lebenhaltungspausche ist, dann rücken Banken auch Geld raus.
Rentenberechnungen und/oder Infos zur betrieblichen Altersvorsorge reichen auch aus, um 45-jährige bis 85 finanzieren zu lassen. Auch die Restschuld zum Renteneintritt ist wichtig. Viele Banken rechnen z.B. auf die Restschuld eine definierte Annuität.

Wenn noch T€ 150 über sind und die Bank (intern) mit 6% Annuität rechnet, wären das in meinem Beispiel 750€ mtl. Also alles gut, da eine Wohnung in 20-30 Jahren garantiert teurer sein wird.
 
H

HilfeHilfe

ah ja? Ich dachte du seist IT-ler,
der lediglich in einer Bank arbeitet. Klär uns doch mal auf, welchen Beruf du nun hast. Das hilft dabei deine Antworten einzusortieren.
nö hatte ich nie gesagt. Meine Bankrolle hatte ich auch schon mal erwähnt.

Werden jetzt meine Aussagen ala Habeck anhand meiner Berufsbezeichnung beurteilt ? Ich denke die Punkte die ich aufgezählt hatte sind genug.
 
Y

ypg

Tilgungssatz jetzt erhöhen wollen wir noch nicht, da wir bei unserer Wunschrate bleiben wollen. Wir wollen schließlich noch leben können.
Neben der Nebendiskussion wurde ja anfangs erwähnt, dass 2500€ zu 7300€ in keiner Relation steht und man sehr gut mit weniger „Rest“ leben kann. Man kann es auch als weltfremd bezeichnen. Passt aber auch dazu, 50000€ als Vermögen zu benennen. Das ist schlicht Erspartes bzw. liquide Mittel. Das nur nebenbei.

Was allerdings nicht erwähnt wurde: meistens lebt es sich gefühlt sehr schlecht, wenn man am Jahresende die Finanzierungsabrechnung bekommt und sieht, dass man quasi fast nichts abbezahlt, sondern der Bank viele, viele Zinsen beschert. Spätestens nach den ersten 5 Jahren ärgert man sich über diese künstlich runtergesetzte Tilgungsrate.
Baunebenkosten, wie Baustrom, Bauwasser, Erdarbeiten und Bodenplatte, sind im Angebot der Baufirma dabei. Sie arbeitet außerdem mit Festpreisgarantie bis Fertigstellung.
Naja, wenn es ein Kopplungsgeschäft oder aber auch ein Bauträgerhaus, wo ihr ein Stück Haus mit einem Grundstück kauft, kann es sein. Wenn ihr unabhängig ein Grundstück erwirbt, kann er und wird er Euch die Baunebenkosten gar nicht nennen können, da er für den Hausbau ein Angebot macht. Alles, was Grundstück betrifft, was er ja gar nicht kennt, ist Euer Ding (außer vielleicht 30cm Bodenabtrag). Also Vorsicht und immer die Bauleistungsbeschreibung überprüfen!
Macht doch bitte mal ein Haushaltsbuch oder zumindest eine umfassende Aufstellung aller Ausgaben die ihr habt.
Würde ich auch so sehen: die Beziehung zu seinem eigenen Geld sollte man lernen und ist ratsam.
 
X

xMisterDx

Wir haben letztes über 100% finanziert und die Bank hat ausdrücklich darauf bestanden, dass wir bei Renteneintritt so gut wie durch sind mit dem Kredit. Soweit ich weiß gibt es da auch eine Vorgabe der EU, die die Banken verpflichtet solch Höhe Kredite nicht weit bis ins Rentenalter zu finanzieren. Wohl zum Schutz der Kunden. Das führt dann auch dazu, dass 75jährige Schwierigkeiten haben können, einen Kredit für Sanierungen zu bekommen. Solche Fälle gibt es wohl tatsächlich.
(...)
Da wird wieder viel durcheinander geschmissen.

Ihr habt zu 100% finanziert und die Rente liegt bei euch noch 32 Jahre entfernt. Was in den 32 Jahren passiert, kann die Bank unmöglich abschätzen, daher diese Vorgabe. Aber du sagst ja auch, dass du "so gut wie durch" sein musst, mit dem Kredit. Wenn 50.000 EUR stehen bleiben, wird das kein Drama sein.

Wenn du mit 60 anschlussfinanzieren willst, dann ist deine zukünftige Rente schon so gut wie festgeschrieben. Dann kann die Bank neu rechnen und gibt dir sicherlich auch für 150.000 EUR noch einen Kredit. Denn dein Haus wird viel mehr wert sein, das zählt für die Bank. Die Bank will ihre 150.000 EUR plus Zinsen wieder haben. Wenn diese Summe durch das Haus mehr als gedeckt ist, dann macht der Banker Luftsprünge.
Das ist dem viel lieber, als einen Neubau zu finanzieren, wo er 70, 80% der Gesamtsumme finanziert.

Und mit dem 75jährigen, der sein Häuschen saniert. Da ist das Problem, dass das unsanierte Häuschen nur noch einen sehr geringen Verkehrswert hat. Kauft schlicht keiner mehr für einen vernünftigen Preis.
Die Sicherheit ist also verhältnismäßig klein, die Summe für eine Sanierung aber hoch... und, das muss man leider so sagen:
Die Gefahr, dass der 75jährige noch während der Sanierung verstirbt, ist real. Die Lebenserwartung von Männern in Deutschland liegt bei 78,5 Jahren.
 
Tassimat

Tassimat

Die Bank will ihre 150.000 EUR plus Zinsen wieder haben. Wenn diese Summe durch das Haus mehr als gedeckt ist, dann macht der Banker Luftsprünge.
Sicherheiten helfen, keine Frage, aber die Richtlinie schreibt ebenso vor, dass das Einkommen bzw. die Rente hoch genug sein muss, um den Kredit zu bedienen. Gesetzliche Vorgabe. Kriegt man im Alter keinen Kredit mehr liegt an der mikrigen Rente und nicht am Hauswert.
 
X

xMisterDx

Sicherheiten helfen, keine Frage, aber die Richtlinie schreibt ebenso vor, dass das Einkommen bzw. die Rente hoch genug sein muss, um den Kredit zu bedienen. Gesetzliche Vorgabe. Kriegt man im Alter keinen Kredit mehr liegt an der mikrigen Rente und nicht am Hauswert.
Und wo soll das Problem sein, mit 67 monatlich 500, 600, 700 EUR für die Rate aufzubringen?
Wenn man vorher 2.000 EUR Rate finanzieren konnte?

Wer, meinst du, baut bzw. finanziert heutzutage noch Eigentum? Das sind doch keine Leute, die von Grundrente bedroht sind?
 
Zuletzt aktualisiert 19.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67456 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben